Mezze und New Middle Eastern Food

Seit einigen Monaten habe ich meinen Beruf als Biologin an den Nagel gehängt und bin meiner eigentlichen Berufung, dem Kochen, gefolgt. Ich arbeite seitdem in der kleinen Osteria trio in Würzburg und habe dort sehr liebe Menschen kennengelernt, die meine Leidenschaft zum Genuß genauso teilen, wie ihr alle, die ihr diesen Blog besucht. Und das Schöne daran ist immer wieder, dass die Leidenschaft zum Kochen wahnsinnig verbindet, auch außerhalb unserer kleinen Restaurantküche.

IMGP6765Mit meinen Kollegen bin ich also ständig auf der Suche nach neuen Leckereien und die Welt des Kochens wird ohne Pause weiter entdeckt und erforscht auch wenn es in letzter Zeit hier etwas ruhiger geworden ist. Ich hatte einige private Probleme, weshalb ich mich einige Zeit zurück gezogen habe. Jetzt ist aber alles wieder in Butter. Und seit ein paar Wochen liegt wiedermal ein neues Kochbuch im Schrank, das gekocht werden möchte: New Middle Eastern Food von Greg Malouf. Mit Petra von Chili und Ciabatta hatte ich es kürzlich davon, dass dieses Buch ein „Best of“ von Greg Maloufs Kochbüchern ist. Petra hat bereits einige seiner Bücher aus denen sie immer wieder herrliche Gerichte zaubert. Ich bin wahnsinnig happy über dieses Buch, denn die Vielfalt, die Gewürze und die modernisierte orientalische Küche sind absolut nach meinem Geschmack. Ich könnte alles daraus kochen, am besten noch heute!

Die Osteria Crew war also wieder mal bei mir zu Hause und wir haben gezaubert was die Töpfe hergaben. Seht selbst!

IMGP6772

Mezze und New Middle Eastern Food

Romesco-Soße
(Eigenkreation von Jonah)

3 rote Paprika
60 g Mandeln geschält
2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
Pimenton de la Vera

Zubereitung:
Alles in grobe Würfel schneiden, Mandeln ganz lassen und in Olivenöl bei mittlerer Hitze sehr weich dünsten. Pürieren und mit Pimenton de la Vera würzen.

IMGP6767Zatar-Öl

Olivenöl
Zatar

Mandel-Mayonnaise

(Abgewandelt nach New Middle Eastern Food, Malouf)

250 g geschälte Mandeln
3 Knoblauchzehen gehackt
1 TL Salz
Saft einer halben Zitrone
1 EL weißer Balsamico
1 EL Honig
4 Eigelb
530 ml Olivenöl
100-150 ml lauwarmes Wasser
schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Die Mandeln im Standmixer zu Mehl mahlen. Knoblauch, Salz, Zitronensaft, Essig, Honig und Eigelb dazugeben und mixen. Bei laufendem Motor die Hälfte des Öls langsam dazu träufeln. Dann genauso die Hälfte des Wassers. Nun den Rest des Öls eintröpfeln lassen und anschließend soviel Wasser, dass eine luftig cremige Konsistenz entsteht. Die Masse sollte ruhig ordentlich durchgemixt werden, damit sie schön fein und cremig wird.

IMGP6768Tomaten-Granatapfel-Salat

(Abgewandelt nach New Middle Eastern Food, Malouf)

4 fein gehackte Schalotten
1 fein gehackte Knoblauchzehe
4 Tomaten
3 EL Granatapfelsamen
Saft einer Zitrone
1 TL Honig
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Samen der Tomaten entfernen, das Fruchtfleisch abtropfen lassen und in feine Würfel schneiden. Die restlichen Zutaten unterrühren und abschmecken.

