Karotten-Hummus, Lammbratwürste, Auberginen, Chopped Salad und Larissa-äh-Harissa-Joghurt

Larissa-Joghurt äh… Harissa-Joghurt! Ein Running Gag, eingeführt von unseren Freunden Örsla und Ferdi und seitdem nicht mehr wegzudenken. Überhaupt eignet sich Larissa-Joghurt als unkomplizierter Dip zu orientalischem Essen jeglicher Art.

IMGP0804

Mein zweiter Alltime Favourite Dip ist Hummus. Heute mal in Orange mit geschmorten Karotten, Dukkah und Purple Curry. Wirklich sehr zu empfehlen!

IMGP0806

Dazu gibt es einen Salat mit Granatapfelsirup und lecker weiche und leicht angeröstete Auberginen mit Minze, Zitrone und Pul Biber. Pul Biber sind leicht scharfe Chiliflocken mit ordentlichem Paprikacharakter und aus meinem Gewürzschrank absolut nicht mehr wegzudenken.

IMGP0811

Die Lammbratwürstchen würden sich ganz bestimmt lecker vom Grill machen lassen, wenn wir einen hätten. Simone leicht traurig… Aber eine Pfanne tut’s auch. Statt Grill stehen bei uns dafür jede Menge Kräuter und Lavendel auf dem Balkon, die es sich in der Abendhitze gemütlich machen.

IMGP0803IMGP0801

Karotten-Hummus, Lammbratwürste, Auberginen, Chopped Salad und Harrissa-Joghurt

Zutaten:

Karotten-Hummus:
1 kleine Dose Kichererbsen
3 EL Tahini
2 mittelgroße Karotten
100-150ml Wasser
Zitronensaft und -abrieb
1 kleine Knoblauchzehe
je eine gute Prise Dukkah und Purple Curry (z.B. von Ingo Holland)
Prise Kurkuma und Sumach
Salz, Pfeffer
Olivenöl und einen TL Schwarzkümmelöl oder Omega Green von Bio Planete
Korianderblätter und glatte Petersilie zum Bestreuen

Auberginen:
2 Auberginen längs geviertelt
1 Knoblauchzehe in Scheibchen
gute Prise Pul Biber
Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Olivenöl
frische Minze zum Bestreuen

Chopped Salad:
eine handvoll Tomaten geviertelt
ein Stück Gurke in kleinen Stücken
1 Romanasalatherz in Streifen geschnitten
1 Frühlingszwiebel in feinen Ringen
eine handvoll gehackte glatte Petersilie
Granatapfelsirup aus dem türkischen Supermarkt
weißer Balsamico
eine Prise Sumach
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Harissa-Joghurt:
1 TL Harissa Paste
3 EL türkischer Joghurt 10%
Prise Salz und 1 TL Olivenöl

Außerdem: Bio Lammbratwürste

Zubereitung:

Die Karotten gut waschen, klein schneiden und mit Salz und einer Prise Zucker und Öl in einem Topf weich dünsten. Gegen Ende der Garzeit Dukkah, Purple Curry und etwas Kurkuma zu den Karotten geben. Alle Zutaten für das Hummus inklusive Karotten und einen Teil des Wassers in einen Standmixer geben und mixen. Für eine geschmeidige Konsistenz evtl. etwas mehr Wasser zugeben. In eine Schüssel füllen mit Schwarzkümmelöl beträufeln und mit gehacktem Koriander und Petersilie besträuen. Eine Prise Dukkah und Purple Curry on Top und ab auf den Tisch.

Die Auberginenspalten in Öl von allen Seiten braun anbraten, salzen und mit Deckel bei schwacher bis mittlerer Hitze weich ziehen lassen. Aus der Pfanne nehmen und die Knoblauchscheibchen in etwas Öl glasig braten. Die Aubergine wieder dazu geben und mit Pul Biber und Pfeffer würzen. Bis zum Servieren warm halten. Dann in eine Schüssel geben, mit Zitronensaft beträufeln und mit reichlich Minze und etwas Pul Biber besträuen.

Den Salat mit Granatapfelsirup, Essig, Olivenöl und Salz, Pfeffer anmachen.

Alle Zutaten für den Harissa-Joghurt vermischen und die Würstchen grillen oder in der Pfanne braten. Hop Hop, alles auf den Tisch und los geht die Schlemmerei! Buon Appetito!

IMGP0816Wie man sieht kann es der Mitesser nicht erwarten, während der Teller des Foodbloggers schön aussieht, aber kalt wird…Hihi!

