Zitroniger Zitronenkuchen

Mit diesem herrlich zitronigen Zitronenkuchen melde ich mich wieder aus dem Urlaub zurück. Wir haben ein paar schöne Tage im Piemont verbracht, uns auf dem Festa della Sagre in Asti durch die typisch italienische Hausfrauenkost geschlemmt, die Weinmesse dort besucht, einen unglaublich guten Barolo von 1998 getrunken und leider keinen einzigen weißen Trüffel gegessen. Wir waren dieses Jahr einfach einen Tick zu früh dran. Sehr schade, denn ich steh total auf Trüffel! Naja, man kann eben nicht alles haben.

IMGP4700Dafür gibt es heute ein süßes Trostpflaster in Form dieses saftigen Zitronenkuchens, den ich bereits seit langem bei Fool for Food und Chef Hansen bewundert habe. Widmen möchte ich ihn Zorra von 1x umrühren bitte, da ihr Blog den sage und schreibe 7. Geburtstag feiert! Hipp Hipp Hurra, sage ich da nur und Hut ab, dass sie so lange und so intensiv in der Bloggosphäre dabei ist, das ist wirklich bewundernswert. Danke liebe Zorra für deinen tollen Blog und für deine Hilfsbereitschaft in Sachen Bloggen und Co.

7 Jahre kochtopf - Blitz-Blog-Event - Gib ihm Süsses! (Einsendeschluss 30. September 2011)

IMGP4759Um den Kuchen noch etwas zitroniger zu machen hab ich etwas mehr Zitronenschale genommen als im Original und ich habe ihn in einem Blech mit kleinen Kastenförmchen gebacken. Das Rezept unten ist allerdings für eine normal große Kastenform berechnet, denn die kleinen Förmchen hat ja nicht jeder. Ich bin, was Küchenutensilien angeht ja immer ein klein wenig verrückt und muss meinen Sammeltrieb oft in Schach halten, sonst quillen meine Küchenschränke über.

Kollage-1Zitroniger Zitronenkuchen

Zutaten für eine 25 cm lange Kastenform:

250 g weiche Butter
200 g Zucker
4 Eier
Saft einer Zitrone
abgeriebene Schale von 3 Zitronen
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
50 g geschälte gemahlene Mandeln
280 g Mehl

Für die Glasur und die Zitronenzesten:

Saft einer Zitrone
100 g Puderzucker
Zitronenzesten einer Zitrone
30 ml Wasser
20 g Zucker

Zubereitung:

Backofen auf 180° C vorheizen.

Eine Kastenform buttern und mehlieren.

Butter und Zucker schaumig schlagen, dann nach und nach die Eier einzeln hinzufügen.
Zitronensaft und -abrieb zufügen. Die trockenen Zutaten mischen und unter die Butter-Ei-Mischung rühren. Nur so lange rühren, bis die Zutaten sich gut zu einem Teig vermischt haben.

In die Backform füllen und ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe! In der Mitte des Kuchens tief einstechen. Nach dem Herausziehen darf kein feuchter Teig am Holzstäbchen kleben bleiben.

Den Kuchen in der Form auskühlen lassen. Mit einem Kuchenlöser aus Plastik den Kuchen von den Seiten lösen und stürzen.

30ml Wasser und 20g Zucker in einem Topf erhitzen bis sich der Zucker gelöst hat. Anschließend die Zesten einer Zitrone darin schwenken und vom Herd nehmen.

Für die Glasur Puderzucker mit Zitronensaft vermischen bis die Glasur die gewünschte Konsistenz hat. Dabei nicht gleich den gesamten Saft zum Zucker geben. Erst einen Teil verrühren und die Konsistenz prüfen, gegebenenfalls weiteren Saft hinzufügen. Die Glasur auf der Oberfläche des Kuchens verstreichen und anschließend die leicht abgetropften Zitronenzesten darauf verteilen.

Buon Appetito!

IMGP4703

Print Friendly

50 Gedanken zu „Zitroniger Zitronenkuchen“

  1. Lecker, lecker, lecker!

    Ist das eine große Form mit vielen kleinen Kastenförmchen drin (Silikon oder so?) oder sind das viele kleine Kastenförmchen? Die sind nämlich süß. Brauch ich auch sowas ;).

    1. Das ist wie ein Muffinblech nur mit 6 kleinen Kastenformen. Mit Mini-Guglhupfs hab ich das auch :-)! Ich sach ja immer, man kann nie genug von so nem Küchenkram haben ;-)!

  2. Zitronig klingt immer gut, da kann ich nicht genug von kriegen. Und dann noch so hübsch eingepackt.
    Warst du auch auf der großen Käsemesse in Bra? Hoffe, du wirst uns etwas von deiner Piemontreise berichten. Liebe Grüße!

