Burrata mit Zitronenmangold und Rote Beete-Salat

Der erneute Wintereinbruch muss irgendwie überbrückt werden und deshalb zaubere ich hiermit einfach ein wenig Farbtherapie auf den Teller. Heute also Gemüse satt und so farbig bunt, dass man wohl kaum widerstehen kann. Ich liebe diese Kombi aus herrlich weicher und sahniger Burrata, ein mit Sahne gefüllter Mozzarella und lauwarm zitronigem Mangold. Unbedingt kaufen, wenn ihr so einem Prachtexemplar von Burrata begegnet.

IMGP7682

IMGP7687Ein weiteres Highlight für mich ist Rote Beete mit Ziegenkäse. Das mundet einfach ganz vorzüglich! Früher habe ich Ziegenkäse gar nicht gemocht, heute dafür umso mehr!

Jedes dieser beiden Gerichte eignet sich einzeln als Vorspeise oder im Rahmen eines gemischten Antipastitellers. Auf jeden Fall hat man ein „Ahhh“ und ein „Ohhhh“ schon allein wegen der Farben sicher. Und dabei ist es ganz fix gemacht!

Burrata mit Zitronenmangold

Zutaten für 2 Personen:

2 Burrata-Kugeln
1 kleiner Bund Mangold (probiert auch mal den Farbigen)
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
Salz, schwarzer Pfeffer
etwas Zitronensaft und Abrieb

Zubereitung:

Die Mangoldstiele in kleine Stücke, die Blätter in grobe Streifen schneiden. Den fein geschnittenen Knoblauch in etwas Olivenöl anschwitzen. Die Stiele dazu geben und 5 min andünsten. Dann die Blätter dazu und weiter unter Rühren köcheln bis der Mangold weich ist. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und -abrieb würzen.

Den Burrata auf einen Teller legen, einschneiden und leicht auseinanderziehen. Den lauwarmen Mangold daneben anrichten und alles mit Olivenöl beträufeln. Etwas Zitronenabrieb frisch darüber reiben und mit Pfeffer bestreuen. Buon Appetito!

Rote Beete-Salat mit Ziegenkäse

Zutaten für 2 Personen:

4 frische rote Beete
200 g Ziegenfrischkäse
150g Créme fraiche
Salz, schwarzer Pfeffer
Olivenöl
weißer Balsamicoessig
etwas glatte Petersilie
eine große Handvoll Rucola oder Wildkräutersalat
geröstete Mandelstückchen
1 kleine Frühlingszwiebel in feine Ringe

Zubereitung:

Die rote Beete gut waschen, ölen und salzen und bei 180 Grad im Ofen ca. 1 Stunde weich garen. Abkühlen lassen, anschließend die Schale abziehen und die Knolle in große Stücke schneiden. Mit Balsamico, Olivenöl, Salz, Pfeffer und gehackter Petersilie anmachen.

Den Ziegenfrischkäse mit Créme fraiche verrühren und einen Klecks auf den Teller geben. Den rote Beete Salat darauf geben und mit Rucola, Mandeln und Frühlingszwiebeln bestreuen. Mit etwas Olivenöl und Pfeffer verfeinern. Buon Appetito!

IMGP7680

 

Print Friendly

Bruschetta mit Erbsen-Minz-Püree

Bruschetta ist eine so unheimlich dankbare Geschichte! Schnell gemacht, in vielen Variationen total lecker und noch dazu sehr hübsch anzuschaun! Als Vorspeise, als Zwischensnack und besonders für Parties gut geeignet. Hülsenfrüchte sind ja sowieso meins, also gibt’s die bei mir auch auf ner guten Scheibe Brot!

IMGP6891

IMGP6897

Apropos gutes Brot, das ist in Würzburg wirklich Mangelware. Deshalb bin ich froh seit einigen Jahren ein tolles italienisches Weißbrot bei einem kleinen Mittagstisch-Italiener in der Spiegelstraße entdeckt zu haben. Das hol ich fast immer, wenn ich ne Party zu Hause steigen lasse. Sollten allerdings alle Stricke reißen, dann greife ich zu meinem altbewährten No Knead Bread Rezept. Für gute Roggenmischbrote und herzhafte Roggenbrötchen gehe ich zur alteingesessenen Bäckerei Zierlein, deren Blechkuchen auch absolut köstlich sind. Dann komme ich aber schon so langsam an meine Grenzen des richtig guten Brotes in Würzburg. Das ein oder andere leckere Laibchen bekommt man zwar noch, aber von einem richtig tollen Brotbäcker träume ich immer noch. Also ihr guten Bäcker, da wäre in Würzburg noch eine große Lücke zu schließen!

