Orecchiette mit Spinat und Borlotti-Bohnen

Heute gibt’s endlich mal wieder ein Gericht für die Pastaliebhaber unter euch. Pasta ist hier relativ Mangelware im Blog, aber vielleicht liegt das ein wenig daran, dass ich tagein tagaus arbeitsbedingt Pasta koche und deshalb zu Hause nur sehr wenig Pasta auf den Tisch kommt.

IMGP6594

Nichtsdestotrotz liebe ich Pasta! Pasta ist und bleibt Soulfood und kann in unendlich vielen Kombinationen auf den Teller gezaubert werden. Und easy peasy ist die Nudel noch dazu. Schrank auf, ab in den Topf, Klingel, fertig!

Heute also mal ein deftig kräftiges Soulfood-Gericht, genau das richtige für die kalte Jahreszeit. So simpel und soooo gut!

Orecchiette mit Spinat und Borlotti-Bohnen

Zutaten für 2 Personen:

240 g Orecchiette
350 g Spinat blanchiert oder junger Spinat TK
1 große weiße Zwiebel in kleine Würfel geschnitten
1 Knoblauchzehe fein geschnitten
1 kleine Dose gekochte Borlotti-Bohnen
ein Klecks Butter
ein Schuß Sahne
Muskatnuss
Salz, Pfeffer, Olivenöl
eine große Handvoll geriebenen Parmigiano Reggiano

Zubereitung:

Die Knoblauchzehe in etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze weich dünsten und den  blanchierten oder TK-Spinat dazu geben. TK-Spinat kann gefroren dazu gegeben werden und mit Deckel bei mittlerer Hitze aufgetaut werden. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, den blanchierten Spinat evtl. grob pürieren. Mit einem Schuß Sahne verfeinern.

Die Zwiebelwürfel in etwas Öl und einem Klecks Butter weich dünsten. Die Borlotti-Bohnen hinzu fügen und einen kleinen Schuß Wasser dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 3 min köcheln lassen.

Währenddessen die Pasta nach Packungsanweisung sehr al dente kochen.

Pasta mit Spinatsoße, Borlotti-Bohnen und einem Schuß Olivenöl servieren. Einen kleinen Berg Parmesan darüber hobeln, etwas Pfeffer darüber mahlen und genießen! Buon Appetito!

IMGP6592

Print Friendly

Maronenplätzchen mit Schokoladen-Ganache – Übern Tellerrand

Die tolle Aktion Übern Tellerrand hat mir heute die Möglichkeit beschert in einem meiner absoluten Lieblingsblogs nämlich dem Kleinen Kuriositätenladen einen Gastbeitrag zu veröffentlichen. Ich freue mich sehr über diese Ehre, denn Steph ist mein großes Blogger-Vorbild. Sie war diejenige, die mir bei allerlei anfänglichen Schwierigkeiten viel geholfen hat und mir Mut gemacht hat, den Blog ins Leben zu rufen. Das heutige Rezept widme ich deshalb ihr und ihrem kleinen „großen“ Laden.

Für die Vorweihnachtszeit habe ich das Maronenplätzchen-Rezept abgewandel. Zur Feier des Tages habe ich den nussigen Plätzchen eine Orangen-Note verpasst und sie mit dunkler Schoko-Ganache gefüllt. Herrlich sag ich da nur. Und je länger man widerstehen kann und sie noch ein wenig in der Plätzchendose liegen lässt umso besser, saftiger und grandioser werden sie. So, jetzt hab ich euch genug auf den Geschmack gebracht, also nix wie los zum Kuriositätenladen, da wartet das Rezept sehnsüchtig darauf nachgebacken zu werden. Und hier schonmal ein kleiner Vorgeschmack was euch dort erwartet:

IMGP0190

IMGP0191

Und für alle, die den Weg vom kleinen Kuriositätenladen hier in meinen Blog genommen haben ein HERZLICHES WILLKOMMEN! Schön, dass ihr da seid! Rechts in der Sidebar könnt ihr euch gerne ein wenig durch die Kategorien klicken, wenn euch danach ist! Wenn ihr auf dem Laufenden bleiben wollt: es gibt auch eine Pi mal Butter facebook-Seite oder ihr füttert euren Feed-Reader mit meinem RSS-Feed.

Übrigens: Wer sich auch bei Übern Tellerrand beteiligen möchte meldet sich einfach bei der facebook Gruppe an und erhält dort alle weiteren Informationen. Alle im Rahmen der Aktion veröffentlichten Artikel könnt ihr auf der eigens dafür errichteten facebook Seite mitverfolgen.

übern Tellerrand

Danke für’s Vorbeischaun‘ und schonmal ein fröhliches Fest
Eure Simone

Print Friendly

Peperonata Dolce und Käse – das geborene Dreamteam!!!

