Karotten-Hummus, Lammbratwürste, Auberginen, Chopped Salad und Larissa-äh-Harissa-Joghurt

Larissa-Joghurt äh… Harissa-Joghurt! Ein Running Gag, eingeführt von unseren Freunden Örsla und Ferdi und seitdem nicht mehr wegzudenken. Überhaupt eignet sich Larissa-Joghurt als unkomplizierter Dip zu orientalischem Essen jeglicher Art.

IMGP0804

Mein zweiter Alltime Favourite Dip ist Hummus. Heute mal in Orange mit geschmorten Karotten, Dukkah und Purple Curry. Wirklich sehr zu empfehlen!

IMGP0806

Dazu gibt es einen Salat mit Granatapfelsirup und lecker weiche und leicht angeröstete Auberginen mit Minze, Zitrone und Pul Biber. Pul Biber sind leicht scharfe Chiliflocken mit ordentlichem Paprikacharakter und aus meinem Gewürzschrank absolut nicht mehr wegzudenken.

IMGP0811

Die Lammbratwürstchen würden sich ganz bestimmt lecker vom Grill machen lassen, wenn wir einen hätten. Simone leicht traurig… Aber eine Pfanne tut’s auch. Statt Grill stehen bei uns dafür jede Menge Kräuter und Lavendel auf dem Balkon, die es sich in der Abendhitze gemütlich machen.

IMGP0803IMGP0801

Karotten-Hummus, Lammbratwürste, Auberginen, Chopped Salad und Harrissa-Joghurt

Zutaten:

Karotten-Hummus:
1 kleine Dose Kichererbsen
3 EL Tahini
2 mittelgroße Karotten
100-150ml Wasser
Zitronensaft und -abrieb
1 kleine Knoblauchzehe
je eine gute Prise Dukkah und Purple Curry (z.B. von Ingo Holland)
Prise Kurkuma und Sumach
Salz, Pfeffer
Olivenöl und einen TL Schwarzkümmelöl oder Omega Green von Bio Planete
Korianderblätter und glatte Petersilie zum Bestreuen

Auberginen:
2 Auberginen längs geviertelt
1 Knoblauchzehe in Scheibchen
gute Prise Pul Biber
Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Olivenöl
frische Minze zum Bestreuen

Chopped Salad:
eine handvoll Tomaten geviertelt
ein Stück Gurke in kleinen Stücken
1 Romanasalatherz in Streifen geschnitten
1 Frühlingszwiebel in feinen Ringen
eine handvoll gehackte glatte Petersilie
Granatapfelsirup aus dem türkischen Supermarkt
weißer Balsamico
eine Prise Sumach
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Harissa-Joghurt:
1 TL Harissa Paste
3 EL türkischer Joghurt 10%
Prise Salz und 1 TL Olivenöl

Außerdem: Bio Lammbratwürste

Zubereitung:

Die Karotten gut waschen, klein schneiden und mit Salz und einer Prise Zucker und Öl in einem Topf weich dünsten. Gegen Ende der Garzeit Dukkah, Purple Curry und etwas Kurkuma zu den Karotten geben. Alle Zutaten für das Hummus inklusive Karotten und einen Teil des Wassers in einen Standmixer geben und mixen. Für eine geschmeidige Konsistenz evtl. etwas mehr Wasser zugeben. In eine Schüssel füllen mit Schwarzkümmelöl beträufeln und mit gehacktem Koriander und Petersilie besträuen. Eine Prise Dukkah und Purple Curry on Top und ab auf den Tisch.

Die Auberginenspalten in Öl von allen Seiten braun anbraten, salzen und mit Deckel bei schwacher bis mittlerer Hitze weich ziehen lassen. Aus der Pfanne nehmen und die Knoblauchscheibchen in etwas Öl glasig braten. Die Aubergine wieder dazu geben und mit Pul Biber und Pfeffer würzen. Bis zum Servieren warm halten. Dann in eine Schüssel geben, mit Zitronensaft beträufeln und mit reichlich Minze und etwas Pul Biber besträuen.

Den Salat mit Granatapfelsirup, Essig, Olivenöl und Salz, Pfeffer anmachen.

Alle Zutaten für den Harissa-Joghurt vermischen und die Würstchen grillen oder in der Pfanne braten. Hop Hop, alles auf den Tisch und los geht die Schlemmerei! Buon Appetito!