IMGP6766

Türkische Fladenbrote

(Abgewandelt nach New Middle Eastern Food, Malouf)

½ Würfel Hefe
Prise Zucker
380 ml lauwarmes Wasser
500 g Mehl Typ 550
1 TL Salz
40 ml Olivenöl

Zubereitung:

Die Hefe im Wasser auflösen. In einer Schüssel die restlichen Zutaten vermischen und das Hefewasser dazu gießen. Mit einer Gabel das Wasser einarbeiten und mit den Händen oder in einer Küchenmaschine 15min zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 1h gehen lassen.

Ein Backblech oder einen Pizzastein im Ofen so heiß wie möglich vorheizen. Währenddessen den Teig in 50 g Portionen teilen und rund ausrollen. 10 min gehen lassen und auf dem heißen Blech mit Backpapier oder auf dem Pizzastein goldbraun backen. Sofort in einer Schüssel mit Deckel oder in einer großen Tüte abkühlen lassen. So bleiben die Fladen schön saftig und weich.

IMGP6769Couscous-Gurken-Salat

(Abgewandelt nach New Middle Eastern Food, Malouf)

80 g Couscous
1 Gurke
1 kleiner Bund Petersilie
1 kleiner Bund Minze
1 rote Zwiebel
3 EL türkischer Joghurt (10%)
Naturjoghurt
2 EL Olivenöl
1 Bio-Zitrone
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Couscous nach Packung zubereiten und auskühlen lassen. Gurke schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Kräuter fein schneiden und Zwiebel würfeln. Mit den restlichen Zutaten einen Salat herstellen. Eventuell noch etwas Naturjoghurt und/oder Wasser für eine geschmeidigere Konsistenz hinzufügen. Mit Zitronensaft und Abrieb abschmecken.

IMGP6770

Maishuhn mit Kichererbsen

(Abgewandelt nach New Middle Eastern Food, Malouf)

1 Maishuhn in Stücke zerteilt
1 TL Salz
2 TL süßes Paprikapulver
2 TL Kreuzkümmel gemahlen
2 Knoblauchzehen
2 rote Zwiebeln
Olivenöl
200 ml mildes Bier (z.b. Bayreuther Zwickl-Bier)
1 EL Balsamicoessig
2 Chilis fein gehackt
frischer Oregano
300 ml Gemüse- oder Hühnerbrühe
4 Mairüben
250 g Kichererbsen aus der Dose oder 100g  über Nacht eingeweicht und weich gekocht.
Basmatireis
Salz
2 rote Zwiebeln
50 g Le Puy Linsen
1 TL Vadouvan

Zubereitung:

Aus Knoblauch, Salz, Paprikapulver und Kreuzkümmel eine Paste herstellen. Mit einem Esslöffel Öl verrühren und die Hühnerteile damit einreiben. In Öl rund herum braun anbraten. Herausnehmen und die Zwiebeln in Öl weich dünsten. Huhn, Bier, Essig, Chilis, Brühe und Oregano zu den Zwiebeln geben und 20 min zugedeckt köcheln lassen. Die Mairüben schälen und in schmale Spalten schneiden. Mairüben und Kichererbsen zum Huhn geben und offen 15 min köcheln lassen bis das Huhn durch und die Rüben weich sind. Das Huhn abtropfen lassen und unter dem Backofengrill 3 min grillen.

Den Reis mit Vadouvan in Salzwasser weich kochen. Die Linsen in Salzwasser ebenfalls weich kochen. Die Zwiebel halbieren und in feine Scheibchen schneiden. In Olivenöl weich dünsten. Zwiebeln und Linsen zum Reis geben und abschmecken.

Das Huhn mit Reis und Soße servieren.

