Gebackene Süßkartoffel mit Avocado-Zitrus-Creme

Zum Ausgleich der fleischigen Völlerei bin ich seit ein paar Tagen auf vegetarische Kost umgestiegen. Ein bißchen Balance im Leben schadet nie, würde ich sagen. Und was kommt mir da gerade recht? Der Ottolenghi natürlich. Da ich im Moment aber möglichst völlig auf tierisches verzichten will, habe ich für den Dip statt Crème fraîche Avocados verwendet. Die sind mindestens genauso cremig und stecken dazu noch voller gesunder Fette. Was will man mehr?! Außerdem ist das Essen soooo unglaublich lecker und verdammt fix zubereitet, dass ich das garantiert noch öfter machen werde! Das reich ich gleich mal beim Blogevent Cucina Rapida ein, denn was so gut schmeckt und schnell gemacht ist, sollte unbedingt nachgekocht werden.

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

 

IMGP6638Gebackene Süßkartoffel mit Avocado-Zitrus-Creme

Zutaten für 4 Personen:

1,2 kg Süßkartoffeln geschält und in schmale Spalten geschnitten
1 EL gemahlene Koriandersamen
1/2 Chilischote
Salz
Olivenöl

3 reife Avocados (Sorte Hass)
etwas Zitronenabrieb und Saft (alternativ Limette)
1 TL frischer Ingwer fein gehackt
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Süßkartoffelspalten mit den restlichen Zutaten vermischen und auf ein Backblech geben. Bei 200 Grad ca. 20 bis 30 min backen bis sie weich und außen dunkel werden. Eventuell am Ende den Grill kurz anschalten.

Für die Creme die Avocados mit den restlichen Zutaten fein pürieren und mit Salz abschmecken. Avocados vertragen da einiges.

Die gebackene Süßkartoffel auf Tellern verteilen, mit Olivenöl beträufeln und mit Avocadocreme servieren. Buon Appetito!

IMGP6640

Print Friendly

19 Gedanken zu „Gebackene Süßkartoffel mit Avocado-Zitrus-Creme“

    1. Du sagst es. Ab und an kann das wirklich nicht schaden. Und ich hoffe, dass ich nach den Tagen pflanzliche Kost weiterhin häufig in meinen Speiseplan integriere.

  1. Echt jetzt 😉 Also ich beschäftige mich tatsächlich auch grade mit diesem Basen-Detox-Kram. Die Idee ist ja die, die Woche über brav zu sein, es am Wochenende krachen zu lassen und mit knapp negativer Energiebilanz und ohne Sodbrennen aus der Sache rauszukommen. Mal schauen wie das so läuft… Süßkartoffeln mit Avocado könnt ich mir jetzt richtig gut vorstellen, aber die sehen so knusprig/salzig aus – geht das basentechnisch echt in Ordnung?

    1. Naja, so ganz genau und streng geh ich da jetzt nicht vor. Mir geht es in erster Linie darum, mal wieder etwas mehr Spaß an rein pflanzlicher Nahrung zu gewinnen, ohne Quark und Co. Und es soll ja trotzdem ein Gaumenkitzler sein und keine Lasche Nummer, gell?! 😉

    1. Mit Süßkartoffeln kann man wirklich tolle Sachen machen. Ottolenghi hat auch ein Kartoffel-Süßkartoffel-Curry, das ich schon ausprobiert habe und das war auch sowas von lecker-schmackofatz ;-)!

  2. Obwohl ich ein bekennender carnivor bin, werde ich dieses Rezept bald nachkochen, denn es liest sich sehr gut. Zudem ein Kompliment für die Qualität der Aufnahme – gutes Bokeh!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>