IMGP0816Wie man sieht kann es der Mitesser nicht erwarten, während der Teller des Foodbloggers schön aussieht, aber kalt wird…Hihi!

Print Friendly

Summer of Supper 2014 im Marieneck – Rezeptealarm: Basilikum Panna Cotta mit Pfeffer-Erdbeeren

Der Summer of Supper 2014 Abend im Marien-Eck liegt bereits hinter uns. Und das Fazit lautet: Grandios!!!

Da Sophia und ich an dem Abend natürlich fleißig am Kochlöffelschwingen waren, hat mir die liebe Maja von Moey’s Kitchen freundlicherweise einige ihrer Bilder zur Verfügung gestellt. Außerdem war sie maßgeblich an der Panna Cotta Produktion und der Verköstigung hungriger Köchinnen beteiligt. Vielen lieben Dank dafür!

Als Amuse gab es bunte Melonenbällchen mit Orangen-Abrieb, karamellisierten Fenchelsamen und Culatello.

IMG_8703

Im Ersten Gang durften unsere Gäste an einem eisgekühlten Mandel-Knoblauch-Süppchen, der sogenannten Ajo Blanco schlürfen. Als Einlage gab es gefrorene Trauben und geröstete Pistazien.

IMG_8708

Unser persönliches Highlight kam im Anschluß in Form einer Caprese. Heiße Kirschtomaten mit Zimt-Gewürzöl, dazu Büffelmozzarella, Brotchips und dazu eine Nocke cremiges Tomatensorbet.

IMG_8722

Im Hauptgang gab es Sous Vide gegartes Rumpsteak mit Püree aus schwarzen Kichererbsen, dazu grünes Gemüse und eine Bagdad Café Butter.

IMG_8726

Als sommerlichen Abschluß noch etwas Süßes hinterher. Basilikum Panna Cotta mit marinierten Erdbeeren.

IMG_8733

So viele lustige, genußbegeisterte und liebe Menschen auf einen Haufen bringen einen ganz schön um den Verstand! Da könnte man direkt süchtig werden.

IMG_8710

Super tolle Berichte von unseren Gästen und einen schönen Nachgeschmack des Abends bekommt ihr hier:

moey’s kitchen
Chezuli
funtasty adventures
Foodina
milesandmeat
lesen leben lachen
bushcooks kitchen
foodlovin‘
Cucina Piccina

Apropos süchtig. Uns ist zu Ohren gekommen, dass schon sehnsüchtig das Rezept der Basilikum Panna Cotta erwartet wird. Deshalb lüften Sophia und ich heute das Geheimnis. Viel Spaß und Buon Appetito!

IMG_0805

Basilikum Panna Cotta mit Pfeffer-Balsamico-Erbeeren

Zutaten für 3-4 Personen:

500 ml Sahne (carragenfrei)
50 g Zucker
3 Blatt Gelatine)
1 Vanilleschote
eine handvoll Basilikumblätter
250g Erdbeeren
1-2 EL Zucker
1-2 TL gereifter Balsamico
1/4 TL getrockneter gemahlener Pfeffer
Zubereitung:

Die Gelatine in kaltem Wasser 5 min einweichen. Die Samen aus der Vanilleschote kratzen und Schale plus Samen in einen kleinen Topf geben. Zucker und Sahne dazu und einmal aufkochen. Dann ca. 5 min sanft simmern lassen bis der Zucker geläöst ist. Die Gelatine ausdrücken und in der heißen aber nicht mehr kochenden Sahne auflösen. Abkühlen lassen und die Basilikumblätter in der Sahne pürieren. Durch ein Sieb passieren und in Timbale Förmchen aus Metall füllen. Über Nacht oder für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen. Die Förmchen zum Stürzen kurz in heißes Wasser tauchen.

Die Erdbeeren kurz vorm Servieren klein schneiden und mit den restlichen Zutaten vermischen.

IMG_0842Danke an Sophia von cucina piccina für die schönen Panna Cotta Fotos.

Print Friendly

Wir kochen für Euch und es gibt noch ein paar Plätze! Summer of Supper

Meine Lieben, es ist bald soweit! Der Stadt Land Food Supperclub steht vor der Tür!

Stadt Land Food

Wer es über facebook noch nicht mitbekommen hat: Sophia von Cucina Piccina und ich kochen am Samstag, den 12.7. für euch in Köln im Rahmen des Summer of Supper ein lecker leichtes Sommermenü.

