Karotten-Hummus, Lammbratwürste, Auberginen, Chopped Salad und Larissa-äh-Harissa-Joghurt

Larissa-Joghurt äh… Harissa-Joghurt! Ein Running Gag, eingeführt von unseren Freunden Örsla und Ferdi und seitdem nicht mehr wegzudenken. Überhaupt eignet sich Larissa-Joghurt als unkomplizierter Dip zu orientalischem Essen jeglicher Art.

IMGP0804

Mein zweiter Alltime Favourite Dip ist Hummus. Heute mal in Orange mit geschmorten Karotten, Dukkah und Purple Curry. Wirklich sehr zu empfehlen!

IMGP0806

Dazu gibt es einen Salat mit Granatapfelsirup und lecker weiche und leicht angeröstete Auberginen mit Minze, Zitrone und Pul Biber. Pul Biber sind leicht scharfe Chiliflocken mit ordentlichem Paprikacharakter und aus meinem Gewürzschrank absolut nicht mehr wegzudenken.

IMGP0811

Die Lammbratwürstchen würden sich ganz bestimmt lecker vom Grill machen lassen, wenn wir einen hätten. Simone leicht traurig… Aber eine Pfanne tut’s auch. Statt Grill stehen bei uns dafür jede Menge Kräuter und Lavendel auf dem Balkon, die es sich in der Abendhitze gemütlich machen.

IMGP0803IMGP0801

Karotten-Hummus, Lammbratwürste, Auberginen, Chopped Salad und Harrissa-Joghurt

Zutaten:

Karotten-Hummus:
1 kleine Dose Kichererbsen
3 EL Tahini
2 mittelgroße Karotten
100-150ml Wasser
Zitronensaft und -abrieb
1 kleine Knoblauchzehe
je eine gute Prise Dukkah und Purple Curry (z.B. von Ingo Holland)
Prise Kurkuma und Sumach
Salz, Pfeffer
Olivenöl und einen TL Schwarzkümmelöl oder Omega Green von Bio Planete
Korianderblätter und glatte Petersilie zum Bestreuen

Auberginen:
2 Auberginen längs geviertelt
1 Knoblauchzehe in Scheibchen
gute Prise Pul Biber
Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Olivenöl
frische Minze zum Bestreuen

Chopped Salad:
eine handvoll Tomaten geviertelt
ein Stück Gurke in kleinen Stücken
1 Romanasalatherz in Streifen geschnitten
1 Frühlingszwiebel in feinen Ringen
eine handvoll gehackte glatte Petersilie
Granatapfelsirup aus dem türkischen Supermarkt
weißer Balsamico
eine Prise Sumach
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Harissa-Joghurt:
1 TL Harissa Paste
3 EL türkischer Joghurt 10%
Prise Salz und 1 TL Olivenöl

Außerdem: Bio Lammbratwürste

Zubereitung:

Die Karotten gut waschen, klein schneiden und mit Salz und einer Prise Zucker und Öl in einem Topf weich dünsten. Gegen Ende der Garzeit Dukkah, Purple Curry und etwas Kurkuma zu den Karotten geben. Alle Zutaten für das Hummus inklusive Karotten und einen Teil des Wassers in einen Standmixer geben und mixen. Für eine geschmeidige Konsistenz evtl. etwas mehr Wasser zugeben. In eine Schüssel füllen mit Schwarzkümmelöl beträufeln und mit gehacktem Koriander und Petersilie besträuen. Eine Prise Dukkah und Purple Curry on Top und ab auf den Tisch.

Die Auberginenspalten in Öl von allen Seiten braun anbraten, salzen und mit Deckel bei schwacher bis mittlerer Hitze weich ziehen lassen. Aus der Pfanne nehmen und die Knoblauchscheibchen in etwas Öl glasig braten. Die Aubergine wieder dazu geben und mit Pul Biber und Pfeffer würzen. Bis zum Servieren warm halten. Dann in eine Schüssel geben, mit Zitronensaft beträufeln und mit reichlich Minze und etwas Pul Biber besträuen.

Den Salat mit Granatapfelsirup, Essig, Olivenöl und Salz, Pfeffer anmachen.

