Zimtblüten-Eis und dazu Crêpes Suzette

Ich wollte mir schon längst eine schöne neue Eismaschine mit Kompressor zugelegt haben, tja und was ist?! Nix!!! Eisbattle also immer noch mit meiner Null-Acht-Fünfzehn-Eismaschine! Wie soll das nur weiter gehn?! Arthurs Tochter und Chef Hansen machen sich bestimmt schon lustig über mich. Die beiden posten auf ihren Blogs und auf facebook ständig so überkanditelte Eiskreationen und ich gerate mächtig in Zugzwang.

Hach, ich lass mich doch durch solch aufgedrehte Hähne und Hühner nicht aus der Ruhe bringen. Deshalb hab ich die letzten Wochen erst mal ein wenig Basenfasten gemacht. Naja, nicht ganz so streng, aber Eis gab’s definitiv keins! Und außerdem sind hier garantiert viele Leser, die die kleinen, feinen Töne zu schätzen wissen. Hier ist nämlich nix mit Paukenschlag und Trompeten! Hier gibt es kein Eis aus Kürbis, keins aus Avocado und auch keins mit langem, kurzem und was weiß ich Pfeffer! Nein, hier geht’s total simpel zu! In mein Eis kommen nur Zimtblüten, sonst nix!

IMGP6665Dazu gibt’s klassische Crêpes Suzettes und ruck zuck ist ein tolles Dessert auf dem Teller.

Zimtblüteneis mit Crêpes Suzette

Zutaten:

Für das Zimtblüteneis:
300 ml Sahne
300 ml Milch
4 bis 5 Eigelb
80 g Zucker
15 Zimblüten im Mörser fein gemahlen

Für 4 Crêpes Suzettes:
130g Milch
120ml Wasser, am besten mit Sprudel
4 bis 5 Eier
100g Mehl
20g Zucker
Prise Salz
Rapsöl zum Ausbacken

Für die Soße:
80g Zucker
50g Butter
Saft und Abrieb von 2 Orangen
ein großer Schuß Cointreau

Zubereitung:

Milch und gemahlene Zimtblüten mit Zucker in einem Topf erhitzen bis sich der Zucker gelöst hat. In einer separaten Schüssel das Eigelb verquirlen und die heiße Milch mit einem Schneebesen zügig unter die Eigelb rühren. Alles wieder zurück in den Topf gießen und unter ständigem Rühren auf 78 Grad erhitzen. Die Temperatur so lange beibehalten bis die Flüssigkeit durch das Ei leicht angedickt ist.

Eiercreme mit Sahne mischen und abkühlen lassen. Zu Beginn über kaltem Wasserbad oder im Kühlschrank, anschließend für ca. 20 min im Froster. In einer Eismaschine zu cremigem Eis gefrieren lassen.

Für den Crêpe-Teig alle Zutaten in einer Schüssel mit dem Schneebesen gründlich vermischen und 10 min ruhen lassen. Für die Soße inzwischen den Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen. Die Butter dazu geben und kurz mitbräunen. Mit Orangensaft und Cointreau ablöschen und den Karamell bei mittlerer Hitze auflösen. Zum Schluß die Orangenschale hineinrühren.

Den Teig in einer Pfanne mit etwas Rapsöl zu dünnen Crêpes ausbacken und zu einem Dreieck zusammenschlagen. In der Soße kurz wenden und mit Eis servieren. Buon Appetito!

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Desserts, Eis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Antworten auf Zimtblüten-Eis und dazu Crêpes Suzette

  1. Heike sagt:

    Schöne Kombination!
    Die Crêpe mag ich so ja eh sehr gern, das Eis gefällt mir total dazu.
    Obwohl ich kein Eis ess’ ;)

  2. Anne sagt:

    Mhhhh, lecker, das hätte ich jetzt gerne vor mir. Crepes sind generell toll und in der Kombination erst recht ein Traum!

  3. lamiacucina sagt:

    das bietet sich direkt als Weihnachtseis an, kann man bestimmt auch als Parfait einfrieren ohne Eismaschine.

    • Simone sagt:

      Ja, die Weihnachtszeit kann kommen ;-) ! Parfait geht bestimmt auch, dann würde ich die Sahne steifgeschlagen unter die abgekühlte Eimasse heben, damit noch ein wenig Luft mit rein kommt.

  4. Lilly sagt:

    Lieber guter Weihnachtsmann – schaff mir ne Eismaschine ran! Aber flott :)
    Als Teenager hatte ich eine ausgeprägte Zim-Eis Sucht, ich habe so ziemlich jeden Eisbecher ausschließlich mit Zimt-Eis bestellt, dann hatte ich es irgendwann über. Aber jetzt wäre eine gute Gelegenheit mal wieder damit anzubandeln :)

    Liebe Grüße,

    ~Lilly

    • Simone sagt:

      Das flüster ich dem Weihnachtsmann jetzt auch jeden Tag mindestens einmal zu! Und wie Robert schon sagt, geht das bestimmt auch als Parfait!

