Halloumi, Lieblingsauberginen und Romesco Soße

Der Sommer ist endlich da! Draußen schmurgeln die Menschen in der Sonne und drinnen schmurgeln Auberginen mit meiner Lieblingsschmurgelmethode in der Pfanne. Dazu gibt es gebratenen Halloumi und eine weitere Variante der heißgeliebten Romesco Soße.

Halloumi

Von derlei Dingen könnte ich mich ständig ernähren. Einen knackigen Salat dazu -besser geht’s nicht! Allgemein sind meine Gelüste auf Fleisch zur Zeit sehr beschränkt, was zum einen mit den grausigen Bedingungen der Massentierhaltung zu tun hat und zum anderen gibt es so wahnsinnig viele leckere Zubereitungsmethoden für Gemüse, da sind die Kombinationsmöglichkeiten schier unendlich. Naja, eigentlich kommt bei uns sowieso sehr selten Fleisch auf den Tisch und in meiner Studentenzeit habe ich sogar 3 Jahre strikt vegetarisch gelebt.

Halloumi

Und wie soll es anders sein, arbeite ich nun auch neben der Osteria Trio im kürzlich eröffneten vegetarischen Restaurant Troand in Holzkirchen bei Würzburg. Neuer Input, eine schöne Arbeitsatmosphäre und die Liebe zum vegetarischen Essen haben mich dazu verleitet. Es wäre schön, wenn ich den ein oder anderen von Euch mal dort zu Gesicht bekommen würde.

Halloumi, Lieblingsauberginen und Romesco Soße

Für ca. 2-3 Personen:

1 Päckchen Halloumi (ca. 250g)
2-3 Auberginen
1-2 Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz, Pfeffer
ein paar Stängel Petersilie und Minze
Zitronenspalten

Romesco Soße

100g blanchierte Mandeln
4 rote Paprika
2 gelbe Paprika
3-4 Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
Prise geräuchertes Paprikapulver
Prise gemahlene Chilis
Salz, Pfeffer
etwas Kreuzkümmel nach Belieben

Zubereitung:

Die Knoblauchzehen ungeschält in Alufolie wickeln und im 230 Grad heißen Ofen backen bis die Zehen völlig weich sind und süßlich duften. Das dauert ca. 30-40 min. Anschließend die Zehen aus der Schale drücken und beiseite stellen. Die Paprikas vierteln und putzen. Mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen und mit Obergrill auf der obersten Schiene im Ofen backen bis die Haut schwarz  ist. Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Paprikas mit einem feuchten Tuch abdecken oder die Paprikas in eine Schüssel mit Deckel geben. Nach dem Abkühlen häuten.

Die Mandeln in Öl bei geringer Hitze schmoren, Knoblauch dazu geben und mit schmurgeln, ohne dass er Farbe annimmt. Die gehäuteten Paprika, die weichen Knoblauchzehen und die Gewürze hinzufügen und kurz erhitzen. Alles in einem Mixer oder mit dem Pürierstab bis zur gewünschten Konsistenz pürieren. Evtl. mit etwas Wasser verdünnen und mit Gewürzen abschmecken. Lauwarm oder abgekühlt servieren.

Meine Lieblingsmethode für angeröstete, butterweiche und super nussige Auberginen geht so: Auberginen putzen, längst vierteln und mit 1-2 angedrückten Knoblauchzehen in einer Eisenpfanne bei mittlerer Hitze in etwas Olivenöl rundherum braten. Dabei einen Deckel auflegen und von Zeit zu Zeit die Auberginenstücke mit einer Zange wenden und etwas Olivenöl nachgießen. Sammelt sich zu viel Wasser in der Pfanne, eine Weile ohne Deckel weiterschmoren. Ist es in der Pfanne zu trocken, Deckel auflegen und die Hitze leicht reduzieren. Bei dieser Methode schmoren die Auberginen im eigenen Saft und man braucht nur wenig Öl. Die Fleischseiten der Auberginenstücke sollten dabei gut anbräunen. Das schmeckt lecker! Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Halloumi in Scheiben schneiden und bei mittlerer bis starker Hitze in Olivenöl goldbraun braten.

Die weich gebratenen Auberginen mit Halloumi, Romesco Soße, Kräutern und einem Spritzer Zitrone und Olivenöl servieren. Buon Appetito!

Print Friendly

16 Gedanken zu „Halloumi, Lieblingsauberginen und Romesco Soße“

  1. Schön, wieder von Dir zu lesen. Have fun im neuen Job! Deine Sauce gefällt mir sehr. Leider bin ich kein Auberginen-Fan. Aber sie passt sicher auch zu Zucchini, Paprika, Gemüsezwiebeln uvm…

  2. Wow! Das sieht ja wundervoll aus! ich liebe solche Gerichte jetzt im Sommer! Halloumi wollte ich schon lange mal ausprobieren, muss mal schauen, wo ich den herbekomme :) Liebe Grüße, Ann-Katrin

  3. Wie schön von dir zu lesen!
    Und mit diesem Gericht triffst du genau meinen Geschmack.
    Mein Mann und ich wollen auch vermehrt vegetarisch leben und kochen, außerdem hab ich noch Halloumi im Kühlschrank und ich liiiieeebe Romesco-Sauce!
    Ganz viel Spaß im neuen Job :-)

    Nette Grüße,
    Maja

    1. Danke dir, liebe Maja!
      In letzter Zeit ist mir mal wieder aufgefallen, wie wichtig mir gelungene, satt machende und befriedigende vegetarische Gerichte eigentlich sind. Deshalb wird es wohl auch weiterhin viele Gerichte bei mir ohne Fleisch geben. So langsam fange ich auch an mir Alternativen zu Milchprodukten zu suchen. Ich benutze z. B. oft Mandel- oder Hafermilch anstelle von Kuhmilch und ich muss sagen, dass es mir körperlich total gut damit geht. Auch meinen Joghurt und Quarkkonsum versuche ich etwas einzuschränken, weil ich davon schon sehr häufig und reichlich esse. Auf Käse und Fleisch werde ich aber defintiv nicht völlig verzichten, aber eben sehr maßvoll.
      Liebes Grüßle Simone

  4. Das klingt nach einer sehr interessanten Zubereitungsart für Auberginen – muss ich mal gucken, ob ich das mit dem vorhandenen Küchengerät hier hinkriege!

    1. Eine beschichtete Pfanne geht natürlich auch. Allerdings besitze ich keine. Meine Eisenpfanne ist mittlerweile so gut eingebrannt, dass sich eine natürliche Antihaftschicht gebildet hat. Gutes Gelingen :-)!

  5. Hi,

    Das Rezept schaut lecker aus, habs mal in meinen „Nachkochordner“ verschoben und komme bald mal wieder vorbei um mich zu inspirieren.

    Viele Grüße
    Ulrike

  6. Gratulation und alles Gute für den neuen Job. Dein Auberginengericht gefällt mir gut. Obwohl ich Auberginen ganz gern mag, fällt mir da immer nicht so viel ein. Mit Halloumi, genial!

    1. Danke sehr! Du bringst mich da auf eine geniale Idee! Vielleicht gibts ja demnächst mal eine Auberginen Woche auf meinem Blog! Mir fällt nämlich immer gaaaaanz viel zu Auberginen ein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>