Orange-Swiss-Meringue-Buttercream-Triple-Chocolate-Layer-Sponge-Cake oder ein amerikanischer (Alb-)Traum?

Wer von sich behaupten kann er hat noch nix total Verrücktes und Beklopptes in seiner Küche angestellt, der verschwindet jetzt lieber ganz schnell wieder! Heute geht’s hier nämlich um Dinge, die ein großes Quäntchen oder besser gesagt ein gaaaanz großes Quäntchen Verrücktheit erfordern. Und eigentlich auch um Dinge, die ihr bitte nicht nachmachen solltet, außer ihr zählt euch zu Buttercreme-Fanatikern.

IMGP5919Ich les ja unheimlich gerne internationale Foodblogs, darunter auch ein paar aus Amerika, dem Land der unbegrenzten Buttercremigkeit. Und ich muss zugeben, dass mich Layer-Cakes, Cupcakes und Konsorten optisch ganz schön in ihren Bann ziehen. Da gibt es ja Unglaubliches und noch viel Unglaublicheres und noch wahnsinnig Unglaublicheres. Und mein kleines Genießerherz hüpft und freut sich, dass derlei Kunstwerke auch noch essbar sind. Lange Zeit bin ich um diese Rezepte herumgeschlichen, habe imaginär mit meiner neuen Palette geübt, die Buttercreme zu verstreichen, um letztendlich meiner inneren Stimme nachzugeben die mir immer wieder vernunftbetont sagte: “Nein, Simone, tu es nicht! Das ist amerikanischer Süßkram. Das magst du eh nicht, zu süß, zu klebrig, zu fett…”

IMGP5923Und jetzt ist es passiert! Ich hab es getan, einfach so, aus einer Laune heraus habe ich die ganze Vernunft über Bord geworfen! Entstanden ist ein Orange-Swiss-Meringue-Buttercream-Triple-Chocolate-Layer-Sponge-Cake. Als Vorlage hat mir dieses Rezept den Verstand geraubt, den ich so langsam wieder am Zusammensammeln bin. Heiligsbleche und hinterher ist man immer schlauer, kann ich da nur sagen!

IMGP5930Buttercreme ist einfach nix für mich, obwohl ich Butter eigentlich sehr gerne mag, unschwer an meinem Blogtitel zu erkennen. Hier bei diesem Kuchen ist mir aber entschieden Pi mal Daumen zu viel Buttercreme drin. Es kann sein, dass ich etwas verschwenderisch mit der Creme umgegangen bin, aber selbst wenn ich dünnere Schichten gemacht hätte, würd ich jetzt ganz bestimmt keinen Freudentanz aufführen. Also Fazit für mich: “Hätteste lieber mal auf deinen Verstand gehört!” Deshalb heute an dieser Stelle kein Rezept. Für diejenigen, die trotz aller Vorwarnung in der Backstube verrückt spielen wollen, hier nocheinmal der Link zum Verstandräuber! Erdbeerpüree einfach durch abgeriebene Orangenschale und ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe ersetzen.

IMGP5913Gegen den Schokokuchen an sich hab ich gar nix einzuwenden, der ist unter leichter Abwandlung vom Original wirklich fantastisch schokoladig und saftig gelungen. Und er ist es definitiv wert ab sofort in mein Repertoir aufgenommen zu werden. Deshalb bin ich nach dieser Aktion auch nicht ganz so enttäuscht. Demnächst zeig ich euch mit dem Schokoboden mal ne ordentliche Torte mit Beeren oben drauf und garantiert buttercremefrei. Abgelichtet und verspeist ist sie schon, jetzt muss ich mich nur noch um den Blogeintrag und die Fotos kümmern. Es hat sich also doch noch gelohnt! Ende gut, alles gut!

IMGP5934Ach ja, ehe ich es vergesse. Nicht nur ich bin in den Bann der amerikanischen Layer-Cakes gezogen worden, sondern auch Steph vom kleinen Kuriositätenladen mit ihrer Schoko-Karamell-Torte. Also nehmt euch in Acht!

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Kuchen und Gebäck veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten auf Orange-Swiss-Meringue-Buttercream-Triple-Chocolate-Layer-Sponge-Cake oder ein amerikanischer (Alb-)Traum?

  1. Sylvia sagt:

    Einfach nur geil… ;-)

  2. Von allem zuviel. Also genau nach meinem Geschmack ;) Ich bin als Kind mal in nen Kessel Buttercreme gefallen, deshalb darf ich heute nicht mehr so wie ich will. Ansonsten, immer her damit ;)

    • Simone sagt:

      Das dachte ich mir, dass dir das gefällt! Wär das nicht auch n Rezept für die Brigitte ;-) !

      • Bald spielt das eh alles keine Rolle mehr. Ich habe mir deinen Ratschlag zu Herzen genommen: “Krafttraining mit schweren Gewichten”. Um es mir besonders schwer zu machen habe ich dazu das Buch “You are your own gym” besorgt ;) D.h. ich bilde meinen Körper jetzt zu so ner Art Hochofen aus und kann mir dann so ne Torte als Zwischenmahlzeit reinpfeifen!

        • Simone sagt:

          Ja, Hochofen ist gut, genau meine Devise! Dann geht auch der Schweinebauch vor der Torte noch rein oder danach?! Oder beides?! Und vergiss das Braune Butter Eis jaaaa nicht ;-) !