IMGP6888Bruschetta mit Erbsen-Minz-Püree

Zutaten für 2 Personen:

200 g Erbsen tiefgekühlt oder frisch
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
Olivenöl
ein paar Zweige frische Minze
1 EL Ricotta
1 Handvoll frisch geriebener Parmesan oder Pecorino
frisches italienisches Weißbrot vom Bäcker eures Vertrauens

Zubereitung:

Die Knoblauchzehe fein schneiden und in einem kleinen Topf in Olivenöl anschwitzen. Erbsen dazu geben und kurz mitdünsten bis sie weich sind. Die Erbsen zusammen mit etwas Minze in einen Mixer geben und grob pürieren. Etwas Olivenöl, Ricotta, geriebenen Hartkäse und Gewürze hinzufügen. Gegebenenfalls etwas Wasser für die richtige Konsistenz zugeben und alles gut verrühren und abschmecken. Auf leckeres italienisches Weißbrot streichen und mit geriebenem Käse und Olivenöl beträufelt servieren. Buon Appetito!

IMGP6895

Print Friendly

Tomatenmenü

Die Tomatenzeit fängt so langsam an und deshalb bekommt ihr von mir gleich mal ein ganzes Menü vor die Nase gesetzt das ich letztes Jahr mit einer Freundin aus unserer kunterbunten Ernte gezaubert habe.

IMGP6159Die tollsten und unglaublichsten Sorten gibt es bei uns ganz in der Nähe auf dem Demeter Hof von Veit Plietz in Schwarzach. Wer also aus der Gegend kommt und sich fürs Gärtnern interessiert, der muss dort unbedingt mal vorbei schaun. Das Angebot ist der Wahnsinn!

IMGP6156Ich ziehe meine Tomaten auf dem Balkon in Balkonkästen und großen Terrakotta-Töpfen, da ich leider keinen Garten besitze. Aber träumen tu ich natürlich schon von einem richtig großen Bauerngarten mit großen Lavendelbüschen und Rosmarinsträuchern, die mir bis zur Hüfte gehn.

IMGP6155Im Moment begnüge ich mich mit meinen Tomatenplanzen und meiner kleinen Kräuterecke auf dem Balkon und hoffe auf eine reiche Ernte dieses Jahr. Denn aus den leckeren Paradiesäpfeln lassen sich ganz fantastische Dinge machen. Letztes Jahr habe ich bei einer Verlosung von Valentinas Kochbuch ein tolles Kochbuch über Tomaten gewonnen. Zum größten Teil stammen die Rezepte des Tomatenmenüs in leicht abgewandelter Form daraus. Die Tomatensauße kann also beginnen.

Los ging’s mit einem kleinen feinen Apperitiv aus gelben Tomaten und Vanille.

IMGP6163Als Vorspeise gab es Tabouleh mit Tomaten und Wassermelone.

IMGP6165Und als zweite Vorspeise einen Salat aus Pfirsichen, Tomaten und Bresaola mit einer Pfirsich-Vinaigrette.

IMGP6160Zum krönenden Abschluss gab es zweierlei Pizza aus dem Steinbackofen meiner Freundin. Die Gute hat nämlich das Glück einen kleinen, aber feinen Garten zu besitzen. Umringt von Tomatenpflanzen haben wir uns pikante Tomaten-Mozzarella- und Tomaten-Birne-Ziegenkäse-Pizzen schmecken lassen. Das war einfach nur herrlich und ich hoffe sehr, dass wir das dieses Jahr ein weiteres Mal wiederholen werden.

IMGP6171

Hier die Rezepte:

(zum Teil abgewandelt nach Das Tomatenbuch, Edelverlag, Karen Schulz)

Tomaten-Vanille-Apperitiv

Für 2 Gläser:

200ml gelber Tomatensaft (gelbe Tomaten püriert und durch ein feines Sieb gestrichen)
Mark von einer Vanilleschote
8cl Licor 43
Eiswürfel

Alles in einen Cocktailshaker geben und kräftig schütteln. In Gläser füllen und genießen.

Tabouleh mit Tomaten und Wassermelone

Für 4 Portionen:

250g Couscous
400g Tomaten bunt
1 Salatgurke
400g Wassermelone
1 Bund Minze
1 Bund glatte Petersilie
1 rote Zwiebel
Saft und Abrieb einer Bio-Zitrone
5 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker
gelber Tomatensaft (siehe Apperitiv) oder Wasser

Den Couscous nach Packungsanleitung mit etwas Salz quellen lassen. Tomaten, Gurken- und Melonenfruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Kräuter fein schneiden. Aus Zitronensaft, -abrieb, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker und etwas Tomatensaft oder Wasser ein würziges Dressing anrühren.