IMGP6776

Apfel-Quitten-Tarte

(Rezept von Jonah)

Mürbteig:
250 g Mehl
1 gehäufter EL dunkler Kakao
2 EL Zucker
125 g Butter

Guß:
2 Eier
2 EL Zucker
1 Becher Schmand
Schuß Milch

Quittenkompott:
2 Quitten
Zucker
5 grüne Kardamomkapseln angeknackst
1/2 Vanilleschote
2 Äpfel

Dazu Vanillesahne

Zubereitung:

Aus den Zutaten einen Mürbteig herstellen. Den Teig zwischen Backpapier dünn ausrollen und eine gefettete und bemehlte Tarteform damit auslegen. Mit einer Gabel einstechen und 7 min in den Gefrierschrank legen. Anschließend 10 min bei 180 Grad backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Die Quitten waschen und mit einem Schwamm den Flaum entfernen. Vierteln und entkernen. In reichlich Wasser weich kochen. Das Wasser abgießen. Quittenfleisch wiegen Quitten zurück in den Topf geben. Zucker im Verhältnis von 0,75:1 (Zucker:Quitten) zu den Quitten geben. Kardamom,Vanillestange und Samen hinzufügen. Mit einem kleinen Schuß Wasser zum Kochen bringen und solange köcheln bis die Quitten ihre typisch rote Farbe bekommen, sie weich werden und eine dickflüssige Konsistenz um das Fruchtfleisch entsteht. Gewürze entfernen.

Aus den Zutaten einen Guß anrühren.

Die Äpfel schälen, entkernen und in große Würfel schneiden. Quitten abtropfen lassen und würfeln. Eventuell nur die Hälfte der Quitten verwenden und den Rest mit Sud in ein Schraubglas füllen und für andere Desserts aufheben. Die Früchte auf dem vorgebackenen Teig verteilen und den Guß darüber gießen. Bei 180 Grad ca. 35 bis 45 min backen bis der Guß fest ist. Vanillesahne dazu servieren.

IMGP6780

 

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Gemüse, Huhn, Hülsenfrüchte, Kuchen und Gebäck, Orientalisch, arabisch, mittlerer Osten, Vegan, Vegetarisch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

40 Antworten auf Mezze und New Middle Eastern Food

  1. karine sagt:

    meine guete, so ein toller post mit superfotos, infos, rezepten, jedes einzelne verleitet zum nachkochen. herzlichen dank dafuer. nur schade dass ich so lange warten muss bis das buch erscheint. herzliche gruesse von einer die auch das hobby zum beruf gemacht hat. karine

    • Simone sagt:

      Ich war auch erstaunt, dass das Buch bei Amazon erst im Oktober erscheint. Ich bin nämlich der Meinung, dass ich das über Amazon bestellt hätte. Im Netz find ich leider keine alternative Bezugsadresse in Deutschland. Wer was findet kann sich gerne hier melden, dann ersetze ich den Buch-Link. Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich den Schritt in die Küche wagen soll, aber bis jetzt bereue ich absolut nichts!!! Grüße

  2. Werner sagt:

    Hallo Simone,
    Gemeinsame Kochevents mit Freunden sind eine tolle Sache.
    Also ich wäre sofort zu essen gekommen wenn ich deine Beschreibungen lese und Bilder bestaune obwohl das nicht meine bevorzugte Länderecke ist. Ich wäre auch beim Aufraümen behilflich gewesen.

  3. Bella sagt:

    Wow, so viele tolle Rezepte! Schön!
    Muss toll sein, die Leidenschaft zum Beruf zu machen! Wünsche dir noch ganz viel Spaß!
    LG

    • Simone sagt:

      Der Job in der Küche ist natürlich auch ganz schön anstrengend und man hat nur noch wenig freie Abende, aber mir macht er unheimlich viel Spaß!

  4. zorra sagt:

    Was für ein “Augen”-Schmaus! Da würde ich auch gerne am Tisch sitzen.

  5. Christina sagt:

    Vorzüglich sieht das aus!
    Ich bin übrigens Mitte Februar beruflich in Würzburg und habe mir einen Besuch in der Osteria Trio vorgenommen – bin äußerst gespannt! :-)
    LG Christina

    • Simone sagt:

      Oh, das freut mich zu hören! Melde dich mal kurz vorher bei mir, dann richte ich es so ein, dass ich dann auch da bin! Würd mich freun, dich kennen zu lernen! Donnerstag ist Ruhetag!