    1. In Bra waren wir zwar, aber die Messe war leider kurz nachdem wir abgereist sind. Das fand ich sehr schade! Bevor Piemont dran ist, müsste ich eigentlich auch noch über unseren Toskana-Urlaub berichten. Mal schaun, ich komm zur Zeit irgendwie nicht zum Bilder sortieren, aber ich werde mich bemühen ;-)!

  3. In kleinen Kastenförmchen sieht er auch nett aus. Ich habe ihn neulich – halt dich fest – als Cupcake gemacht. Gott sei Dank gibt es keine Bilder und damit keine Beweise, aber ich hör noch hin und wieder, wie lecker die waren. Hier das Frosting und die Zitronenzesten hab ich fein gehackt drüber gestreut…

    1. Das verlinkte Frischkäsefrosting muss ich das nächste Mal ausprobieren. Das ist bestimmt total lecker, außerdem liebe ich eh alles was cremig ist. Keine Fotos von den Cupcakes…Jetzt hör mal zu, du nimmst das mit dem Brigitte-Award einfach nicht ernst genug ;-)!

  4. Die Bilder sind so traumhaft hübsch und sehen so köstlich aus, dass ich fast vergesse dass ich Zitronenkuchen eigentlich so gar nicht mag. Vielleicht funktioniert das auch mir Orange? Das werde ich mal testen, sobald mein Umzug über die Bühne gegangen ist.

    Liebe Grüße,

    ~Lilly

  5. Hallo Simone,
    wow sieht das lekker aus!!
    Habe mich natuerlich auch gleich in die von dir gewaehlten Foermchen verliebt =) Denn das Auge isst eben auch mit und ich kann mich bei Backzubehoer immer nur seeeehr schwer zurueckhalten *g* Aber meine ‚Sammlung‘ ist ja erst noch im Aufbau -> also darf ich das :p
    Liebe Gruesse, Jo

  6. Als Kind hat meine Mutter im Sommer immer Zitronenkuchen gekauft, den ich soooo lecker fand. Deine Küchlein lassen darauf hoffen, das Geschmackserlebnis nach 35 Jahren nochmal zu erleben 😉 Putzige Förmchen (über Erfahrungsberichte – auch in Sachen Gugelhupf – hoffe ich in Würzburg…freu, freu). Viele Grüße Alex

    1. Freu mich auch schon auf das Blogger-Treffen! Das beste Rezept, das ich in meinen Guglhupf-Förmchen gebacken habe waren braune Butter, Haselnuss, Birnen, Zimt – Guglhupfs! Der Knaller! Ich hoffe ich schaff es bald mal das Rezept zu verbloggen!

  7. ach wie wundervoll!
    ich war im frühling im piemont.
    wir haben uns nicht nur mit moscato (lieeebe!) volllaufen lassen, sondern auch ohne ende torta di nocciole und andere leckereien der slow food bewegung verspeist.
    ein göttliches erlebnis.
    auf meinem blog ist sogar ein kleiner piemont reisebericht mit vielen bildern und ein torta di nocciole rezept, falls du fernweh bekommen willst. 😉
    allerliebsten gruß,
    dani

  8. ENTZÜCKEND! Ein Stückchen Sommer im Kleinformat. Ich brauche unbedingt so kleine Formen – am liebsten als Kasten und Gugl. Weißt Du wo ich welche finde? Liebe Grüße!

  9. jetzt hat das Rezept eine Weile bei mir geschlummert.. heute habe ich es ausprobiert.. es duftet herrlich.. freu mich schon auf den Sonntagskaffee :-) danke für das tolle Rezept und die tollen Bilder.
    sonnige Grüße Karin

    1. Da freu ich mich aber sehr, dass dir die Küchlein so gut gefallen haben, dass du sie gleich auf deinen Sonntagstisch gezaubert hast! Grüßle

  10. Draußen war es bis soeben trüb, ein Blick auf Deine Bilder – und schwupp ist Sonne in meiner Küche und wundersamerweise auch draußen :) Zauberhafte Fotos, so passend für diesen zauberhaften Kuchen. Bei uns ist er grün. Die Zitronenverbene. Viele Grüße!

    1. Na, wenn meine Bilder die Sonne hervorlocken sollte ich wohl unbedingt noch mehr davon machen ;-)! Danke, dass dir mein Kuchen so gut gefällt! Zitronenverbene ist auch ein tolles Kraut!

  11. Danke für das super tolle Rezept!
    Mein Kuchen ist gerade noch im Ofen, ist aber jetzt schon SO fluffig!:)
    Er wird ein Geburtstagskuchen für eine gute Freundin, einfach perfekt:)

    1. Ich freu mich! Den könnt ich auch bald mal wieder backen! Mit etwas Zitronensirup getränkt ist der auch ne Wucht und super saftig!