Nach unserem letzten Foodblogger-Treffen häufen sich nun die Anfragen zum Peperonata Dolce Rezept. Kann ich gut verstehn‘, denn seit ich die leckere Paprikamarmelade vor einigen Jahren zum ersten Mal bei La Vialla entdeckt habe und dazu deren äußerst schmackhaften Pecorino genascht habe, bin ich total süchtig!!!

IMGP0134

Herzhaft salziger Ziegenkäse, vor allem Pecorino, passt meiner Meinung nach am allerbesten zu dieser fruchtig süßen Marmelade, aber auch ein gereifter Gouda u.ä. passt sehr gut. Und das Beste daran ist, dass man mit ganz wenigen Zutaten und geringem Aufwand etwas ganz besonderes zaubern kann. Ideal zum Verschenken – bald ist Weihnachten! – oder selber schnabulieren! Damit wird jede Käseplatte zum Hit, versprochen!!!

IMGP0120

Wer in Würzburg in den Genuss von leckerem Pecorino kommen möchte, dem sei das Cafe Centrale in der Bronnbachergasse 25 ans Herz zu legen. Und ab und an mal wird es dort wohl auch meine Peperonata Dolce zu kaufen geben. Oder ihr macht sie einfach selbst, denn so geht’s:

Peperonata Dolce

Für ca. 6 Gläser á 200ml:

1 kg rote Paprika geputzt
380 g Zucker oder brauner Zucker
1 rote Peperoni ohne Kerne
1 gestrichener TL Salz

Zubereitung:

Paprika putzen und das Fruchtfleisch in grobe Würfel schneiden. Die Haut braucht man hierbei nicht zu entfernen. Mit Zucker, klein geschnittener Peperoni und Salz und 5 EL Wasser im geschlossenen Topf weich kochen. Alles fein pürieren und zu einer dickflüssigen Marmelade einkochen lassen. In sterilisierte Gläser füllen. Die Marmelade hält sich so ca. 2 Monate evtl. auch länger.

IMGP0130

Print Friendly

Maronensuppe

Ich weigere mich zwar strikt, den Herbst willkommen zu heißen, aber gegen die Natur ist einfach nix zu machen. Also beuge ich mich dem fiesen Wetter und mache das beste drauß mit einer leckeren wärmenden Maronensuppe!

Maronensuppe

Hat man nun mittels Suppe ein wohlig warmes Gefühl ins Bäuchlein gezaubert, hat man genug Energie, um dem Wetter doch noch ein Schnippchen zu schlagen. Morgen geht’s ab nach Mallorca!

Maronensuppe

Maronensuppe

Zutaten für 4 Personen:

250g vorgegarte Maronen
1 Stange Lauch in feinen Ringen
1 große mehlige Kartoffel in mittelgroßen Stücken
1 Stück Knollensellerie (ca. 120g) klein gewürfelt
1 Schuß Noilly Prat
Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe
Salz, Pfeffer
1 Prise brauner Zucker
1/2 Vanilleschote
1 Mini Prise Zimt
1 Prise frisch gemahlene Muskatnuß
70g Sahne
Olivenöl
Zum Servieren: Petersilie oder Schnittlauch, Haselnußöl, Sahne

Zubereitung:

Lauch in Öl andünsten. Maronen, Kartoffeln und Sellerie dazu geben und kurz anschwitzen. Einen Schuß Noilly Prat angießen und einkochen lassen. Mit ca. 600ml heißer Gemüsebrühe aufgießen. Das Gemüse soll gerade so bedeckt sein. Gewürze dazu geben und köcheln bis das Gemüse weich ist. Mit Sahne pürieren und mit Salz und Zucker abschmecken.
Die Suppe mit fein geschnittener Petersilie, Haselnußöl und Sahne servieren. Buon Appetito!

Dazu habe ich diese super Maronenkekse geknabbert. Lecker!

Maronensuppe

Print Friendly

Knusper-Ricotta-Gnocchis mit Spinat-Koriander-Pesto und Kichererbsen

Heute möchte ich euch ein Rezept zeigen, das schon seit Anfang meines Foodblogger-Daseins regelmäßig bei mir auf den Tisch kommt. Das Rezept ist mittlerweile zu meinem persönlichen Klassiker geworden und dafür gibt es einige treffende Gründe! Erstens sind die Gnocchis super duper lecker, zweitens sind sie um einiges schneller hergestellt als Kartoffel-Gnocchis, denn der Teig ist in nicht einmal 5 Minuten angerührt und drittens kann wohl wirklich niemand dieser wunderbar wandelbaren fluffigen Leichtigkeit widerstehen.

Zum ersten Mal gesehen, hab ich die leckeren Gnocchis bei Steph vom Kleinen Kuriositätenladen und bei Delicious Days und ich war sofort hin und weg.

