Gebackener Ziegenkäse mit Oliventapenade

Wie ich bereits beim Ziegenkäse-Soufflé berichtet habe, bin ich unverhofft zu französischem Ziegenkäse gekommen. Für das Soufflé gingen dabei 2 kleine Weißschimmelkäse drauf . Ein Käse ist allerdings übrig geblieben, über den ich mir ganz schön den Kopf zerbrochen habe. Er hatte außen eine dicke Schicht übelsten Grünschimmel und einen zu intensiven Geruch für meinen Geschmack! Ziegenkäse ist ja sowieso schon immer sehr aromatisch, aber dieser Käse hat alle bisher Dagewesenen getoppt. Ich war also sehr skeptisch, ob ich mich da ran traue. Leider habe ich keine Bilder vom Käse im ungebackenen Zustand gemacht, aber glaubt mir er war komplett grün!

Kollage3

Das Ende vom Lied seht ihr allerdings auf den Bildern! Und ja, ich habe den ganzen Käse alleine aufgegessen! Er war so unglaublich lecker, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen! Durch das Backen hat er den fiesen Ziegen- und Schimmelgeruch völlig verloren und er ist mir förmlich auf der Zunge zergangen! Gewürzt mit ein bißchen Knoblauch, eine schnell zubereitete Oliventapenade und ein paar Scheibchen knuspriges Brot dazu und schwupp war der Käse weg!

IMGP2016

Gebackener Ziegenkäse mit Oliventapenade

Zutaten für 2 Personen:

120 g Kalamata-Oliven entsteint
1 EL Kapern aus dem Glas
1 Sardellenfilet
2 confierte Knoblauchzehen  (alternativ: 1 frische)
1 TL rote Peperoni gehackt
je eine kleine Handvoll Basilikum- und Petersilienblätter
4 EL Olivenöl
200-250 g weicher Ziegenkäse mit Schimmel (z.B. Blau-oder Grünschimmel)
geröstetes Krustenbrot

Zubereitung:

Ich habe an der Oberseite die äußere Schicht des Käses entfernt, da ich nicht ganz so viel Grünschimmel haben wollte. Alternativ kann man den Käse an der Oberfläche auch kreuzweise einschneiden und die Ecken der Rinde nach außen klappen, sodass das Innere des Käses sichtbar wird. Den Käse auf ein Backpapier legen und auf der Oberseite eine zerdrückte Knoblauchzehe und 1 EL Öl verteilen. Käse mit Backpapier in eine ofenfeste Form geben, die ungefähr den Durchmesser des Käses hat, damit er beim Backen nicht verläuft. Den Backofengrill vorheizen.

Für die Oliventapenade die Oliven, Kapern, Sadellen, 1 Knoblauchzehe, Basilikum, Petersilie und 3 EL Öl mit dem Pürierstab mixen. Die gehackte Peperoni unterrühren und die Tapenade in ein Servierschälchen geben.

Den Käse unter dem Grill 3-5 min goldbraun rösten. Mit Oliventapenade und Krustenbrot zum dippen servieren.

IMGP2029ausschnitt

Print Friendly

Ziegenkäse-Soufflé mit Apfel-Birnen-Radicchio Salat

Eine Freundin war vor kurzem in Frankreich. Weil sie und ihr Freund vom französischen Käse schwer angetan waren, deckten sie sich mit Unmengen verschiedener Käsesorten ein. Zurück in Deutschland konnten sie allerdings die große Menge alleine nicht aufessen. Das war mein Glück! So konnte ich auch in den Genuß von ein paar leckeren Ziegenkäsesorten kommen. Dankeschön ihr beiden!

Kollage-1

Mir ist auch sofort ein Gericht eingefallen, wozu ich diesen wunderbaren französischen Ziegenkäse verwenden kann. Ich wollte nämlich schon seit längerem mal ein Käse-Soufflé machen. Die Kombination von Käse und Obst find ich außerdem total klasse und deshalb gibt es als knackig frische Begleitung den Apfel-Birnen-Chicoree Salat von Jamie Oliver dazu. Radicchio passt meinem Gusto allerdings besser als Chicoree, weshalb dieser kurzerhand ausgetauscht wurde.

IMGP1719

Ziegenkäse-Soufflé mit Apfel-Birnen-Radicchio Salat

(Abgewandelt nach Natürlich Jamie, Jamie Oliver)

Zutaten für 2 große Soufflés:

15 g Butter
20 g Mehl
130 ml kalte Milch
Salz, Pfeffer
2 Eiweiß
75 g geriebener Ziegenkäse
2 Eigelb
Butter und Mehl für die Förmchen

Salat:

1 großer Kopf Radicchio
1 Apfel
1 süße Birne
1 Handvoll glatte Petersilie
ein paar rote Rettichsprossen

Dressing:

50 g cremiger Ziegenkäse oder Ziegenfrischkäse
2 EL Crème fraîche
5 EL Olivenöl
2 EL Apfelsaft
2 EL Balsamico Bianco
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Butter in einem Topf schmelzen lassen. Das Mehl unter Rühren dazu geben und 3 min anschwitzen, ohne dass es Farbe bekommt. Die kalte Milch unter Rühren dazugießen. Mindestens 10 min leicht köcheln lassen bis die Masse dick und cremig ist und der Mehlgeschmack verschwunden ist. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Bechamel-Soße abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit alle Zutaten für das Dressing in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer vermixen. Birnen in schmale Spalten und Apfel in Stifte schneiden. Radicchio waschen und in grobe Stücke reißen.

Den Ofen auf 200°C Ober-Unter-Hitze vorheizen. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Den geriebenen Käse und die Eigelbe unter die erkaltete Béchamel-Soße rühren. Den Eischnee vorsichtig unterheben. 2 große Soufflé-Förmchen buttern und leicht mehlen. Jeweils zu ¾ mit der Eimasse füllen. Die Förmchen in eine flache Auflaufform stellen und soweit mit heißem Wasser füllen, dass die Förmchen bis zur Hälfte im Wasser stehen. Auf der mittleren Schiene ca. 25 bis 30 min backen.

Während das Soufflé im Ofen backt, kann nun das Obst und der Radicchio mit dem Dressing, Petersilie und Sprossen in einer Schüssel vermischt werden. Das fertige Soufflé umgehend mit dem Salat servieren, da es schnell wieder in sich zusammen fällt. Bei mir ist es so schnell zusammengefallen, dass man die schöne Haube auf dem Bild leider nicht mehr richtig sieht. Dem Geschmack tut das aber zum Glück keinen Abbruch.

IMGP1638

Print Friendly