Baklava

Nach Hummus mit Orangen-Pistazien-Sprinkle folgt heute Arabischer Abend die Zweite! Die Arabische Küche ist ja bekannt für wahnsinnig gehaltvolle und sirupsüße Nachspeisen. Die Üppigkeit kommt von verschiedenen Nusssorten, Datteln, Feigen, Honig und Sirup. Meistens kann ich nur ein kleines Stückchen dieser Desserts genießen. Alles was darüber hinausgeht wäre absoluter Zucker-Overdose.

IMGP3422Ich habe mich dennoch an das Baklava-Rezept aus dem GU-Buch “Küchen der Welt-Arabien” herangetraut, weil ich meinen Gästen ein typisch orientalisches Dessert nicht vorenthalten wollte. Und ich muß sagen, ich bin positiv überrascht. Es ist nämlich nicht ganz so süß und klebrig wie ich es aus dem letzten Türkei-Urlaub in Erinnerung habe. Dafür aber umso nussiger und total lecker.

Bei der Zubereitung habe ich noch gedacht: “Ich mache mal lieber nur die Hälfte des Rezepts, falls es keinem schmeckt.” Aber die Bedenken waren unbegründet. Vor allem mein Mitesser konnte sich überhaupt nicht zurückhalten und hat nach üppiger Vor-und Hauptspeise noch 2 große Stücke Baklava verputzt.

IMGP3431Das Baklava eignet sich hervorragend für Buffets und Partys. Es lässt sich gut vorbereiten, schön portionieren und die kross gebackenen und aufgefächerten Filoteigblätter sehen ganz bezaubernd aus. Es könnte sich neben euch als der Hingucker des Abends entpuppen!

IMGP3476Baklava

(Abgewandelt nach Küchen der Welt: Arabien, GU-Verlag)

Zutaten für 9 Personen:

Filoteig (10 Blätter á 21×21 cm)
3-4 EL Ghee oder Butterschmalz
1 Eiweiß
50 g Zucker
100 g gehackte Walnüsse
100 g gehackte Mandeln
1 EL Rosenwasser
15 g gehackte Pistazien

Für den Sirup:

100 g Zucker
1/2 EL Zitronensaft
je 1/2 EL Orangenblüten und Rosenwasser

IMGP3416Zubereitung:

Ghee oder Schmalz in einem Topf schmelzen. Mit einem Pinsel eine Seite der Filoblätter mit Ghee bestreichen und jeweils 10 bestrichene Blätter übereinanderlegen. Den Teigstapel in 9 Quadrate mit ca. 7 cm Kantenlänge schneiden.

Das Eiweiß cremig schlagen, nach und nach 40 g Zucker dazu geben und weiter schlagen bis sich steife glänzende Spitzen bilden. Gehackte Walnüsse und Mandeln zusammen mit Rosenwasser behutsam unter die Eischnee-Masse heben.

Die Filoteigstapel mit ca. 1 EL Eiweiß-Nuss-Mischung füllen, die Seiten hochklappen und leicht zusammendrücken. Eine passende feuerfeste Form oder einen Teller mit übrigem Ghee einfetten und die Päckchen daraufsetzen.

30 min bei 160 Grad Umluft im Ofen backen. Dann die Hitze auf 2oo Grad erhöhen und nocheinmal 10 min goldbraun und bis sich die Filoteigblätter auffächern backen.

In der Zwischenzeit 100 g Zucker mit 180 ml Wasser in einem Topf zu einem leicht flüssigen Sirup einkochen. Das dauert etwa 10 min. Dann Zitronensaft, Orangenblüten- und Rosenwasser dazu geben und 5 min simmern lassen. Den Sirup anschließend abkühlen.

Das noch heiße Baklava aus dem Ofen holen und mit dem abgekühlten Sirup tränken. Die Täschchen mit Pistazien bestreuen und vor dem Servieren gut durchziehen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Und ein Hinweis zum Schluß: Der Sirup kommt einem relativ flüssig und viel vor, aber die Filotaschen würden ohne die Menge einfach total staubtrocken sein.