IMGP9476-2

Ob klassisch mit Tomatensoße oder Salbeibutter, angereichert mit frischen Kräutern, als Beilage zu saftigem Rinderragout oder gebratenen Pilzen und und und… Der Fantasie sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt.

Nachdem ich schon einige Variationen getestet habe, hatte ich Lust die Gnocchis mal mit einer Knusperkruste zu versehen. Ein wenig arabische Gewürze und Zitrone mit in den Knuspermantel, dazu ein ultra grünes Spinat-Koriander-Pesto und Kichererbsen und fertig ist das Abendessen!

Ach ja und ehe ich es vergesse, mit diesem Rezept kann ich ja wunderbar bei  Zorras Blogevent teilnehmen.  1x umrühren bitte feiert nämlich 9-jähriges, ist das denn zu glauben?! Herzlichen Glückwunsch Zorra!!! Es gibt mal wieder super Preise von braun und eine Foodblogger-Kochbuch-Aktion. So ein neuer Stabmixer wär ja mal wieder was feines!

9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)

 

Knusprige Ricotta-Gnocchis mit Spinat-Koriander-Pesto und Kichererbsen

Zutaten für 2 Personen:
250 g Ricotta
1 Eigelb
1/2 TL Salz
35 g geriebener Parmesan
50-70 g Mehl + Mehl für die Arbeitsfläche

 

250 g Blattspinat
1/2 Knoblauchzehe
1 kleines Bund Koriander
1 EL geröstete Pinienkerne
Salz, Pfeffer, Olivenöl

 

ca. 4 EL Pankomehl
1 gehäufter TL Golden Spice Mix (Rezept siehe unten)
Abrieb und Saft einer halben Zitrone
Rapsöl

eine handvoll gekochte Kichererbsen

Zutaten Golden Spice Mix (New Middle Eastern Food-Greg Malouf):
1 EL Kreuzkümmel
1 EL Koriandersamen
1/2 EL gemahlener Kurkuma
1/2 EL gemahlener Ingwer
1/2 TL Cayennepfeffer

 

Zubereitung:

Zunächst den Golden Spice Mix herstellen. Dazu die Kreuzkümmel- und Koriandersamen in einer Pfanne anrösten und anschließend fein mörsern. Mit den restlichen Gewürzen vermischen. Die Gewürzmischung in ein Schraubglas füllen. Sie hält sich dunkel und trocken gelagert einige Monate und ist lecker zu Fisch und Kürbis, am besten in Kombination mit Zitrusfrüchten.

Jetzt geht’s aber ran an die Gnocchis. Die Flüssigkeit, die auf dem Ricotta steht abgießen und den Ricotta in eine Schüssel geben. Eigelb, Salz, Parmesan und Mehl dazugeben und alles miteinander vermischen. Die Masse ist sehr feucht und klebrig, aber bitte der Versuchung widerstehen noch mehr Mehl in die Masse zu rühren, sonst werden die Gnocchis fest und zäh, statt leicht und fluffig. Um die Gnocchis zu formen kann etwas mehr Mehl genommen werden. Die Gnocchimasse auf die gut bemehlte Arbeitsfläche geben und mit Mehl bestreuen. Vorsichtig zu Rollen mit einem Durchmesser von 1,5-2 cm formen. Die Rolle in ca. 1,5 cm große Stücke schneiden.

Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, reichlich salzen. Temperatur reduzieren, so dass das Wasser nur noch leicht simmert. Die Gnocchi hineingeben und solange ziehen lassen, bis sie oben schwimmen, das ist je nach Größe unterschiedlich und kann bis zu 4 Minuten dauern. Am besten ein Gnocchi zum Test anschneiden und prüfen, ob der Kern schon gestockt ist. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und abtropfen lassen.

In einer Schüssel Pankomehl, ein gehäufter TL Golden Spice Mix, etwas Salz, Zitronensaft und -abrieb vermischen. Die leicht abgekühlten Gnocchis in dieser Mischung wälzen und die Paniermischung gut andrücken. Die Gnocchis in einer Pfanne mit reichlich Rapsöl knusprig goldbraun rausbraten und kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Während die Gnocchis vor sich hinbrutzeln das Pesto herstellen. Dafür in etwas Olivenöl ein Stück geriebene Knobizehe andünsten. Spinat dazu geben und zusammen fallen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen, abkühlen lassen und in ein hohes Püriergefäß geben. Die restlichen Zutaten für das Pesto und einen Schuß Olivenöl dazu geben und mit einem Stabmixer sehr fein pürieren. Abschmecken.

Die Kichererbsen mit Salz und Pfeffer in etwas Öl erhitzen.

Einen großen  Klecks Pesto auf die Teller geben, die noch warmen knusprigen Gnocchis dazu geben und ein paar Kichererbsen darüber streuen. Je nach Geschmack mit etwas frisch gepresstem Zitronensaft beträufeln.
Buon Appetito!

 

IMGP9484
Print Friendly