Scharf-würziger Tofu mit Basmatireis

Ich weiß, es gibt viele die Tofu nicht mögen. Für mich ist Tofu aber eine echt leckere Sache, wenn man ihn gut zubereitet. Eine wirklich oberwürzige Zubereitungsmethode hab ich in Ottolenghis Genussvoll vegetarisch gefunden. Mit diesem Tofugericht konnte ich sogar meinen Mitesser alias Tofuverschmäher überzeugen. Er hat sich das Gericht nach einigen Tagen noch einmal selbst gekocht, weil er es so lecker fand.

IMGP6734Hier kommt Tofu alles andere als langweilig auf den Tisch. Süß, scharf und würzig durch Zucker, Ingwer, Chili, Sojasoße, Frühlingszwiebeln und Knoblauch. Da muss man sich einfach die Finger danach lecken. Wobei ich mit der Knoblauchmenge, die Ottolenghi in vielen seiner Gerichte verwendet absolut überhaupt nicht konform gehe. Da haut’s einem ja den Vogel raus! Wenn man die Rezepte eins zu eins nachkochen würde, könnte man sich eine Woche lang nicht mehr unter Leute trauen. Nee, also das ist nix für mich, wenn der Knobi durch alle 3 Millionen Poren meiner Haut nach außen strömt und das Lieblingsparfüm streikt. Ich habe deshalb die Menge großzügig verringert und selbst dabei sind wohl immer noch 500 000 Poren damit beschäftigt den Knoblauch los zu werden.

IMGP6730Scharf-würziger Tofu mit Basmatireis

(Quelle: Abgewandelt nach Ottolenghi, Genussvoll vegetarisch)

Zutaten für 4 Personen:

800g fester Tofu (mein Favorit Alnatura Tofu natur)
Rapsöl
Mehl zum Wenden
50g Butter
2 bis 3 rote Zwiebeln klein gewürfelt
2 bis 3 frische Chilischoten in Ringe
3-4 Knoblauchzehen gehackt
3 EL gehackter Ingwer
6 EL dunkle Sojasoße
2 EL Zucker
1 TL schwarzer grob gemahlen Pfeffer
2 Bund Frühlingszwiebeln in Ringe

Beilage: Basmatireis oder Mie Nudeln

Zubereitung:

Den Tofu mit Küchenpapier gut trocknen und in Würfel schneiden. In etwas Mehl wenden und in Rapsöl nach und nach goldbraun braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

In einer sauberen Pfanne Butter und etwas Rapsöl erhitzen. Die Zwiebeln, Chiliringe, Knoblauch und Ingwer hinzufügen und bei mittlerer Temperatur weich dünsten. Dann die Sojasoße, den Zucker und Pfeffer unterrühren. Zum Schluß den Tofu und die Frühlingszwiebeln kurz in der Soße miterhitzen. Evtl. etwas Wasser hinzufügen.

Dazu passt Basmatireis oder chinesische Mie Nudeln.

IMGP6734_schnitt

Print Friendly

30 Gedanken zu „Scharf-würziger Tofu mit Basmatireis“

  1. Ich muss ja sagen, dass ich Tofu bisher auch immer gemieden habe, aber wenn es sogar deinen Mitesser überzeugt hat… Lecker aussehen tut es zumindest!
    LG

  2. Hallo Simone,

    das klingt sehr lecker. Ich habe das Ottolenghi Buch auch zuhause. Ist wirklich gut! Letztlich habe ich seine Lauchpuffer nachgekocht. Die sind der Hammer.

    Aber jetzt zu dem Rezept oben. Ich frage mich, ob es nicht besser ist, den Tofu vorher in Sojasauce etc. einzulegen. Somit müsste er doch mehr Geschmack bekommen…oder hast Du mit eingelegtem Tofu schlechte Erfahrung gemacht?