  5. Soso, Zimtblüten und sonst nix. Der Trend geht ja zur Schlichtheit, aber das gilt doch nicht für EIS! Und auch der Ton wird harscher, da wird sich doch niemand beim Crepes flambieren die Wimpern verbrannt haben? …achso, haste ja garnicht flambiert ;-)

    • Simone sagt:

      Achso, das gilt nicht für Eis??? :-( Tja, zum Glück hab ich nicht Flambiert, sonst hätt ich jetzt keine Wimpern mehr, die die Tränchen, die ich natürlich jetzt vergießen muss, aus meinen Augen halten! ;-)

  6. Ich finde Deine Kombi wirklich sehr gelungen. Macht mich beides an – und dem Link zur Eismaschine bin ich dann direkt mal gefolgt. Und nun kreist mein Finger um den “Kaufen” Button. Hmmmngnaa.

    • Simone sagt:

      Immer diese verflixten Links ;-) ! Was meinst du wie oft ich schon über dem “Kaufen” Button gekreist bin!? Aber komischerweise hab ich ihn bisher noch nicht gedrückt. Ich glaub ich hab Schiss vor den Kalorien, die dann auf mich zukommen würden. Aber andererseits ist es eh bald egal, weil ein befreundeter Gastronom sich bald einen Paco-Jet zulegt. Das könnte fatale Ausmaße annehmen. Oh mein Gott!!!

  7. Ha! Sehr schön! Und was da bei Dir unterm Baum zu liegen hat, ist ja wohl klar!
    Ich habe ja bereits das Marzipan-Backapfeleis in der Mandelhippe und das Ingwereis mit Karotten-Ingwer-Muffins für Dich in der Pipeline. Immer diese verpflichtenden Schlachten, die zu schlagen sind. Ich brauche einfach nochmal ein Stück Fleisch aus der Fat-Battle, dann widme ich mich wieder dem eisigen Schlachtfeld!
    Tschacka!

    • Simone sagt:

      Du, wir haben unser Eisbattle-Schicksal ja selbst ausgesucht! Ich weil ich bekennender Süßschnabel bin, du weil du dann immer ein Stück Fleisch vorher verdücken kannst und Chef Hansen weil er in sein Eis Dinge packen kann, die ihm wahrscheinlich sonst nicht schmecken ;-) ! Oder hatte das etwa auch was mit dem Brigitte-Award zu tun, Chef ;-) ?

      • Ich glaub, selbst wenn ich was mit Hammel-Hoden machen würde, kämen genug Leute auf die Idee, das hätte was mit dem Award zu tun. Dabei genieße ich grade, wie entspannt das mittlerweile abläuft und hoffe es hält an, bis du dann endlich nominiert bist :-)

  8. Ich muss unbedingt auch mal wieder meine Crêpes à l’orange machen – und diesmal gibt’s dazu Zimtblüteneis! Ein absolut perfektes Herbst-/Winter-Rezept :-)

  9. pimpimella sagt:

    Crêpes…..ich schmeiss mich weg. Ich nehme diesen Nachtisch! Genau so. Eine Portion für den grooooooossen Hunger, bitte!

  10. Ralf sagt:

    Bevor ihr den “Button” drückt rate ich euch meinen Eismaschinentest zu lesen.
    Übrigens, Zimtblüteneis find ich eine tolle Idee!

  11. Liebe Simone, hört sich alles ganz wunderbar an. Bin immernoch dankbar, dass ich durch Dich meine Eismachangst überwunden habe (Stichwort Nougat und Turin) – da könnte ich doch direkt mit Zimtblüteneis weiterüben ;-) Ganz doll viele Grüße von Alex

  12. Lemon sagt:

    Crêpe suzette schmeckt wunderbar, die Idee, noch so ein köstliches Eis dazu zu machen scheint mir genial. Allerdings, wo kann ich den Zimtblüten bekommen?

  13. Werner sagt:

    Mmmmmmmmmh ……. lechz lechz ………….

  14. Manuela sagt:

    Hört sich sehr lecker an. Werde ich bei Gelegenheit einmal ausprobieren.

  15. Alles klar.
    Das Eis kommt in meine Rezeptsammlung und Dein Blog in meine Linkliste!

  16. Laura sagt:

    einfach himmlisch!

  17. Micha sagt:

    Coucou Simone,

    ich wollte heute einfach mal hören, obs dich noch gibt?
    Im Urlaub, im Streß – nochmal am Fasten?

    Auf jeden Fall hoffe ich, dass es dir gut geht und du eine schöne Adventszeit hast!
    viele liebe Grüße
    Micha

    • Simone sagt:

      Ja bin noch da, bin leider gerade etwas abgeschnitten von der Internetwelt! Aber ich arbeite dran und dann geht’s bald weiter! Grüßle und dir auch eine schöne Vorweihnachtszeit!

  18. Bella sagt:

    Hmmmm, ein tolles Eis, schmeckt grandios! Bei mir gab es dazu Apfelstrudel:
    http://kochlloquium.blogspot.de/2013/10/fast-blutenwei-zimtbluteneis.html
    Danke für das tolle Rezept!

    LG

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>