Print Friendly

Rückwärts gebratener Lammrücken mit gebackener Maronenpolenta und Noilly Prat Zwiebeln

Jetzt ist es soweit. Mein erstes Event steht vor der Tür! Ich habe mich dazu entschlossen, beim Valentinstag kulinarisch von Zorra mit rückwärts gebratenem Lammrücken mitzumachen. Die Nachspeise des Menüs präsentiere ich Euch dann in den nächsten Tagen: Geeiste Kardamomcreme mit Vanillekirschen.

Blog-Event LXIV - Valentinstag kulinarisch (Einsendeschluss 16. Februar 2011)

IMGP1721sätt

Valentinstag ist mal wieder so eine amerikanische Erfindung und ich heiße nicht immer alles gut was die Menschen aus Übersee so fabrizieren. Beim Valentinstag ist das aber irgendwie anders. Mein Freund und ich sind schon ab und an mal ein bisschen romantisch und deshalb gehören Tage wie Valentinstag und Jahrestag zu gern zelebrierten Events. Wir gehen meistens Essen oder planen einen gemeinsamen ausgiebigen Kochabend. Kochen und Schlemmen ist schließlich unser beider Leidenschaft und so was verbindet ungemein.

Der Spruch: „Liebe geht durch den Magen.“ trifft es quasi voll auf den Punkt! Wir haben uns deshalb ein ganz besonders leckeres Valentinstagsmenü ausgedacht, bei dem man aus dem Schlemmen gar nicht mehr raus kommt.

Auf die Methode Lamm rückwärts zu braten bin ich bei Arthurs Tochter kocht gestoßen. Ich war sofort begeistert von diesem Rezept und konnte schon beim Lesen das zarte saftige Fleisch förmlich auf der Zunge spüren.

Rückwärts gebratener Lammrücken mit gebackener Maronenpolenta und  Noilly Prat Zwiebeln

Zutaten für 4 Personen:

Lamm:
1 Lammrücken ausgelöst (Lendenkoteletts und Filets)
2 Zweige Rosmarin
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Maronenpolenta:
75 g Maronen (vorgegart und vakuumverpackt)
150 g weiße oder gelbe Polenta
300 ml Lammfond
1 Zweig Rosmarin
50 g Parmesan gerieben
3 EL Butter
Salz, Pfeffer

Noilly Prat Zwiebeln:
6 rote Zwiebeln
100 ml Noilly Prat
200 ml Lammfond
1 Zweig Thymian

1 Prise Zucker
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Pilze:
1 großer Rosellapilz
2 große Kräutersaitlinge
1 Zweig Thymian
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung:

Das Lamm trockentupfen und einen Teil der Fettschicht entfernen. Die Fleischstücke mit Öl bestreichen und in einer Auflaufform bei 60 Grad für ca. 50 min in den Ofen schieben.

Die Maronen grob hacken. 300 ml Lammfond mit 600 ml Wasser, 1 gestrichener TL Salz und 1 Zweig Rosmarin zum Kochen bringen. Die Polenta einrieseln lassen und unterrühren. Bei mittlerer Hitze etwa 30 min köcheln lassen bis die Polenta weich ist und eine breiartige Konsistenz hat. Pfeffern und 1 EL Butter, Maronen und geriebenen Parmesan unterrühren. Die Polenta abkühlen lassen und zu runden flachen Plätzchen mit ca. 5 cm Durchmesser formen. Die Polentafladen in 2 EL Butter in einer großen Pfanne goldbraun anbraten.

Die geschälten Zwiebeln vierteln und in Olivenöl andünsten. Mit einer Prise Zucker, Salz und Pfeffer würzen, Thymianblättchen dazugeben und mit Noilly Prat und Fond ablöschen. Zugedeckt ca. 8 min weich kochen. Den Deckel entfernen und die Flüssigkeit soweit verdampfen lassen bis eine sirupartige Soße entsteht. Abschmecken.

Die geputzten Pilze in dünne Scheiben schneiden und mit Thymianblättchen in Öl braun anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das im Ofen gegarte Lamm salzen und mit Rosmarin und angedrückten Knoblauchzehen in einer geölten Gußeisenpfanne von jeder Seite ca. 1 bis 2 Minuten scharf anbraten und pfeffern. Das Fleisch in Tranchen schneiden, auf einen Teller geben und mit der Soße der Zwiebeln beträufeln. Die Beilagen daneben anrichten und genießen!IMGP1746sätt

Print Friendly