    1. Hier in diesem Rezept geht es darum, dass der Tofu erstmal eine schöne Kruste durch das vorherige Anbraten bekommt. Wenn du ihn einlegst wird er wahrscheinlich nicht richtig knusprig. Die Soße, die Ottolenghi macht ist so dermaßen intensiv und dringt trotz Kruste super in den Tofu ein, also mach dir keine Sorgen, dass er nicht würzig genug ist. Ich glaube würziger bekommst du es mit vorherigem Einlegen nicht hin. Ich mag Tofu generell lieber, wenn er eine schöne Kruste hat, deshalb lege ich ihn meistens nicht ein.

  3. Ich gehöre zu den Leuten die Tofu nicht mal probieren möchten und die sich schon beim Gedanken daran schütteln. Normalerweise bin ich nicht zimperlich und schrecke auch nicht vor vielen Lebensmitteln zurück, aber Tofu löst bei mir echte Abneigung aus.

    Irgendwann muss ich es aber mal probieren und ich habe mich jetzt entschieden, es mit diesem Rezept zu tun. Das sieht auf deinen Fotos nämlich wirklich sehr Appetitlich aus und ich mag asiatisch angehauchte Gerichte. Demnächst wird’s gekocht und meine Frau wird sicher so überrascht sein, dass sie bestimmt Fieber messen will 😀

    1. Oooh, ich bin sehr gespannt was du sagst! Die Soße ist so dermaßen aromatisch, du wirst absolut nicht glauben, dass du da Tofu auf deinem Teller hast! Versprochen! 😉

      1. Heute war es soweit und was soll ich sagen, es hat richtig, richtig gut geschmeckt. Die Sauce ist wirklich toll, super aromatisch – da hast du nicht zu viel versprochen. Das (der?) Tofu selbst ist sehr geschmacksneutral, war aber durch das Mehl schön kross und hatte auch eine sehr angenehme Konsistenz. Ich hatte es mir zäher und gummiartiger vorgestellt, aber das war es nicht. Falls du ein Foto sehen möchtest http://www.facebook.com/pages/MaltesKitchende/331359853588091.

        Ich mache die Tage darüber sicher auch einen Blogeintrag. Tofu! Verrückt.

        Und ja, es wird wieder gekocht. Du hast es geschafft :-) Danke fürs teilen!

        1. Nee, Tofu ist wirklich nie zäh oder gummiartig. Ich finde, wenn man einen guten Tofu hat, dann schmeckt er sogar leicht nussig. Aber Salz, bzw. Sojasoße braucht der Junge trotzdem immer reichlich! Schön, dass er dir bzw. euch so gut geschmeckt hat. Jetzt kannst du deiner Fantasie ja weiteren Freiraum geben und noch ein wenig mit Tofu herumexperimentieren! Da kann man noch viele leckere Sachen drauß machen. Und ich finde auch, dass er gar nicht als Fleischersatz dienen kann, weil er ein eigenständiger Bestandteil der asiatischen Küche ist. Tofuwürstchen oder ähnliches, das kommt mir nicht in die Tüte. Wenn ich Würstchen essen will, dann ess ich klassische Würstchen aus Fleisch. 😉 Gerne!!!

  4. Der Tofu stand heute auf unserem Plan- und er schmeckt GÖTTLICH!

    Ich war ganz erstaunt, mein Freund fragte, ob ich das bald mal wieder kochen könnte… :-)))
    Jaa, am liebsten würd ich es morgen gleich nochmal machen!

  5. Mit diesem Rezept habe ich meinen Tofu liebenden Freund sehr glücklich gemacht. 😉
    Ich selbst bin eigentlich nicht so ein Tofu-Fan, weil ich ihn oft recht „lasch“ finde, aber in dieser Variante ist er echt richtig lecker! Übrigens kann man statt Tofu auch prima Hühnchen verwenden, auch schon ausgetestet. Danke für das Rezept!

  6. OMG, sieht das lecker aus. Habe die Zutaten zufällig im haus und probiere das Rezept heute aus. Werde wahrscheinlich anstelle der Butter etwas mehr pflanzliches Öl nehmen. Dann ist es sogar vegan. Danke fürs online stellen …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>