  6. Irene sagt:

    Wie herrlich schaut das alles aus! Ich würde gerne von allem etwas degustieren. Die Fotos sind wie gewohnt bei dir ein Augenschmaus! Ich finde es schön wenn wir hier wieder mehr lesen dürfen!
    Liebs grüessli
    Irene

    • Simone sagt:

      Danke, Danke! Ich hoffe sehr, dass ihr hier wieder mehr zu Lesen bekommt! Bin schon fleißig am Bilder sichten und Artikel schreiben ;-) ! Grüßle

  7. Micha sagt:

    Wäre das Buch nicht auf englisch, gäbs kein Halten mehr – ich liebe die arabische Küche und das sieht alles herrlich aus!

    • Simone sagt:

      Bin auch kein riesen Freund von englischen Büchern, aber das hier musste ich unbedingt haben, nachdem ich es bei einem Freund druchgeblättert hatte.

  8. Heiner sagt:

    Ganz großes Kino – Danke für die Rezepte mit den tollen Fotos.

    Vielleicht hilft ja dieser Link den Buch-Suchenden:

    http://www.bookbutler.de/compare.html?searchFor=1742701450&amountIn=eur&shipTo=de&searchIn=de&zip=

  9. moey sagt:

    Wie schön, dass du wieder da bist, Simone :-)
    Ihr habt da wirklich wunderschöne Sachen ausprobiert, gefällt mir sehr gut!

    Viele Grüße,
    Maja

  10. Liebste Simone, ich freue mich sooo sehr, von Dir zu lesen. Ich war gerade heute mit einer Freundin beim Libanesen und wir haben herrliche Vorspeisen gegessen. Dein Beitrag passt wie die Faust aufs Auge. Herzliche Grüße Alex

    • Simone sagt:

      Hi Alex, das ist ja mal ein Zufall! Toll! Ich hoffe es geht euch gut! Ich war leider in letzter Zeit, wie schon geschrieben, etwas internet-abstinent. Aber ab jetzt kann’s nur aufwärts gehn ;-) ! Grüßle

  11. Köstlich, köstlich, alles einfach köstlich! Ich hätte übrigens auch gedacht, dass das Buch bei amazon schon angeboten wurde – ich war damals ja kurz vor dem Bestellen.

    Kathi hat sich für den nächsten Besuch ein Mezze-Essen gewünscht, da kann ich hier gleich mal kräftig abstauben!
    Liebe Grüße!

    • Simone sagt:

      Ja, ich kann mich nämlich auch noch daran erinnern, als wir die Bücher diskutiert hatten. Komisch.
      Ich wünsch euch für euer Mezze-Essen ganz viel Spaß! Ihr werdet verdammt dicke Bäuche haben, das kann ich jetzt schon garantieren ;-) ! Grüßle

      • Kathi sagt:

        Uiuiui, gerade wollte ich hier kommentieren, dass das exakt das ist, was ich liebe. Da wäre ich wirklich gerne zum Essen vorbeigekommen – ich habe mir gleich alle Rezepte notiert. Wenn das nächste Mal Freunde kommen, weiß ich schon, was es geben soll :) .

        • Simone sagt:

          Ja, deine Mutter hat schon angekündigt, dass sie dir bald ein Mezze-Essen auf den Tisch bringt! Und es gibt nix besseres als seine Freunde mit kleinen Köstlichkeiten zu verwöhnen ;-) !

  12. Sarah sagt:

    Wow! Das klingt alles richtig lecker! Besonders die Dips haben es mit angetan. Da werde ich sicher den einen oder anderen mal nachmachen….. :)

    • Simone sagt:

      Ja, Dips sind immer toll! Ob Party oder gemütlicher Abend vor dem TV, ganz egal! Wenn ich vom Blogevent “Tunken” vorher gewußt hätte, hätte ich die Dips ja gleich mal einreichen können! Naja, ich war wirklich die letzten Wochen nur wenig im Netz unterwegs. Ist leider an mir vorbei gegangen!