Alle Zutaten für den Harissa-Joghurt vermischen und die Würstchen grillen oder in der Pfanne braten. Hop Hop, alles auf den Tisch und los geht die Schlemmerei! Buon Appetito!

IMGP0816Wie man sieht kann es der Mitesser nicht erwarten, während der Teller des Foodbloggers schön aussieht, aber kalt wird…Hihi!

Print Friendly

Wirsingsalat mit Dukkah-Kichererbsen, Kräutern, Avocado und Ziegenkäse

Fresh, fresh, fresh, sag ich da nur! Oder Wirsing mal anders! In feine Streifen geschnitten und mit Zitronen-Ahornsirup-Dressing kann gar nix schief gehn. Ab in die Schüssel damit, Dressing dazu, rauf auf die Gabel und ab in den Mund! So frisch habt ihr den winterlichen grünen Gesellen bestimmt noch nicht gegessen!

IMGP0441

Die Dukkah Gewürzmischung lege ich euch auch ganz besonders ans Herz! Sie sollte meiner Meinung nach in keinem Haushalt fehlen! Lecker als Toppings für Salate und Suppen, über Ofengemüse, zu Reisgerichten oder ganz einfach Fladenbrot zuerst in Olivenöl und dann ins Dukkah stippen und herzhaft abbeißen! Ein Hochgenuss beim gemütlichen Fernsehabend! Ey, ich schwör’s!

Wirsingsalat mit Dukkah-Kichererbsen, Kräutern, Avocado und Ziegenkäse

Zutaten für 2 Personen:

1/4 Kopf Wirsing
2 handvoll glatte Petersilie
1 handvoll Minze
ein paar Radieschen in feine Scheiben geschnitten
1/2 Avocado
1/2 Dose Kichererbsen abgetropft
2 EL Dukkah (siehe unten)
2 bis 3 Picandou Ziegenkäsetaler

Dressing:
Zitronen- oder Limettensaft, ca. 3 EL
Ahornsirup, ca. 1 EL
2 Frühlingszwiebeln in feine Ringe geschnitten
Salz, Pfeffer
Olivenöl und Walnuss- oder Pistazienöl, insgesamt ca. 3 EL

Dukkah (ergibt ein kleines Glas):
2 EL Haselnüsse
2 EL Pistazienkerne
1 EL Koriandersamen geröstet
1 EL Kreuzkümmel geröstet
2 EL Sesam geröstet
1 TL Pfeffer geröstet
1 TL Orangenabrieb getrocknet
1/2 TL Meersalz

Zubereitung:

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und die Haselnüsse und Pistazien ca. 10-12 min auf einem Backblech rösten. Auskühlen lassen. Die gerösteten Gewürze je nach Belieben fein oder grob mörsern. Die Nüsse ebenfalls im Mörser bis zur gewünschten Größe zerkleinern. Alles mit den restlichen Zutaten für die Dukkah-Gewürzmischung vermischen und in ein Schraubglas füllen. Das Aroma hält sich nur ca. eine gute Woche, also nicht in zu großen Mengen herstellen.

IMGP0433

Den Wirsing in feine Streifen schneiden. Die Kräuter grob hacken. Die Avocado in Würfel schneiden.

Die Kichererbsen mit etwas Öl in einer Pfanne anbraten bis sie golden werden. Dukkah zugeben und ca. 1 min mitrösten.

Alle Zutaten für das Dressing miteinander verrühren und abschmecken.

Den Wirsing, Radieschen und die Kräuter mit Dressing anmachen, Avocado, Kichererbsen und ein paar Minzblättchen darüber streuen und mit Ziegenkäse und noch ein wenig Dukkah bestreut servieren. Buon Appetito!

IMGP0440

Print Friendly

Blumenkohl „Steaks“ mit Zimt-Orangen-Tomaten-Soße und Chili-Vinaigrette

Blumenkohl fristet in manchen Küchen häufig ein trauriges Dasein als langweilige und noch schlimmer – verkochte weiße Beilage. Das soll und darf nicht sein, deshalb wird er heute einfach mal so zum Star eines Gerichts erkoren! Ein Hoch auf den Blumenkohl!

