Andalusische Mandelsuppe – Ajoblanco mit gefrorenen Trauben

Schon lange steht diese Suppe auf meiner To Cook-Liste und weil es wettertechnisch gerade absolut perfekt passt, gibt es nun endlich diese kühle feine Cremigkeit ins Glas. Übrigens ist das auch das Ajoblanco-Rezept, das Sophia und ich letztes Jahr beim Summer of Supper in Köln gekocht haben. Dieses Jahr sind wir leider nicht dabei, aber dafür gaaanz viele tolle koch- und genußverliebte Menschen. Hier das Lineup und die Termine für 2015.

IMGP0364

Bei diesem Rezept gefallen mir besonders die gefrorenen Trauben. Wenn man sie kurz in der Suppe etwas antauen lässt und dann auf diese kühle knackig süße Frucht beißt, die von der sämigen weißen Köstlichkeit umspült wird, fühlt man sich sofort in einen andalusischen Sommer versetzt. Einfach herrlich erfrischend!

Die Idee der gefrorenen Trauben habe ich aus meinem heißgeliebten Kochbuch von Greg und Lucy Malouf „New Middle Eastern Food“. Ich bekomme immer Herzklopfen, wenn ich von diesem Buch erzähle. Die wunderschönen Bilder und die feinen Rezepte haben sich förmlich unter meine Haut gebrannt. Es ist eines meiner allerbesten Kochbücher, das mich immer wieder aufs Neue begeistert.

IMGP0358

Andalusische Mandelsuppe- Ajoblanco

Zutaten für 6 Personen:

180g Weißbrot ohne Rinde, 1 Tag alt
150g Milch
150g blanchierte Mandeln
2 Knoblauchzehen
1 gestrichener TL Salz
110ml gutes Olivenöl
600-750ml kaltes Wasser und einige Eiswürfel
4-5 EL Sherryessig
Salz, Pfeffer
ca. 30 gefrorene lila oder schwarze Trauben (sehr lecker z. B. lila Trauben aus Frankreich)
3 TL Pistaziensplitter
2 EL Korinthen, eingeweicht in 2 EL trockenem Sherry
(nach Belieben etwas Zitronen- oder Orangenabrieb)

 

Zubereitung:

Das entrindete Brot in Würfel schneiden und in der Milch einweichen. Die Knoblauchzehen in feine Scheiben schneiden und in etwas Öl bei mittlerer bis kleiner Hitze farblos anschwitzen. Normalerweise wird der Knoblauch roh in die Suppe gegeben, mir ist das aber zu heftig, deshalb dünste ich ihn vorher. Wenn ich gut drauf bin, dann nehme ich eine Prise rohen Knoblauch und den Rest in gedünsteter Form. Die Mandeln im Mixer mahlen und so viel Wasser zufügen, dass ein Brei entsteht. Das Brot, Salz und Knoblauch hinzufügen und fein mixen. Während des Mixens das Olivenöl langsam einträufeln lassen. Nach und nach Wasser hinzufügen und alles gut mixen. Soviel Wasser zugeben bis die Konsistenz von flüssiger Sahne erreicht ist. Die Suppe mit Salz, Pfeffer und Sherryessig abschmecken und im Kühlschrank ca. 2 Stunden gut durchkühlen lassen. Evtl. durch ein Sieb streichen.

Zum Servieren die Suppe nocheinmal im Mixer luftig aufschlagen. Gegebenenfalls mit etwas Wasser verdünnen, da die Suppe im Kühlschrank etwas eindickt. Die Pistazien, eingeweichten Korinthen und gefrorene Trauben in die Suppenschalen geben und mit kalter schaumiger Suppe aufüllen. Buon Appetito!

IMGP0367

Print Friendly

Süßkartoffel-Kürbis-Suppe mit Senfsamen, Mönchspfeffer, Pufferbsen und Taggiasca-Oliven

Quick and easy-Küche liebe ich! Deshalb heute ein Süppchen, das sich wunderbar für die kalte Jahreszeit eignet und von innen wärmt!