Und das Tollste ist, es gibt noch Plätze!!! Direkt buchbar hier

Würde mich sehr freuen, wenn der ein oder andere von euch kommt! Und um euch schonmal vorab, den Mund wässrig zu machen hier ein kleiner bildlicher Vorgeschmack der Ajo Blanco, die es in der Vorspeise geben wird. Ich freu mich schon!

Ajo Blanco

Print Friendly

Genüssliches Genusstreffen 2013 in Würzburg

Meine Damen und Herren, das war ne Sauße! Wenn sich 19 Foodblogger mit Mitesser (sorry, das Wort wird jetzt bestimmt nicht jedem gerecht, immerhin gibt es auch Mitesser, die nicht nur mitessen, sondern auch leckere Schokokuchen produzieren können, um keine Namen zu nennen, nenne ich ihn hier einfach Kathis Mitesser) treffen, tja, wie soll das wohl enden?!?! Natürlich mit Völlegefühl und „R…y räumt den Magen auf“! Hihi, naja ganz so schlimm war’s dann ja doch nicht und außerdem war garantiert nicht das leckere Essen an meiner Misere des folgenden Tages schuld, vielmehr der viele Vino!!!

Angefangen hat es ja noch ganz gemütlich mit genüsslichem Probieren von italienischen Spezialitäten wie Salami, Käse und Olivenöl bei Sabine im Cafe Centrale und erstaunlich gutem Quittensecco aus Astheim.

Dann ging es weiter im Würzburger Ratskeller mit einem sehr leckeren dunklen Bier, fragt mich aber bloß nicht wie das hieß, denn ein leckeres Bierchen auf relativ nüchternem Magen kann einem schon mal ein wenig das Gedächtnis kosten.

Abhilfe gegen das immer stärker werdende Bauchgrummeln gab es dann endlich im Anschluß in der Osteria Trio mit einem leckeren Menü, Pizza bis zum Abwinken und Desserts in Hülle und Fülle, mitgebracht von der illustren Bloggerbande. Abhilfe gegen den Gedächtnisverlust gab es dort allerdings nicht, Primitivo und Barolo sei Dank!

Nach dem schönen Treffen vor 2 Jahren war es am Samstag wieder einmal wunderbar mit euch allen und Noémi, Werner und ich sind uns sowas von einig: „Wir werden definitiv wieder Wiederholungstäter!“ Ich habe es übrigens sehr genossen mitten unter euch zu sein, statt euch nur aus der Küche zu zuwinken! Und vielen lieben Dank für die tolle Geschenke-Box, ihr seid wahnsinnig!!!

Um die Leser ein wenig neidisch zu machen, hier ein paar Impressionen unseres Menüs:

Polentaschnitten mit sizilianischer Caponata

IMGP0097

Crostini mit geschmortem Kürbis, gebratenen Shiitake-Pilzen und Ricotta Salata

IMGP0098

IMGP0100

Polpette vom Schwäbisch Hällischen Schwein mit Fenchelsamen und Pinienkernen

IMGP0101

Der ultimative Osteria Trio Fenchelsalat mit Parmesan und Granatapfel

IMGP0103

Pasta mit Kalbsbäckchen-Ragout

IMGP0104

Eine von vielen: Pizza Salsiccia piccante

IMGP0107

Wer noch nicht genug vom Genuss hat und einen Blick auf unser riesiges Nachspeisen-Buffet riskieren möchte, den verweise ich auf weitere tolle Berichte meiner lieben Bloggerkollegen, bzw. auf die Blogs aller Teilnehmer:

Noémi von Sammelhamster

Werner von Cucina e piu

Barbara von Barbaras Spielwiese

Ann von Dillspitzen

Sus von CorumBlog

Robert von lamiacucina

Evi von kyche

Uwe von Highfoodality

Jutta von Schnuppschnüss

Petra von Chili und Ciabatta

Petra von Brot und Rosen

Karin von Dies‘ und das und süsse Sachen…

Tina von Foodina

Kathi von Kochfrosch

Andrea von Einfach Guad

Ulrike von Kraut und Rüben

Harald von Cahama

Ralf von Würzblog

 

Print Friendly

Jonahs Gardendinner

Mein lieber Herr Gesangsverein! Am vorletzten Wochenende „musste“ ich 11 Gänge mit herrlichsten Schnabulierereien und guten Weinen bei unseren lieben Freunden Jonah und Michi über mich ergehen lassen. Sowas aber auch! Ich ziehe mal wieder den Hut mein lieber Jonah, es war einfach nur ein Traum!