  3. Ulrike sagt:

    OMG! Sieht klasse aus, aber ich weiß genau, wie es mir nach einem Löffelchen davon ginge. Da kann ich ja froh sein, dass ich wegen meiner zwei linken Hände, den gar nicht nachmachen kann ;-)

  4. Tina sagt:

    Sieht genial aus, stimme dem Rest und dir aber auch zu, to much Buttercreme ist nichts für mich.

    Ob man den nicht auch mit Fruchtmousse machen könnte? *grübel*

    • Simone sagt:

      Geduld, Geduld, ich hab schon ein viel tolleres Törtchen in Arbeit! Der Schokoboden ist nämlich ausgesprochen lecker geworden! Der ist definitiv zum Nachbacken empfohlen!

  5. Frau V sagt:

    Aber verdammt gut sieht sie aus!!!
    Ich bin auch kein großer Fan von zu buttercremelastigen Torten, aber die Optik is 1A!!!

  6. Micha sagt:

    Sieht toll aus und solche Kuchen sind optisch immer eine Wahnsinns-Augenweide. Allerdings kann man mich mit Buttercreme jagen, ebenso wie mit Motivtorten. Das ist einfach überhaupt nicht mein Ding! Aber gucken, gucken tue ich gerne!

  7. Christina sagt:

    Waaaahnsinn! Ich stöbere auch immer gern auf amerikanischen Foodblogs und geifer die Törtchen, Pies und Cupcakes an. Meine Vernunft meldet sich da aber oft eher in Richtung künstliche Farbstoffe und co… gegen Buttercreme hab’ ich nix ;-)
    Wann immer ich in den Genuss einer sehr aufwändig gestalteten und gebackenen Torte kam, blieb für mich aber am Ende das Fazit: Ich nehm’ lieber noch ein Stück von Mamas Apfelkuchen. :-)

    • Simone sagt:

      Da bin ich ganz bei dir! Ich glaube das liegt einfach daran, dass wir in unserer Kindheit durch Mamas Apfelkuchen und Co sehr geprägt wurden. Und davon kann man auch wesentlich größere Stücke essen als von dieser Wahnsinns-Buttercreme-Torte.

  8. *lach* Das ist ja ein witziges Posting! Sehr schick schaut der Kuchen aus.

    Aber mir geht’s, wenn ich in den USA bin, auch immer so, dass ich einen Cupcake kaufen muss, den ich dann gerade so bis zur Hälfte essen kann. Danach bin ich klüger – für vielleicht eine Woche, dann kann schon die nächste Buttercreme-Attacke kommen.

    • Simone sagt:

      Das kenn ich. Irgendwie ist das “aus Fehlern lernen” beim Essen nicht so einfach ;-) ! Die Schoko-Karamell-Torte von Steph hat mich ja auch schon wieder am Haken! Ich glaub die muss ich irgenwann mal machen, zumindest so ähnlich. Buttercreme hin oder her!

  9. Manu sagt:

    OMG!! Die sieht ja mal sowas von lecker aus… dabei kann man die Kalorien förmlich spüren, wie sie sich auf die Hüften legen… *grmpf*

    LG

    • Simone sagt:

      Nein, nein, die Kalorien ziehen sich doch beim Kühlen im Kühlschrank so klitzeklein zusammen, dass die Hüften da gaaar keinen Wind davon kriegen ;-) !

  10. Bella sagt:

    Sieht wirklich toll aus… Aber da ich in Sachen Torten wirklich eine Niete bin, würde ich den sowieso gar nicht nachmachen ;)

  11. Lena sagt:

    Ich würds auch nicht runter kriegen, auch wenn die Torte toll aussieht!

    Die Fotos sind jedenfalls der Hammer, vor allem das Letzte ist mein Favorit!

    Grüße

    • Simone sagt:

      Zum Glück hab ich das noch mit rein genommen. War nämlich schon am überlegen. Gucken, nicht essen ist eh die bessere Variante ;-) !

  12. Anne sagt:

    So schön sie auch aussehen, aber in Sachen Buttercreme und Co gehts mir (leider?) wie dir :(

    Eine nette Alternative ist es z.B. dünne Böden aus Rührteig zu backen und diese farbig einzufärben. Damit es pappt reicht ja ein dünnes Frischkäsefrosting o.Ä.. Ergibt z.B. auch nen prima Regenbogenkuchen :)

    • Simone sagt:

      Regenbogenkuchen ist auch lustig! Zur Zeit bin ich schon bißchen vom Kuchenbasteln angefixt, mal sehn was sich da noch so alles ergibt. Dein Oreo-Brownie-Kuchen gefällt mir auch sehr gut ;-) !

  13. Mini-Küche sagt:

    Wow. Also extrem fotogen kommt der Cake ja daher, sieht auch sehr lecker AUS aber ich glaube auch dass die paar Alibi-Blaubeeren da nix rausreisen und ich nach einem Minigäbelchen davon platzen würde.
    Aber optisch toll ist sie allemal und wenn der Schokokuchen gut ist, war das Experiment ja nicht umsonst :)
    (Konntest du sie denn wenigstens an Buttercremsüchtige weiter verschenken oder anderweitig “verfüttern”?)

    • Simone sagt:

      Hab sie schon an den Mann bzw. die Frau gebracht, nur keine Sorge ;-) ! Und sooo schlecht hat der Kuchen ja auch gar nicht geschmeckt. Man kann halt nur ein klitzekleines Stückchen davon essen.

  14. Ann sagt:

    Ich kann Buttercreme auch nicht leiden. Also, wenn ich sie essen muss. Ich bereite das Zeug gerne zu, finde es auch toll damit Kuchen zu verzieren – aber ich will es schlicht nicht essen :)

  15. Pingback: Welche Torte zu Weihnachten?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>