IMGP0419

Blumenkohl „Steaks“ mit Zimt-Orangen-Tomaten-Soße und Chili-Vinaigrette

Zutaten für 1-2 Personen:

1/2 Blumenkohl in 1,5cm dicke Scheiben geschnitten (die inneren zarten Blätter können mitverwendet werden)
1 EL Golden Spice Mix
1/3 TL geräuchertes Paprikapulver
Salz, schwarzer Pfeffer
Olivenöl

Tomatensoße (Nr. 48 Ins Glas, abgewandelt aus Rolf Heyne „Tomate“ von Luzia Ellert, Gabriele Halper und Elisabeth Ruckser):

1,5kg Flaschentomaten aus dem Garten oder Dosentomaten
250ml frisch gepresster Orangensaft und Schale einer viertel Orange
2 Gemüsezwiebeln in feine Würfel
2 Knoblauchzehen fein gewürfelt
je nach Belieben 1 EL brauner Zucker
2 EL Contreau
Olivenöl
Salz, schwarzer Pfeffer
1 kleine Zimtstange

Chili-Vinaigrette:
Salz, Pfeffer
Saft und Abrieb einer Zitrone
Olivenöl
Agavensirup oder Honig
1 Frühlingszwiebel fein gehackt
1 Stück rote Peperoni fein gehackt

Außerdem:
2 handvoll Babyspinat
ein paar Blätter Minze als Deko

IMGP0429IMGP0430

Zubereitung:

Die Blumenkohlscheiben auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und die Gewürze und das Öl darauf verteilen und die Scheiben dabei einmal wenden, sodass sich alles gut verteilt. Bei 200 Grad 20-25 min backen und nach der Hälfte der Backzeit wenden. Der Blumenkohl soll anbräunen und noch leicht bissfest sein.

Währenddessen die Tomatensoße herstellen. Zwiebeln und Knoblauch in Öl bei mittlerer Hitze glasig braten. Mit Contreau ablöschen und etwas einreduzieren lassen. Dann die Tomaten, O-Saft und Schale, Zimt, Zucker und Salz hinzufügen und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 1/2 Stunde einkochen lassen. Frische Tomaten brauchen länger beim Einkochen als Dosentomaten. Danach ohne Deckel bis zur gewünschten Konsistenz  weiterköcheln. Für mich muss sie schön sämig und dick werde. Mit Pfeffer abschmecken.

Alle Zutaten für die Vinaigrette in einer Schüssel miteinander verrühren und abschmecken. Den Babyspinat mit einem Teil der Vinaigrette anmachen.

Blumenkohl – Steaks auf Tellern verteilen und mit Vinaigrette beträufeln und ein paar Minzeblättchen darüber verteilen. Salat und heiße Tomatensoße dazu servieren. Buon Appetito!

IMGP0425

Print Friendly

Fenchel-Radieschen-Salat mit Granatapfel und Minze für Viva con Agua und Staatlich Fachinger

Zurück vom London-Trip mit herrlichen Eindrücken der Stadt im Gepäck und gut gefüttertem Bäuchlein! Zu gut würde ich mal behaupten! Den Engländern sagt man zwar nach, dass ihre Küche eher etwas fad ist, d.h. aber nicht dass in England nicht gut gespeist werden kann. London ist wahrhaftig eine Hochburg wundervoller Restaurants, kleiner Cafés und Snackläden.

Noch nie habe ich diese Fülle an toll präsentierten Snacks, Salaten und Gebäck gesehen. Selbst New York konnte, was Foodpräsentation angeht, da nicht ganz mithalten. Ob Ottolenghi, Fernandez & Wells oder die kleinen feinen Stände des Spitalfield Market und Bricklane Market, wo man nur hinsieht, türmen sich herrlich belegte Sandwiches, bunte Gemüsesalate, Linsenbratlinge, Wan Tans, Dim Sums, indische und thailändische Curries und und und…..

