Sepien mit Zitronen-Pangrattato und Paprika-Zucchini-Salsa

Zitronen-Pangrattato ist wirklich was feines. Und zu gegrilltem oder gebratenem Tintenfisch oder Garnelen passt das knusprige zitronige einfach unglaublich gut.

IMGP5628Meine Semmelbrösel stell ich mir seit Jahren meistens selbst aus Vollkorntoast her, weil gekauftes erstens oft nicht so aromatisch ist und zweitens brauche ich sie nur selten. Gekaufte Packungen würden meistens zu alt bei mir werden. Brösel aus Toast herzustellen ist wirklich eine ganz schnelle Sache und kann auch spontan je nach gebrauchter Menge hergestellt werden. Einfach den Toast ganz normal im Toaster toasten und gut abkühlen lassen bis er hart ist, evtl. nocheinmal kurz toasten. In einer Küchenmaschine zerhäckseln und bis zum Gebrauch in einem Schraubglas aufbewahren. Darauf achten, dass die Brösel wirklich sehr gut durchgetrocknet sind sonst besteht Schimmelgefahr. Falls noch etwas Restfeuchtigkeit enthalten ist können die Brösel zum Trocknen erstmal auf ein Backblech ausgelegt werden. Außer man verwendet sie sofort und möchte sie nicht länger aufbewahren.

Wer nicht genau weiß wie man Sepien putzt für den habe ich hier noch schnell eine kleine Anleitung in Bildern gemacht. Bei meinen Sepien war allerdings die Sepiaschale, das sogenannte Rückrat dieser kleinen Meeresbewohner, schon entfernt. Außerdem waren sie schon von der grauen Haut befreit und ausgenommen. Eine schöne Video-Anleitung dazu habe ich hier gefunden.

So sahen meine Exemplare am Anfang aus.

IMGP5620 Zuerst habe ich den Kopf von der Tube getrennt. Hier ist die Unterseite der Sepien zu sehen.

IMGP5621Hier die Oberseite und die große freie Stelle an der sich die Sepiaschale ursprünglich befand.

IMGP5623Dann habe ich den Kopf unterhalb der Augen (hier sind die Augen relativ schlecht zu sehen, weil sie das gleiche grau wie die Haut haben, aber ich hoffe ihr könnt sie trotzdem erkennen) einmal quer durchgeschnitten. Den Teil mit den Augen habe ich entsorgt. Nur der Teil mit den Tentakeln und die Tube ist essbar.

IMGP5624Die schnabelähnlichen Kauwerkzeuge an der Tentakelseite habe ich dann mit den Fingern von hinten nach vorne durchgedrückt. Èt voila!

IMGP5627

Sepien mit Zitronen-Pangrattato und Paprika-Zucchini-Salsa

Zutaten für 2 Personen:

2 große Sepien
2-3 EL Semmelbrösel
Olivenöl
frischer und confierter Knoblauch
Salz, Pfeffer
frische glatte Petersilie
frischer Basilikum
1 EL Kapern
1 Zwiebel
1 Auberginen
1 Zucchini
1 rote Paprika
Bio-Zitrone, die Hälfte in sehr dünne Scheiben geschnitten

Zubereitung:

Sepien wie oben beschrieben putzen und in große Stücke schneiden, Fangarme ganz lassen.

Zwiebel, Paprika und Zucchini in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebeln mit etwas Zucker und Salz in Olivenöl glasig dünsten, dann die Paprikawürfel dazu und 3 Minuten mitdünsten. Zucchini dazu und weitere 3 Minuten bei mittlerer Hitze pfannenrühren. Das Gemüse in eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Wenn es lauwarm ist, etwas Olivenöl, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Kapern und fein geschnittene Kräuter unterheben und durchziehen lassen.

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Aubergine in 2 cm dicke Scheiben schneiden und auf beiden Seiten salzen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die confierte Knobizehe in 3 EL Öl mit einer Gabel zerdrücken und das Knoblauchöl auf beide Seiten der Auberginenscheiben pinseln. Im vorgeheizten Backofen in ca. 20 Minuten weich braten, dabei einmal wenden. Mit Pfeffer würzen.

Semmelbrösel und in Scheibchen geschnittenen frischen Knoblauch in etwas Olivenöl knusprig braten. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Zitronenscheiben und Sepien-Stücke in etwas Öl bei starker Hitze ca. 2 Minuten anbraten. Salzen, pfeffern und die Knusperbrösel unterheben.

Auberginenscheiben auf einen Teller legen, mit Olivenöl beträufeln und die gebratenen Tintenfisch-Stücke mit Bröseln und Zitronen oben drauf geben. Mit Salsa anrichten und nach Belieben mit fein geschnittenen Kräutern bestreun. Buon Appetito!

IMGP5628aussquer

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Fisch und Meeresfrüchte, Gemüse, Italienisch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf Sepien mit Zitronen-Pangrattato und Paprika-Zucchini-Salsa

  1. Micha sagt:

    Ein Schlemmer-Sommeressen! Wenns um Putzen von Sepien geht, verlinke ich in Zukunft auf deine schöne Erklärung!

    • Simone sagt:

      Gerne :-) ! Ich hab die Dinger auch zum ersten Mal geputzt, davor kannte ich nur Kalmare. Aber zwischen den beiden gibt es eben den Unterschied mit den Kauwerkzeugen und der Sepiaschale. Deshalb hab ich die kleine Anleitung in Bilder gemacht ;-) !

  2. Das sieht sehr lecker aus und werde ich nachkochen, da ich im Garten momentan Zucchini und Paprika ernten kann. Danke – LG Siglinde

    • Simone sagt:

      Danke! Der Sommer bringt uns jetzt endlich die lang ersehnten reifen Früchte! Ich habe leider nur Tomaten und Kräuter auf dem Balkon, aber ich bekomme auch ab und zu anderes Gemüse aus dem Garten meiner Eltern! Genießen wir also die Zeit ;-) !

  3. Sylvia sagt:

    Wow, vielen Dank für die tolle Anleitung! Mein Freund liebt Sepien, leider hab ich mich selbst noch nicht an das leckere “Tier” gewagt. Soll ich? ;-)

  4. *schüttel*
    Könntest Du bitte die Sepien da herunter nehmen? Der Rest sieht nämlich ziemlich gut aus! ;)

    • Simone sagt:

      Weil du’s bist können wir ja mal ne Ausnahme machen ;-) ! Vielleicht stell ich ja demnächst mal extra für dich n bißchen was fleischigeres Gericht auf den Blog! Beim Ran an den Speck-Event muss ich übrigens unbedingt auch noch teilnehmen. Also schau mer mal :-) !

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>