  12. Hallo :-)

    Gestern Abend habe ich nach einem Rezept aus einer Kochsendung mit Raymond Blanc einen Zitronenkuchen gemacht, und was für eine Enttäuschung: er war völlig ungenießbar und landete heute früh in der Tonne. Möglicherweise ein Übersetzungsfehler. Meine Lust auf Zitronenkuchen ist aber dadurch nicht geschwunden und deshalb probiere ich jetzt deinen aus und freue mich, bei der Gelegenheit gleich deine Seite entdeckt zu haben :-)

    Lieben Gruß, Dirk

    1. Hallo Dirk, schön von dir zu hören. Ein kleiner Tipp für extra Saftigkeit, den Kuchen mit etwas dünnflüssigem Zitronensirup nach dem Backen tränken ;-)! Viel Spaß beim Nachbacken! Grüßle Simone

  13. Hallo Simone,
    Ich bin leider nur „Gelegenheitsbacker“ und möchte gerne den zitronigsten aller Kuchen backen – ich lasse die geschälten Mandeln einmal weg, ich weiß nicht wie sie i. Oder auf dem Teig platziert werden.

    Klappt bestimmt auch so.
    Gruß lore

    1. Hallo Lore,
      die Mandeln zählen zu den trockenen Zutaten, d.h. sie werden einfach zusammen mit Mehl, Salz und Backpulver unter die Eicreme gerührt! Viel Erfolg beim Nachbacken!

      1. Hallo Simone,
        Vielen dank für den Tipp. Es. Ist der zitronigste Zitronenkuchen aller Zeiten, alle waren begeistert.
        Gruß Lore

  14. Hallo :)
    ich bin gerade dabei, diesen leckeren kuchen zu backen und ich finde den Teig schon wunderbar lecker. Sah am Anfang ein bisschen zu fest aus, ist aber ganz locker und weich! Super :) Doch beim backen ist der Kuchen lange nicht fertig geworden. Erst 20 min. später. Wissen Sie vielleicht warum? Ich hatte den Ofen auf 180 Grad Umluft. Sieht aber jetzt trotzdem super lecker aus :)
    Vielen Dank für das super Rezept :)
    Liebe Grüße

    1. Ich habe die Küchlein in Mini-Kastenformen gebacken, deshalb hab ich mit der 25cm keine Erfahrungswerte. Die Zeitangaben für die 25cm Kastenform habe ich von Fool for Food und Chef Hansen und beide schreiben, dass es evtl. länger dauern kann bis der Kuchen fertig ist, also kann das mit den 20 min durchaus hinkommen. Die Stäbchenprobe sagt dir ja wann der Kuchen fertig ist ;-)!

  15. Ganz dickes Lob. Schon lange suche ich nach einem Rezpt wie diesem.
    Ein zitroniger Zitronenkuchen ohne künstliche Aromen, supersaftig, superlecker. Ich habe ihn schon sehr oft gemacht. Er ist der absolute Oberrenner in unserer Familie. Schnell gemacht, aber leider auch schnell wieder weg. Mittlerweile mache ich immer die doppelte Menge.
    Lieben Dank für das tolle Rezept !!!

  16. Huhu :)

    das Rezept hört sich total lecker an :)

    Mir ist nur gerade etwas aufgefallen,… ich wundere mich immer noch über den Zufall… 😀

    Hab‘ mir gestern die neue „Sweet Dreams“ Zeitschrift gekauft und auch durchgeschaut.
    Da ist auch ein Zitronenkuchen drin den ich durchgelesen habe, weil ich diese Woche einen backen werde und noch nach einem passenden Rezept suche. Daher habe ich auch im Internet gegooglt und bin so auf dein Rezept gestoßen.
    Im Rezept aus der Zeitschrift sind die gleichen Zutaten vom Teig und auch das gleiche, also dein Foto!!!!! …. Oo
    Ich will ja jetzt niemandem was unterstellen… diese Zeitschrift unterstützt ja eigentlich Blogger…. nur wird weder im Foto, noch im Rezept etwas von deiner Seite erwähnt ….

    Liebe Grüße,

    Angela

    1. Hi Angela, du hast wirklich ein Adlerauge. Aber alles gut. Ich hab das Foto an die Sweet Dreams verkauft. Aber trotzdem vielen lieben Dank fürs Bescheid geben. Das ist nicht selbstverständlich und du hättest ja auch richtig liegen können. Liebe Grüße

  17. Hallo Simone,

    ich habe gerade zufällig dein Rezept samt Foto in der aktuellen Ausgabe von Sweet Dreams entdeckt. Schönes Foto und leckeres Rezept! Habe gerade überlegt, etwas mit Zitronen zu backen und bin bei der Recherche im Netz auf dein Blog gestoßen. Vielen Dank für die Inspiration!

    Suessundselige Grüße

    Tanja

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>