Maronenplätzchen

So, natürlich bin ich viel zu spät dran mit Weihnachtsplätzchen-Rezepten, aber diese leckeren Maronenkekse passen ebenfalls wunderbar zu einem Tässchen Espresso oder Cappuccino. Sie sind nicht sehr süß und mit einem kleinen Hauch von Zimt und Muskatnuss nicht allzu weihnachtlich, weshalb ich euch das Rezept nicht vorenthalten möchte, auch wenn Weihnachten schon vorbei ist. Ohne Zimt passen die Kekse übrigens total gut zu einer sämigen winterlichen Suppe, wie z.B. Kartoffel-, Sellerie- oder Maronensuppe!

IMGP9004Ich backe diese lecker nussigen Kekse schon seit 3 Jahren. Immer pünklich zu Beginn der Maronensaison verspüre ich den Drang. In der ursprünglichen Version als Maronenzöpfe, sind sie zwar besonders hübsch, aber da ich dieses Jahr ziemlich im Vorweihnachtsstress war, musste es schneller gehn, weshalb ich mich einem simplen Ausstecher bedient habe. Beim Kleinen Kuriositätenladen könnt ihr euch die Zopfversion anschaun. Und schonmal viel Spaß beim Nachbacken!

IMGP9008Maronenkekse

Zutaten für ca. 2 Bleche:

250g vorgegarte Maronen
70g selbstgemachter Vanillezucker (einen hervorragenden Lieferanten für Vanilleschoten findet ihr hier)
70g brauner Zucker
160g Mehl
160g Butter
1 Prise Salz
1 Prise geriebene Muskatnuß
1 TL Zimt
1 Eigelb zum Bestreichen
Zucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Die Maronen mit einer elektrischen Reibe oder einem Mixer fein vermahlen. Mehl, 70 g  Zucker , Gewürze und Salz untermischen und klein gewürfelte Butter unterkneten bis ein glatter Teig entsteht. Einen Zylinder mit ca. 4cm Durchmesser daraus formen, in Frischhaltefolie einwickeln und ca. 30min im Kühlschrank kühlen. Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.
Anschließend den Teig ca. 1cm dick ausrollen. Für eine gleichmäßige Dicke benutze ich 2 Brettchen oder 2 Hölzer mit 1cm Dicke, die ich rechts und links, in der Breite meines Nudelholzes, an den Teig lege. Mit einem Ausstecher Plätzchen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Plätzchen gehen beim Backen nur leicht auf, d.h. man kann sie relativ dicht nebeneinander legen.
Das Eigelb mit einem EL Wasser verrühren und die Plätzchen damit bestreichen. Mit braunem Zucker bestreuen oder die Kekse in Zucker wälzen und im Ofen ca. 20min bei 150 Grad backen bis sie leicht angebräunt sind. Ich mag es, wenn der Kern noch leicht weich bleibt. Aber das ist Geschmackssache. Man kann ein Plätzchen zum Test herausholen und kurz abkühlen lassen, um die Konsistenz zu testen. Buon Appetito!

IMGP9019

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Kekse und Plätzchen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Maronenplätzchen

  1. Akaleia sagt:

    Liebe Simone, die sehen wirklich gut aus!
    Und die werde ich bestimmt bald mal ausprobieren.
    Ich habe dich mal in meinem neuen Post verlinkt – musste sein, da ich die Begeisterung über das Ottolonghi Werk Jerusalem mit Dir teile :)
    HG
    Birgit

    • Simone sagt:

      Hi Birgit, tollen Bericht hast du da über Ottolenghis Jerusalem geschrieben. Den Blumenkohl-Salat werde ich auf jeden Fall auch noch ausprobieren! Grüßle

  2. Cornelia Weber sagt:

    Es ist eine Reise ins ” Schlaraffenland” .
    Dein Blog hat Suchtgefahr wie alles was richtig gut ist. Von der Qualität der Infos bis zu den tollen Foodbilder bin ich nicht überrascht , denn wer Dich kennt weiß das Du ein “Essens & Genuß Maniac ” bist . Mach weiter so ich freu mich so sehr hier zu reisen.
    Vielen Dank an Dich

    Conny

    • Simone sagt:

      Hi Conny,
      ich freu mich, dass es dir hier bei mir so gut gefällt und schön, dass du es mit Reisen vergleichst, das ist eine tolle Vorstellung. Apropos Reisen, ich könnte eigentlich mal wieder einen Reisebericht schreiben… Vielleicht machen wir ja auch mal zusammen mit dem Osteria Team ne kleine Genußreise, das wär doch mal was?!
      Schöne Grüße und bis bald mal wieder!

      • Cornelia Weber sagt:

        …..jederzeit ….. als Start schlage ich meine zweite Heimat vor ….die unendliche Stadt Rom….
        vom Genuß gibt es dort wirklich unendlich viel zu entdecken ….. È un sogni o da realizzare facile….

        Conny

  3. Pingback: Maronensuppe | Pi mal Butter

  4. Pingback: Maronenplätzchen mit Schokoladen-Ganache – Übern Tellerrand | Pi mal Butter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>