Spargelflan mit Zitronen-Petersilien-Soße und Ofentomaten

Sylvia von rock the kitchen! betreut in diesem Monat das Kochevent von Zorras Blog 1x umrühren bitte. Das Motto lautet “farbenfrohe Gerichte”. Das ist doch mal eine absolut tolle Event-Idee, die einen beim Kochen umso mehr motiviert die Farben, die später auf dem Teller landen und noch später im hungrigen Bauch, etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Und ich glaube jeder der Spaß am Kochen hat, hat gleichzeitig auch Spaß an der Farben- und Formenvielfalt des Essens.

Blog-Event LXIX - Farbenfrohe Gerichte (Einsendeschluss 15. Juli 2011)

Nicht umsonst haben Pflanzen ihre farbenprächtigen Inhaltsstoffe entwickelt. Sie dienen häufig zum Schutz vor freien Radikalen, UV-Licht und Krebs, können Fressfeinde abschrecken oder Bestäuber anlocken und Samenverbreiter zum Frass animieren. Ein Farbstoff, der überwiegend in der Natur vorkommt ist grünes Chlorophyll, durch den die Pflanzen überhaupt erst in der Lage sind große Mengen an Sonnenenergie in organisches Leben umzuwandeln. Außerdem hätten wir da die blauen und violetten Anthocyane in Beeren, Kirschen, Trauben und Rotwein im Angebot, purpurfarbene und gelbe Betalaine in roter Beete und Portulak und gelbrote Carotinoide in Tomaten, Paprika, Karotten und Rotkohl. Und das ist nur ein kleiner Bruchteil der Farbstoffe, die uns das Leben so schön bunt und farbenfroh gestalten und uns noch dazu gesund erhalten. Farbenfrohe Medizin könnte man das auch nennen.

IMGP5009Und die hab ich euch eingebaut in einem rot-grünen Gericht aus grünem Spargel, Petersilie und Tomaten. Hab zum ersten Mal einen Flan hergestellt, inspiriert durch die Flan-Gerichte in Vegetarisch vom Feinsten von Bettina Matthaei. Außerdem hier mal wieder eine Verwendungsmöglichkeit für kandierte Zitronenschalen. Als Alternative zu Spargel bieten sich auch Spinat, Broccoli, gehäutete Paprika, Erbsen und andere Gemüsesorten für die Flans an.

IMGP5000

Spargelflan mit Zitronen-Petersilien-Soße und Ofentomaten

(Inspiriert nach Vegetarisch vom Feinsten, Bettina Matthaei)

Für 3 bis 4 Flans bei Förmchen mit ca. 200 ml Fassungsvermögen

Zutaten:

Für die Flans:

300 g grüner Spargel (Nachtrag: Alternativ Spinat, Broccoli oder gehäutete Paprika)
100 g Sahne
50 g Milch
3 Eier
Salz, Pfeffer
Butter zum Einfetten

Für die Soße:

1/2 Bund glatte Petersilie
Olivenöl
150 ml Sahne
4 Stückchen kandierte Zitronenschale (ersatzweise Zitronenabrieb einer halben Zitrone)
Salz, Pfeffer

Für die Ofentomaten:

250 g Kirschtomaten (halb rote und halb gelbe)
3 Thymianzweige
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Ofen auf 150 Grad Ober-Unter-Hitze vorheizen. Das Anschnittende der Spargelstangen um 1,5 cm kürzen. Falls die Stangen sehr dick sind, dann das untere Drittel mit dem Sparschäler schälen. Einen Topf mit Dämpfeinsatz mit Wasser bis knapp unter den Einsatz füllen. Den Spargel in den Dämpfer legen und bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel ca. 5 min weich garen. Der Spargel sollte weich, aber nicht verkocht sein. Spargel mit kaltem Wasser abschrecken, damit er nicht mehr weiter gart und anschließend gut abgetropft mit der Sahne pürieren. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Die Eier mit Milch ohne Schaumbildung glatt rühren und mit dem Spargelpüree mischen. Gegebenenfalls noch einmal nachwürzen.