Die Zwiebel fein würfeln und in etwas Zitronensaft und Salz 5 min. marinieren.

Den Couscous mit marinierten Zwiebelwürfeln, einem Teil der Kräuter und 3/4 des Dressings vermischen. Abschmecken und gegebenenfalls noch etwas Flüssigkeit zufügen. Die gewürfelten Gemüsesorten einzeln mit Dressing und Kräutern anmachen und mit dem Couscous in Gläser schichten.

Bei uns gingen leider die frischen Kräuter aus, deshalb sind auch keine auf dem Foto zu sehn. Leider!

Pfirsich-Tomaten-Salat

Für 4 Portionen:

4 reife weiße Pfirsiche oder Weinbergspfirsiche
5 Tomaten bunt
2 EL weißer Balsamico
4 EL Olivenöl
1 TL Honig
Salz, Pfeffer
200g Bresaola
Basilikum oder Rucola

Zubereitung:

2 Pfirsiche mit einem Messer anritzen und mit heißem Wasser überbrühen. Die Haut abziehen und das Fruchtfleisch pürieren. Die restlichen Pfirsiche und die Tomaten in Spalten schneiden.

Das Pfirsichpüree mit Balsamico, Öl, Honig und Salz, Pfeffer vermischen. Die Tomaten- und Pfirsichstücke zusammen mit den Bresaolascheiben auf einem Teller anrichten. Mit Pfirsichvinaigrette und zusätzlichem Olivenöl beträufeln und mit Pfeffer und Basilikum besträut servieren.

Pizzateig

Für ca. 6 kleine Minipizzen:

300g Mehl
30g frische Hefe
120ml lauwarmes Wasser
2 TL Zucker
1 1/2 TL Salz
1 1/2 EL Olivenöl

Zubereitung:

Hefe in Wasser auflösen und mit den restlichen Zutaten zum Mehl geben. Zu einem glatten Teig kneten und ca. eine Stunde abgedeckt gehen lassen. In 6 Teile teilen und runde Kugeln formen. Mit einem Nudelholz dünne Fladen ausrollen und eine halbe Stunde gehen lassen. Anschließend mit Wunschbelag belegen. Frische Tomatenscheiben und etwas Olivenöl ersetzen die Pizzasoße.

Pikante Tomaten-Mozzarella-Pizza

Bunte Tomaten
Büffelmozzarella
frische Chili
Basilikum
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Tomaten-Birnen-Ziegenkäse-Pizza

Birnen in Spalten
bunte Tomaten
Ziegenfrischkäse (pikante Ziegenrolle oder Picandou)
Thymian
Honig
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Print Friendly

Tagliatelle mit dicken Bohnen, Zitrone und Minze

Die Frühlingszeit ist angebrochen und am allermeisten freue ich mich im Moment über sattes Grün! Überall sprießt und keimt es und das Grün versucht sich nach dem grauen Winter seinen Weg in der Natur zurückzuerobern!

IMGP7029Babyspinat, Portulak, Bärlauch, Erbsen, dicke Bohnen – Grün in seiner schönsten Form. Heute gibt es ein Rezept mit dicken Bohnen, die meiner Meinung nach viel zu lange ihr Schattendasein fristen mußten. Sie schmecken knackig und süß und sollten viel öfter mal auf dem Teller landen wie ich finde!

IMGP7027Tagliatelle mit dicken Bohnen, Zitrone und Minze

Zutaten für 2 Personen:

250g Tagliatelle
2 handvoll dicke Bohnen (frisch oder tiefgekühlt)
1/2 Knoblauchzehe
4 EL saure Sahne oder Schmand
Abrieb einer viertel bis halben Zitrone
1 EL frische Minze grob geschnitten
Olivenöl, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die dicken Bohnenkerne zusammen mit den Nudeln im Salzwasser kochen und abgießen. Etwas Nudelwasser dabei auffangen. Die dicken Bohnen von ihren weißen Häutchen befreien. Knoblauch fein reiben und in etwas Olivenöl ohne Farbe anschwitzen. Die Nudeln und Bohnen zum Knoblauch geben und mit Nudelwasser, Salz, Pfeffer und Zitronenabrieb kurz erhitzen. Saure Sahne oder Schmand zusammen mit der Minze unterrühren und servieren. Buon Appetito!