Einige von euch kennen Jonah vielleicht noch vom Foodblogger-Treffen in Würzburg in der Osteria trio und wer ihn noch nicht kennt, der schaut sich jetzt ganz aufmerksam an, was dieser begnadete Koch so alles aus seinem Kochjackenärmel zaubert. Heute also mal keine Rezepte. Lasst euch einfach nur treiben im Farbenrausch der wunderhübschen Gerichte, die ich zusammen mit 13 lieben genussaffinen Menschen in Jonahs Garten genießen durfte. Es war ein herrlicher Abend der unbedingt wiederholt werden sollte.

Vorneweg gab es eine leichte Gazpacho mit Wachtelei. Perfekt für den Einstieg und das tolle Sommerwetter.

IMGP8089Im zweiten Gang durften wir in knusprige Bruschetta mit cremiger Aubergine, leckerer Tahini-Creme, gebackenen Sardinen und frittierte Petersilie beißen. Ein köstliches Gericht und eines meiner Favoriten des Abends.

IMGP8098IMGP8097Anschließend eine weitere Geschmacksexplosion und ebenfalls ein absolutes Lieblingsgericht: Lachs mit Blumenkohl, Zimt-Tomaten-Fond, grünem Apfel, grüner Paprika und Koriander

IMGP8101IMGP8108

Der vierte Gang ging völlig vegetarisch zu. Auch mit Gemüse lassen sich super interessante Dinge anstellen, die den Fleisch- und Fischgerichten in Nichts nachstehen. Rote Beete mit Blauschimmelkäse, gemischten Kräutern, Orange und Kümmel-Karamell. Das Kümmel-Karamell und die Kombi mit den Kräutern war der Knaller!

IMGP8114IMGP8118Fisch die zweite im 5. Gang. Köhler mit Brokkoli, Mandeln und Zitronenfond. Auch sehr lecker, allerdings toppt es nicht den Lachs mit Blumenkohl. Der Genuss- und Alkoholpegel steigt, dafür sinken die Lichtverhältnisse. Tja, was ist wohl wichtiger ?!?!

IMGP8133IMGP8129Jetzt wirds fleischig mit simplem Schweinebauch, aber so herrlich zart und saftig zubereitet, dass man es kaum glaubt. Mit Anis verfeinert, dazu obersoftes Kartoffelpüree, Erbsen, schwarze Johannisbeeren und Champignons. Ich schwelge in genießerischer Erinnerung!

IMGP8142Weiter mit der Fleischeslust ging es mit superzarter Taube in Thaicurry-Marinade, Rucola, Herzkirschen und Macadamia-Nüssen. Sehr gut zubereitetes Fleisch, wobei mir da ein kleines Sößchen auch sehr zugesagt hätte.

IMGP8145Im 8. Gang kam’s ganz schön lecker daher. Müritzlamm mit Linsenpüree, Kapern, Birne und Spitzkohl. Das salzig süße Kapern-Birne-Duo war für mich ein echtes Highlight! Ich hätte gerne mehr von diesem Gericht gehabt!

IMGP8150IMGP8151Um die Geschmackssinne etwas zu erfrischen gab’s danach Ananas-Tatar mit Minz-Zucker und dazu ein Kokos-Litschi-Sorbet. Erfrischender geht’s gar nicht. Hammer!

IMGP8155IMGP8157Die Süßschnäbel unter uns können sich jetzt warm anziehen, bei Kardamom-Eis, Aprikose, Walnuss und Basilikum. Mehr Eis bitte, mehr Eis bitte! Wenn nicht noch ein Dessert im Anschluss gekommen wäre hätten wir wohl alle die Küche gestürmt und uns die Eismaschine mit dem herrlichen Kardamom-Eis unter den Nagel gerissen.

IMGP8164Zum krönenden Abschluss was für uns Schokoholics, gell, Steffy?!?!. Schokotörtchen mit flüssigem Kern, dazu Bananencreme, Brombeeren und Curry-Basmatireis-Eis. Lecker!

IMGP8169IMGP8171

5 Stunden langes Schlemmen und Genießen! Allein die Erinnerung daran macht glücklich! Ein großes Dankeschön an Jonah, Michaela und Andrew. Ihr seid die Größten! Ich hoffe die Tür zu eurem Genießertempel wird bald wieder einmal für uns geöffnet…

IMGP8125hell

 

Print Friendly