  13. Was für eine Augenweide! Die Rezepte klingen alle grandios.

    Und nun habe ich endlich jemanden, den ich zu Vadouvan ausquetschen kann! Ich habe etwas davon geschenkt bekommen. Mein Vadouvan ist recht grob. Nun bin ich mir nicht sicher, ob ich das noch mörsern soll. Bisher ist es bei mir nur in Reis gewandert, da kann man die Gewürzteile ja dann gut herausfischen, aber sonst bin ich total unsicher, wie ich mit dem Gewürz umgehen soll.

    • Simone sagt:

      Danke, dass du mich drauf aufmerksam gemacht hast. Wir haben das Gewürz nämlich einfach mit dem Reis weich gekocht und dann ratzeputz mit aufgegessen. Habs im Text schon abgeändert. Das passiert, wenn man nicht bei allen Arbeitsschritten dabei war. Mein Kollege hat nämlich den Reis gekocht. Ansonsten ist das Gewürz schon sehr intensiv vom Geschmack, weshalb ich es vielleicht noch in Linsengerichten oder mit anderen Hülsenfrüchten verwenden würde. Mit Gemüse hab ich es noch nicht ausprobiert.

  14. Jens sagt:

    OH MEIN GOTT!

    sieht wirklich alles richtig, richtig geil aus!

    Wenn ich nicht gerade gestern erst zwei afrikanische und ein vietnamesisches Kochbuch bekommen hätte, würde ich direkt zuschlagen. So landet das Buch erstmal nur auf der Amazon Wunschliste.

    Danke für den Tipp!

    • Simone sagt:

      Dankeschön! Kochbücher kann man ja nie genug haben! Afrikanisch hört sich auch sehr interessant an! Muss ich mich auch mal näher mit beschäftigen!

  15. Gratulation zu der mutigen Entscheidung, deinem Herzen zu folgen! Mit seinen Talenten und Leidenschaften Erfolg zu haben ist zwar nicht immer leicht (eine Garantie gibt’s auch nicht), aber man muss sich nie vorwerfen, es nicht versucht zu haben. Du hast … und wie man sieht, erfolgreich. Umwerfend lecker… Alles Gute Dir und Deinem Team!

    • Simone sagt:

      Ja, Garantie gibt es keine, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt ist mein Motto! Und ich werde nie sagen müssen: Ach hätte ich doch damals….! Danke für die guten Wünsche!

  16. Osteria Trio heißt der Laden?
    Bei meinem nächsten Besuch in Würzburg weiß ich jetzt wenigstens wo ich hin muss. Tolles Blog hast Du hier. Kommt sofort in mein Blogroll.

    Gruß aus Nürnberg,
    Peter

  17. Valeska sagt:

    ich gehe heute abend mit freunden zum libernesen – ein schöner vorgeschmack, deine bilder. und die rezepte sind notiert :-)
    du bist auch biologin? witzig. in welchem bereich warst du denn? find ich mutig und klasse, dass du jetzt in der osteria arbeitest, glückwunsch!

    • Simone sagt:

      Ich hab in einer orthopädischen Klinik im molekularbiologischen Bereich gearbeitet. Aber das ist zum Glück Vergangenheit! Ich bereue die Entscheidung absolut nicht! Danke!

  18. Pingback: Heute mal Indisch: Gefüllte grüne Chilischoten mit Tamarinde | Pi mal Butter

  19. Pingback: Halloumi, Lieblingsauberginen und Romesco Soße | Pi mal Butter

  20. Pingback: so was wie mezze an silvester

  21. Pingback: Arabisches Menü und 101 Nacht |

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>