IMGP3487

Hummus mit Orangen-Pistazien-Sprinkle

Frisch zurück aus New York City und bestimmt 2 Kilo schwerer sage ich euch ein freundliches “Hello, how’re ya’?” oder “How’re ya’ doin’ guys?”, womit man überall in Manhattans Läden begrüßt wird. 5 Tage Kulturschock, Yellow Cabs und Schlemmerei! Schrecklich schön sozusagen! In den nächsten Tagen werde ich noch ein wenig Resümee ziehen, Fotos bearbeiten und dann stelle ich euch in einem kleinen aber feinen Beitrag New York aus den Augen eines Foodies vor!

Nach ein paar Tagen Abstinenz während des Urlaubs muß ich feststellen, dass mir der Blog schon ein bißchen gefehlt hat und zum Glück stapeln sich im Foto-Ordner schon wieder Bilder über Bilder und deshalb gibt’s heute mal wieder etwas aus dem Archiv.

Vor kurzem habe ich gute Freunde zu einem Dankeschön-Essen eingeladen. Einer der Gäste hat eine zeitlang in Istanbul gelebt und deshalb habe ich als Motto des Abends türkische/arabische Küche gewählt. Außerdem hatte ich sowieso mal wieder vor ein wenig aus dem von mir noch viel zu wenig beachteten GU-Kochbuch “Küchen der Welt-Arabien” zu kochen. Neben einem Lamm-Schmorgericht und Baklava gab es als Vorspeise ein leckeres Hummus mit Orangen-Pistazien-Sprinkle. Meine Gäste und ich waren begeistert und am Ende des Abends glücklich, seelig und satt!

IMGP3498

Bis auf das Schälen der kichernden Hülsenfrüchte ist der leckere Vorspeisen-Dip eigentlich sehr schnell gemacht. In anderen Hummus-Rezepten habe ich zwar gelesen, dass die Kichererbsen ungeschält verwendet werden, aber ich denke, dass das Hummus durch das Schälen eine feinere Konsistenz bekommt. Da ich diesen Dip aber zum ersten Mal zubereitet habe, habe ich leider keinen Vergleich zwischen geschält und ungeschält.

Vielleicht hat ja schon jemand Erfahrungen gesammelt, dann lasst es mich wissen! Ich muss nämlich zugeben, dass ich Rezepte gerne mal vereinfache, wenn mich das Ergebnis trotzdem überzeugt. Also Schälen oder nicht Schälen, das ist hier die Frage?! Ich bin dafür, was meint ihr?

IMGP3505ausschnitt

Hummus mit Orangen-Pistazien-Sprinkle

(Abgewandelt nach “Küchen der Welt-Arabien” und “Vegetarisch vom Feinsten”, Gräfe und Unzer-Verlag)

Zutaten für 6-8 Personen:

Für das Hummus:

800 g Kichererbsen aus der Dose (Füllgewicht)
3 confierte oder frische Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
Saft von 1 Zitrone
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
200 g Tahini
150 g Vollmilchjoghurt
1 EL Olivenöl

Für das Sprinkle:

1 1/2 EL gehackte Pistazien
1/2 fein gehackte Chili
Abrieb einer halben Bio-Orange

Zubereitung:

Die Kichererbsen in ein Sieb geben und gut abbrausen bis sich kein Schaum mehr bildet. Die Kichererbsen schälen, indem man sie zwischen den Händen reibt, sodass sich die weiße Haut ablöst. Die Erbsen in ein hohes schmales Gefäß geben, Knoblauch, 1 TL Salz, etwas Pfeffer, Zitronensaft, Kreuzkümmel, Sesampaste, Joghurt, Olivenöl und 2 EL Wasser dazu geben und mit dem Stabmixer fein pürieren. Ist die Masse zu fest noch etwas Wasser dazu geben. Mit Salz abschmecken und eine halbe Stunde kalt stellen.

Mit einer Mischung aus Pistazien, Chili und Orangenabrieb servieren. Dazu passt Fladenbrot zum Dippen.

IMGP3509