Souffléförmchen gut ausbuttern und mit der Masse bis 1,5 cm unter den Rand füllen. Die Flans gehen noch ein klein wenig in die Höhe. Die Förmchen in eine große Auflaufform stellen und diese mit heißem Wasser füllen, sodass die Förmchen zu zwei Dritteln bedeckt sind. Im Ofen bei 150 Grad ca. 45 min im Wasserbad garen. Mit einem Holzspieß kann man testen, ob die Flans durch sind. Es darf keine feuchte Masse am Stäbchen kleben bleiben.

IMGP5006Währenddessen die Kirschtomaten halbieren und mit den restlichen Zutaten in eine gefettete Auflauf- oder Gratinierform geben und in den letzten 10 bis 15 min neben den Flans im Ofen mitgaren.

Für die Soße die Sahne mit etwas Wasser in einen Topf geben. Zitronenstückchen oder -abrieb, Salz und Pfeffer dazu geben, erhitzen und 3 min bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Petersilienblätter abzupfen und in die heiße Zitronensahne geben. Vom Herd nehmen und pürieren. Kurz vor dem Servieren nocheinmal leicht erhitzen und mit dem Stabmixer aufschäumen.

Nach dem Garen die Flans 5 bis 10 min setzen lassen, dann mit einem Messer rund herum schneiden, sodass sich die Flans vom Rand lösen und auf einen Teller stürzen. Mit Soße und Ofentomaten servieren und noch etwas fein geschnittene Petersilie darüber streuen. Buon Appetito!

IMGP5013

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Fonds und Saucen, Gemüse, Vegetarisch, Vorspeisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten auf Spargelflan mit Zitronen-Petersilien-Soße und Ofentomaten

  1. Manu sagt:

    Das tönt lecker und sieht auch so aus. Schade, dass die Spargelzeit vorbei ist. :(

    LG

    • Simone sagt:

      Ja, leider! Aber man kann bei Flans auch auf Spinat, Broccoli und viele andere Gemüsesorten ausweichen. Einfach die gleiche Menge wie beim Spargel verwenden und dünsten oder dämpfen. Dann einfach fortfahren wie im Rezept beschrieben.

  2. Chön bunt hier bei Ihnen ;) Schmeckt mir so ein Flan auch? lg

    • Simone sagt:

      Hmmm, das kann ich nicht so wirklich sagen, ob dir der schmeckt! Ausprobieren ;-) ! Ich hab auch zum ersten Mal einen Flan gegessen und fand ihn jetzt nicht so schlecht. Allerdings könnt ich mir das ganze auch als eine Art Mousse vorstellen und dann kalt serviert.

  3. Juliane sagt:

    Sieht toll aus! Und ich mag Flans, habe auch schon mal Rucola-Flan selbst gemacht.

    Wie findest Du denn “Vegetarisch vom Feinsten”? Sind das eher aufwendige Rezepte oder gibt es da auch “schnelle” Feierabendgerichte (Zubereitungszeit bis 45 Minuten)? Beim Durchblättern hatte ich den Eindruck, als wären das zwar tolle Rezepte, aber tendenziell eher (zeit-)aufwendig.

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    • Simone sagt:

      Rucolaflan hört sich auch super an! Die Rezepte in Vegetarisch vom Feinsten sind tatsächlich zum Teil etwas aufwendiger, aber was mir daran wirklich gut gefällt ist, dass sie mich, was das Würzen oder die kreativen Kombinationen angeht, sehr inspirieren. Ich habe es mir damals gekauft, weil es sich dadurch schon sehr von anderen vegetarischen Kochbüchern unterscheidet. Und man kann sich die Gerichte ja oft auch ein wenig vereinfachen, obwohl das Chef Hansen jetzt besser nicht gelesen hätte ;-) !

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>