Haselnuss Rosinen Cantuccini

Für uns ist Italien das Urlaubsland schlechthin. Die Menschen, ihre Kultur, ihre schönen Gebäude, das Land und die gute Küche lassen uns immer wieder aufs Neue den Alltag vergessen. Mindestens einmal im Jahr zieht es uns Richtung Bella Italia. Bisher gingen wir im Piemont, am Gardasee, in Kalabrien, in Ligurien und einige Male in der Toskana auf Entdeckungstour und kommen immer wieder mit neuen Eindrücken und vor allem neu inspirierter Kochlaune zurück. Das Land hat für Genießer einfach sehr viel zu bieten.

IMGP2560ganz

Zum echten italienischen Caffè gehört für uns deshalb immer auch ein kleines Biscotti dazu. So können Urlaubsgefühle richtig in Schwung kommen. Und neben Cantuccinis, die auch Biscotti di Prato genannt werden, gibt es so Einiges was Italien im Keksbereich zu bieten hat. Baci di Dama, Ricciarelli, Mostaccioli… Diese Rezepte sind noch in meiner To Back-Liste. Cantuccinis hab ich hiermit abgehackt. Wobei ich die wahrscheinlich nicht zum letzten Mal gebacken habe, weil sie sehr einfach und schnell herzustellen sind und mein Mitesser ohne die knackigen Kekse seinen Espresso sonst gar nicht richtig genießen kann!

IMGP2570ausschnitt

Rosinen-Haselnuss Cantuccini

(In Anlehnung an das Rezept von Soupflower’s Blog)

130 g ganze Haselnüsse geröstet
50 g Haselnüsse gemahlen
80 g Rosinen
200 g Mehl
70 g brauner Zucker
70 g weißer Zucker
1 EL Vanillezucker
1 gestr. TL Backpulver
1 EL Rum
1 Prise Salz
40 g Butter
2 Eier

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf Rum, Butter und Eier vermischen und auf ein Backbrett geben. Butter in Stückchen schneiden und mit den Fingern in die Mehl-Mischung einarbeiten bis sich Krümel bilden. Dann Rum und Eier dazu geben und solange kneten bis ein homogener Teig entsteht, aber nicht länger als nötig.

Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Anschließend in 6 gleich große Stücke teilen und zu 2 cm dicken Würsten rollen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad 15 min backen, herausnehmen und abkühlen lassen. Den halbfertig gebackenen Teig schräg in 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf dem Backblech verteilen. Bei 180 Grad 10-15 min fertig backen. Je länger desto härter werden die Cantuccini. Ich mag sie lieber etwas weicher, deshalb habe ich meine nur 10 min fertig gebacken. Auf einem Gitter abkühlen lassen und in einer Keksdose oder einem verschließbaren Glas aufbewahren.

IMGP2567

Print Friendly

14 Gedanken zu „Haselnuss Rosinen Cantuccini“

    1. Hättste wohl gern ;-)! Sind alle schon ratzeputz weggeputzt! Aber vielleicht bring ich ja zur Slow Food Messe welche mit, falls die Sause zustande kommt!

        1. Mein Mitesser, wie ich ihn immer so schön nenne, stäubt sich grade noch ein bißchen. Mal schaun, ob ich ihn noch überreden kann. Ansonsten hätte ich auch kein Problem damit allein zu kommen.

    1. Danke! Dein Burger-Brötchen-Rezept hat mich auf jeden Fall schon mal überzeugt! Die sehn ganz toll aus! Ich war ja bei meinem Burger bisle Faul was das angeht. Dafür gelingen mir Kuchen und Gebäck meistens ganz gut. Jeder hat halt sein eigenes Steckenpferd ;-)!

  1. Hmmm… das sieht ja wirklich super lecker aus und vorallem auch nicht so trocken, sondern schön weich. Das werde ich auch mal versuchen!! Danke :)
    Liebste Grüße,
    Rike

    1. Ja, für mich müssen die Cantuccinis etwas weicher sein. Ich mag keine Zähneausbeißer! Wenn ich dir einen Tipp geben darf: Solange die Kekse im Ofen sind, sind sie weich. Erst beim Auskühlen härten sie. Man kann also keinen Drucktest während des Backens machen, deshalb unbedingt auf die Zeit achten. Und dabei kommt es immer ein wenig auf den eigenen Ofen an. Bei mir sind die Kekse nach 10-11 min optimal für meinen Geschmack.

  2. Ich bin ja schon fast ein Cantuccini-Junkie, ist die erst Packung einmal offen… Deine selbstgebackenen gingen (leider) noch viel schneller zu neige. Ich werd sie aber trotz allem nachbacken! Und natürlich wie immer wunderschöne Fotos!

    1. Kekse sind immer ganz fatal, weil man sie gut nebenher essen kann! Einer geht noch, ach, einer geht noch und noch einer….

  3. Wer kennt sie nicht, die leckeren Mandel-Biscotti aus Italien. Cantuccini. Mmmhh…! Eines meiner Lieblings-Plätzchen.
    Da wir am Wochenende den Film über die Bienen „more than honey“ gesehen haben, war für uns klar, dass wir künftig darauf achten, woher die Lebensmittel stammen. Im Film wurde gezeigt, wie die Mandelbauer in Amerika ihre Mandelbäume mit Pestiziden bespritzen, damit keine Schädlinge die Ernte schmälern oder vernichten können. Zum Leidwesen der Bienen!

    Da kommen diese Cantuccini mit Haselnüssen und Rosinen wie gerufen.

    Sie schmecken wirklich sehr sehr lecker und können es mit den Originalen mit Mandeln allemal aufnehmen.

    Bei der Zubereitung werde ich künftig eine kleine Anpassung vornehmen.
    Rosinen und ganze Haselnüsse erst zugeben, nachdem die Butter in die Mehl-Mischung eingearbeitet wurde. Aber sonst ein 1A-Rezept. Sehr sehr lecker.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>