Ein besonderes Foodie-Erlebnis hatten wir in der spanischen Tapas-Bar Barrafina! Es gibt dort keine normalen Tische, stattdessen sitzt man an der Bar mit ca. 20 Sitzplätzen, hinter der direkt gekocht und gewerkelt wird! Man kann also dem Koch in seine Töpfchen gucken! Einfach nur herrlich!

IMGP9646

Da man nicht reservieren kann, reiht man sich sobald man den Laden betritt in einer Warteschlange an der gegenüberliegenden Wand ein, in der man schon einen kleinen Aperitif und ein paar Häppchen zu sich nehmen darf. Wenn es in der Schlange weiter geht rutscht man mitsamt seinem Vino und dem Iberico Schinken einfach an einem schmalen Regalbrettchen immer wieder auf’s Neue einen Platz weiter bis man irgendwann nach einer guten halben Stunde ganz vorne angekommen ist. Dort huscht man noch schnell mal eben auf die Toilette bevor man endlich einen der privilegierten Plätze an der Bar ergattern kann. Und dann geht’s los!

Neben absolut köstlichen Fisch-und Meeresfrüchte-Gerichten haben wir uns dort einen Fenchelsalat als Beilage ausgesucht. Der Salat war der totale Knaller! Eigentlich sowas von simpel, aber die Minze unterstützt die frische des Fenchels, sowas hab ich noch nicht erlebt! Die Barrafina-Crew benutzt zwar einen überaus guten weißen Balsamico für den Salat, aber selbst zu Hause mit meinem relativ normalen Bio-Balsamico bianco hab ich den Salat super gut nachbasteln können! Ich liebe derart einfache Gerichte mit Wow-Effekt!

IMGP9647-2

Und weil der Salat sowas von easy, leicht und frisch ist reiche ich das Rezept für das „Wir kochen alle nur mit Wasser“-Event bei Uwe von Highfoodality ein. Der sucht nämlich für die Spendenaktion von Viva con Agua und für das Staatlich Fachinger-Sommerkochbuch noch ein paar lecker leichte Rezepte!

HighFoodality Blog-Event Wir kochen alle nur mit Wasser

Und damit nicht genug, jeder Teilnehmer darf 3 Rezepte, auch aus dem Archiv, einreichen. Für die leichte Sommerküche hab ich doch glatt noch was in Petto:

Wie wäre es mit Tagliatelle mit Dicken Bohnen, Zitrone und Minze?

IMGP7029

Oder mit einem zwar nicht ganz leichten, aber dafür super gesunden Avocado-Ziegenkäse-Salat?

IMGP4889Fenchel-Radieschen-Salat mit Granatapfel und Minze

Zutaten für 2 Personen:

2 mittelgroße Fenchelknollen fein gehobelt oder geschnitten
5-6 Radieschen in dünnen Scheibchen
eine kleine handvoll Granatapfelkerne
1 EL Minze fein geschnitten
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker
weißer Balsamico und gutes Olivenöl

Zubereitung:

Das ist kein Hexenwerk, denn man muss lediglich alle Zutaten in einer großen Schüssel vermischen und abschmecken. Buon Appetito!

 

 

Print Friendly

Insalata Primavera – Frühlingssalat mit Erbsen und Ziegenkäse

IMGP7037Da ich noch nicht genug von Ziegenkäse habe und der Markt gerade die zartesten Pflänzchen, die die Welt gesehen hat, im Angebot hat, gibt es heute einen wunderhübschen und ebenso leckeren Salat. Mit ein paar Handgriffen zubereitet und die wohl zarteste Versuchung im Frühling!

IMGP7039

Insalata Primavera

Zutaten für ca. 2 Personen:

eine mittlere Schüssel junge Salatblätter von rotem Mangold oder roter Beete, oder auch Babyspinat
eine große Handvoll Erbsen TK (sehr gut z.B. von Alnatura) oder frisch, in Salzwasser bissfest blanchiert
1/2 rote Zwiebel in feinen Würfeln
Balsamico bianco
Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 TL Honig
1 Stück einer Ziegenfrischkäserolle

Alles in einer Schüssel zu einem Salat mischen, abschmecken und den Ziegenkäse darüber bröseln. Buon Appetito!

IMGP7034

Print Friendly