IMGP0531

Von Braun habe ich den neuen Multiquick 7 Stabmixer gesponsert bekommen. Darüber freue ich mich sehr, denn genau den gleichen benutzen wir schon seit einer Weile in der Osteria Trio und ich bin von seiner Power total überzeugt. Damit lassen sich in Nullkommanix feine Suppen, Pürees und Soßen herstellen.

Inspiriert durch Arthurs Tochters Gewürzeskapaden entdecke ich gerade die Welt der Pfeffersorten und habe mir auf dem Markt ein Päckchen Mönchspfeffer mitgenommen. Zusammen mit gerösteten Senfsamen passt die Gewürzmischung wie die Faust aufs Auge zu Süßkartoffel, Kürbis und Knollensellerie und gibt dem angestaubten Kürbissuppen-Image einen ganz neuen Drive. Außerdem habe ich endlich im Supermarkt meines Vertrauens die tollen Pufferbsen gefunden, die ich nach meinem letzten London-Aufenthalt schon sehnsüchtig und mit Adler-Augen in Würzburg gesucht habe. Die schmecken wirklich toll und sind wunderschön anzuschaun. Taggiasca-Oliven geben dem Ganzen den gewissen Säure-Salz-Kick und schon steht ein Süppchen auf dem Teller nach dem man sich die Finger leckt!

IMGP0538

Süßkartoffel-Kürbis-Suppe mit Pufferbsen und Oliven

Zutaten für ca. 4 Portionen:

1/4 Hokkaido Kürbis
1/8 Sellerieknolle
1 lilaschalige, weißfleischige Süßkartoffel
1 rote Zwiebel
1,5 TL weiße Senfkörner
1 TL Cumin
1 TL Koriandersamen
1 TL Mönchspfeffer
1/4 TL Chiliflocken
Gemüsebrühe ca. 1 Liter oder mehr
Salz, schwarzer Pfeffer
Olivenöl, evtl. ein Klecks Butter
150g Pufferbsen
1 EL Taggiasca Oliven, ausnahmsweise mal ohne Stein

Zubereitung:

Die Gewürze in der Pfanne trocken rösten bis sie duften. Anschließend fein mörsern. Zwiebel halbieren und in Scheibchen schneiden und mit den Gewürzen und Öl in einem mittelgroßen Topf glasig braten.

Sellerie schälen, Süßkartoffel und Kürbis waschen und den Kürbis entkernen. Hokkaido und Süßkartoffel verwende ich ungeschält, sie werden beim Kochen weich. Das Gemüse grob würfeln und zu den Zwiebeln geben. Mit Gemüsebrühe aufgießen, dass das Gemüse gut bedeckt ist (ca. 2-3 cm). Mit geschlossenem Deckel ca. 20 bis 30 min köcheln lassen bis das Gemüse weich ist. Mit dem Stabmixer fein pürieren und mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken. Evtl. mit Wasser zur gewünschten Konsistenz verdünnen.

Während die Suppe kocht in einem kleinen Topf Wasser erhitzen, salzen und die Pufferbsen im Ganzen kurz bissfest blanchieren. Das dauert ca. 2 min. In kaltem Wasser abschrecken und in feine Streifen schneiden. Kurz vor dem Servieren die Pufferbsen und Taggiasca Oliven in etwas Butter oder Olivenöl anschwenken.

Die Suppe auf  Tellern verteilen und mit Pufferbsen und Oliven garnieren. Mit etwas Olivenöl beträufeln. Buon Appetito!

IMGP0539

Print Friendly

Maronensuppe

Ich weigere mich zwar strikt, den Herbst willkommen zu heißen, aber gegen die Natur ist einfach nix zu machen. Also beuge ich mich dem fiesen Wetter und mache das beste drauß mit einer leckeren wärmenden Maronensuppe!

Maronensuppe

Hat man nun mittels Suppe ein wohlig warmes Gefühl ins Bäuchlein gezaubert, hat man genug Energie, um dem Wetter doch noch ein Schnippchen zu schlagen. Morgen geht’s ab nach Mallorca!