Wer es etwas deftiger mag gibt ausgelassenen Pancetta mit in die Soße. Parmesankäse passt auch gut dazu.

IMGP7015

Print Friendly

Foodbloggertreffen und das Geheimnis der Polentaschnitten

Das Würzburger Foodbloggertreffen war der absolute Wahnsinn! Was wurde hier nicht alles fotografiert, geschlemmt und gelacht, Torten geklaut und viel zu viel Desserts gemacht.

IMGP5837Alles in allem einfach nur wunderbar und ich bin schon wieder absolut wiederholungsbedürftig!

IMGP5849aussDie Stimmen zu Polentaschnitten und Schmorhuhn waren schon am Abend grandios, die Rufe auf facebook nach den Rezepten werden immer lauter und deshalb komm ich wohl nicht drum rum, auch wenn ich am besagten Abend gar keine Zeit hatte Fotos zu schießen. Aber nach ein wenig Kramerei in meinem Foto-Archiv habe ich doch tatsächlich ein paar Fotos meiner letzten Geburtstagsfeier gefunden, bei der es unter anderem auch die tollen Schnittchen gab. Schmorhuhn muss ich wohl oder „übel“ nochmal kochen, denn ohne Fotos geht nix!

IMGP5847Polentaschnitten mit Ratatouille und Kapern

Zutaten für ein Backblech:

750ml Milch
350ml Geflügelfond
400ml Wasser
100g Butter
2 Knoblauchzehen
2 weiße Zwiebeln
ein paar Zweige Rosmarin und Thymian oder Salbei
Salz, Pfeffer, evtl. Muskat
80g Parmesan
300g Polenta grob
Mehl fürs Mehlieren
Rapsöl oder Olivenöl und etwas Butter zum Ausbraten

Gemüse:
2 Paprika rot, gelb
1 Aubergine
Tomaten aus der Dose
1/2 EL weißer Balsamico
Olivenöl
1 Knoblauchzehe fein gewürfelt
1 bis 2 Zwiebeln fein gewürfelt
Rosmarin oder Thymian
Kapernäpfel oder Salzkapern abgespült und abgetropft
Salz, Pfeffer, Prise Zucker

Zubereitung:

Butter zur Nussbutter bräunen, dann mit grob gewürfelten Zwiebeln, angedrückten Knoblauchzehen und Kräutern ein paar Minuten andünsten. Mit Milch, Fond und Wasser ablöschen, einmal aufkochen und 15min auf abgeschalteter Herdplatte ziehen lassen. Würzen und abpassieren. Die Flüssigkeit erneut aufkochen vom Herd nehmen und die Polenta zügig unterrühren. Bei leichter Hitze unter Rühren quellen lassen und zum Schluß den Parmesan und die Gewürze hinzufügen. Abschmecken und dann auf ein mit Frischhaltefolie ausgelegtes Backblech streichen und gut auskühlen lassen. Das kann alles auch schon einen Tag vorher vorbereitet werden.

Wenn die Polenta fest ist, Stücke schneiden und in Mehl wenden. In Öl und etwas Butter leicht gebräunt anbraten. Ruhig bisserl dunkler als auf den Fotos. Das schadet nix und bringt ne schöne Kruste.

Alle Gemüsesorten klein würfeln und separat in einer Pfanne anbraten. Anschließend Zwiebeln, Knoblauch und eine Prise Zucker in etwas Öl weich dünsten. Angebratene Gemüsewürfel dazu geben und mitdünsten. Tomatendose und Kräuter dazu und einköcheln bis man eine sämige Gemüsesoße erhält. Würzen und etwas Balsamico dazu geben.

Gebackene Polentaschnitten mit Gemüse und Salzkapern oder Kapernäpfel garniert servieren. Buon Appetito!

IMGP5837aussWeitere toll bebilderte, schöne und lustige Berichte der Teilnehmer und auch ein Artikel in der Regionalpresse findet ihr hier:

Heikes Blog
Sammelhamster
kyche
Brot und Rosen
Süße Hex zum ersten und zum zweiten
Dillspitzen
Azestoru
Einfach köstlich
lamiacucina
Schnuppschnüss
Miris Kitchen
Essen aus Engelchens Küche
Deichrunner
Kochfrosch
CorumBlog
Chili und Ciabatta
Einfach Guad
Foodina
Kräutersturm
Cucina e piu
Digilotta
mein i-tüpfelchen
Würzblog


Mainpost-Artikel

Print Friendly