Maronensuppe

Maronensuppe

Zutaten für 4 Personen:

250g vorgegarte Maronen
1 Stange Lauch in feinen Ringen
1 große mehlige Kartoffel in mittelgroßen Stücken
1 Stück Knollensellerie (ca. 120g) klein gewürfelt
1 Schuß Noilly Prat
Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe
Salz, Pfeffer
1 Prise brauner Zucker
1/2 Vanilleschote
1 Mini Prise Zimt
1 Prise frisch gemahlene Muskatnuß
70g Sahne
Olivenöl
Zum Servieren: Petersilie oder Schnittlauch, Haselnußöl, Sahne

Zubereitung:

Lauch in Öl andünsten. Maronen, Kartoffeln und Sellerie dazu geben und kurz anschwitzen. Einen Schuß Noilly Prat angießen und einkochen lassen. Mit ca. 600ml heißer Gemüsebrühe aufgießen. Das Gemüse soll gerade so bedeckt sein. Gewürze dazu geben und köcheln bis das Gemüse weich ist. Mit Sahne pürieren und mit Salz und Zucker abschmecken.
Die Suppe mit fein geschnittener Petersilie, Haselnußöl und Sahne servieren. Buon Appetito!

Dazu habe ich diese super Maronenkekse geknabbert. Lecker!

Maronensuppe

Print Friendly

Fruchtige Selleriesuppe mit Tofu-Walnuss-Topping

Winterlich und leicht süßlich kommt diese ausgefallene Suppe daher. Zuerst war ich skeptisch, aber weil Knollensellerie, genau wie Rote Beete, eine wirklich tolle Knolle ist und eine Suppe bei ungemütlichen winterlichen Temperaturen gerade richtig kommt, hat es dieses Rezept in meine Nachkochliste geschafft. Wieder einmal ein gelungenes Rezept aus dem tegut Supermarkt- Heftchen vom Februar aus dem auch das Rezept für die Scharfe Linsensuppe mit Zitronen-Kokos-Duft stammt. Wem der Zimt im Topping etwas zu exotisch ist, der kann ihn natürlich auch weglassen, das tut dem Geschmack bestimmt keinen Abbruch.

IMGP2262

Mir hat die Suppe mit Zimt ausgesprochen gut geschmeckt und meinem Mitesser auch, obwohl der meist von Tofu nicht sonderlich angetan ist. Generell gilt für jeden, der die weiche, relativ geschmacklose Konsistenz von Tofu nicht mag, den Tofu ordentlich zu salzen und mit Knoblauch und Kräutern etc. Geschmack ran zu bringen. Anschließend in kleinen Würfelchen in reichlich Rapsöl knusprig braun gebraten kann er sogar Tofu-Muffel überzeugen.

IMGP2280

Und hier noch weitere Tipps, um Tofu schnell und lecker zuzubereiten:

– Tofu auf italienische Art: Tofu in Würfeln mit Kräutern, getrockneten Tomaten in kleinen Stückchen, Salz, Pfeffer und Knobi in Olivenöl angebraten. Dazu passt ein mediterranes Schmorgemüse aus Zwiebeln, Zucchini, Auberginen, Paprika und Tomaten.

– Tofu-Salat: Tofuwürfel mit Salz, Pfeffer würzen und mit Knoblauchzehen scharf anbraten. Die gebratenen Würfel in ein leckeres Dressing aus Feigensenf, etwas Balsamico-Essig und Olivenöl gedippt und dazu ein bunt gemischter Salat mit gerösteten Pinienkernen serviert – fertig ist ein lecker, leichtes Mittagessen.

IMGP2254

Fruchtige Selleriesuppe mit Tofu-Walnuss-Topping

(Abgewandelt nach tegut-Heft Februar 2011)

Zutaten:

1 Zwiebel
500 g Knollensellerie
1 Birne
1 Apfel
3 EL Rapsöl
800 ml Gemüsebrühe
200 g Sahne
1-2 TL Zitronensaft
100 g Tofu
1 EL Walnüsse
½ TL Zimt
Salz, Pfeffer
Blütenmischung nach Belieben

Zubereitung:

Zwiebel fein würfeln. Sellerie putzen und in grobe Würfel schneiden. Birne und Apfel schälen und in Stücke schneiden. Zwiebeln in 2 EL Öl glasig dünsten, Sellerie, Apfel und Birnen zufügen und kurz mitdünsten. Heiße Gemüsebrühe angießen und mit Deckel 15 min sanft köcheln lassen. Sahne zufügen, Suppe fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Tofu in kleine Würfel schneiden, Walnüsse hacken. Tofuwürfel salzen und mit 1 EL ÖL in einer Pfanne goldbraun anbraten. Walnüsse dazu geben, mitrösten und anschließend mit Zimt bestäuben. Suppe in Schälchen füllen und mit Tofu-Walnuss-Topping garnieren. Weil ich die Blütenmischung so schön finde und sie sowieso bei mir viel zu selten im Einsatz ist habe ich die Suppe damit ein wenig dekoriert. Geschmacklich macht sie aber keinen Unterschied.

IMGP2269

Print Friendly

Scharfe Linsensuppe mit Zitronen-Kokos-Duft

Heute eröffne ich mit dieser Suppe mal die Curry-Saison. Klar, für Curry gibt es natürlich keine Saison. Ich möchte euch damit lediglich darauf vorbereiten, dass es hier bei Pi mal Butter in nächster Zeit das ein oder andere Gericht mit Curry geben wird.

IMGP2324

Neben dieser leckeren Linsensuppe möchte ich Euch demnächst auch 2 süße Varianten mit Curry zeigen, die ich in einem tollen Curry-Kochbuch (Im siebten Curry-Himmel) bei einer Freundin entdeckt habe. Ich fand die Mischung aus Süß und Curry sehr interessant. Dazu gibt es dann noch den ein oder anderen Tipp was sich mit einem sogenannten Dessertcurry noch alles anstellen lässt. Das alles aber erst in den nächsten Posts.

Curry in deftigen Gerichten ist natürlich jedem bekannt, wobei: Curry ist nicht gleich Curry. Bei Madavanilla, einem Online-Shop mit den allerbesten Vanilleschoten der Welt, den ich vor 2 Jahren auf der Slow Food Messe kennengelernt habe, gibt es neben Vanille verschiedene Pfeffersorten, Salzarten, Kräuter und natürlich auch einige außergewöhnliche Curry-Mischungen.

IMGP2330

Bei der letzten Vanille-Bestellung hab ich mir zum Test mal 2 Sorten Curry mitgeordert. Die Sorte Curry Java zitronig & fruchtig enthält Koriander, Kurkuma, Bockshornklee, Ingwer, Nelke, Paprika, Kreuzkümmel, Zitronenschale, Zitronengras, Zitronenpulver (Zitrone, Malzzucker), Lorbeerblätter, Kardamom und Muskatnuss und gibt der scharfen Linsensuppe einen extra Zitruskick. Natürlich kann auch eine gängige Currymischung verwendet werden. Die frische Zitronenschale im Rezept gibt sicherlich genug Zitronenduft.

Das Rezept stammt übrigens aus einem tegut-Supermarkt-Heftchen und ist ratz fatz zubereitet. Es eignet sich also toll als schnelles Abendessen und ist obendrein auch noch gesund, denn Hülsenfrüchte liefern wertvolle Aminosäuren und Mineralien und machen aus einem fleischlosen Gericht eine gehaltvolle Mahlzeit.

IMGP2288

Scharfe Linsensuppe mit Zitronen-Kokos-Duft

Zutaten:

1 rote Chilischote
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 EL Rapsöl
200 g rote Linsen
1 TL Currypulver (z.B. Java Curry mit Zitronengras, Zitronenschale, erhältlich bei Madavanilla)
700 ml Gemüsebrühe
1/2 Bio-Zitrone
400 ml Kokosmilch
1 EL frisches Koriandergrün
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Chilischote fein hacken. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Alles in Öl anschwitzen, Linsen und Curry zufügen. Kurz andünsten, dann Gemüsebrühe dazu gießen und aufkochen lassen. Mit Deckel bei milder Hitze ca. 20 min köcheln lassen.

Schale einer halben Zitrone abreiben und Saft auspressen. 1 TL Zitronenabrieb als Deko aufheben. Restlichen Abrieb zusammen mit 2 TL Saft und Kokosmilch zur Suppe geben und alles fein pürieren bis die Suppe leicht schaumig wird. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe je nach Geschmack durch einen Sieb passieren. und mit Zitronenschale und Korianderblättchen bestreut servieren.

IMGP2321

Print Friendly