Knusper-Ricotta-Gnocchis mit Spinat-Koriander-Pesto und Kichererbsen

Heute möchte ich euch ein Rezept zeigen, das schon seit Anfang meines Foodblogger-Daseins regelmäßig bei mir auf den Tisch kommt. Das Rezept ist mittlerweile zu meinem persönlichen Klassiker geworden und dafür gibt es einige treffende Gründe! Erstens sind die Gnocchis super duper lecker, zweitens sind sie um einiges schneller hergestellt als Kartoffel-Gnocchis, denn der Teig ist in nicht einmal 5 Minuten angerührt und drittens kann wohl wirklich niemand dieser wunderbar wandelbaren fluffigen Leichtigkeit widerstehen.

Zum ersten Mal gesehen, hab ich die leckeren Gnocchis bei Steph vom Kleinen Kuriositätenladen und bei Delicious Days und ich war sofort hin und weg.

IMGP9476-2

Ob klassisch mit Tomatensoße oder Salbeibutter, angereichert mit frischen Kräutern, als Beilage zu saftigem Rinderragout oder gebratenen Pilzen und und und… Der Fantasie sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt.

Nachdem ich schon einige Variationen getestet habe, hatte ich Lust die Gnocchis mal mit einer Knusperkruste zu versehen. Ein wenig arabische Gewürze und Zitrone mit in den Knuspermantel, dazu ein ultra grünes Spinat-Koriander-Pesto und Kichererbsen und fertig ist das Abendessen!

Ach ja und ehe ich es vergesse, mit diesem Rezept kann ich ja wunderbar bei  Zorras Blogevent teilnehmen.  1x umrühren bitte feiert nämlich 9-jähriges, ist das denn zu glauben?! Herzlichen Glückwunsch Zorra!!! Es gibt mal wieder super Preise von braun und eine Foodblogger-Kochbuch-Aktion. So ein neuer Stabmixer wär ja mal wieder was feines!

9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)

 

Knusprige Ricotta-Gnocchis mit Spinat-Koriander-Pesto und Kichererbsen

Zutaten für 2 Personen:
250 g Ricotta
1 Eigelb
1/2 TL Salz
35 g geriebener Parmesan
50-70 g Mehl + Mehl für die Arbeitsfläche

 

250 g Blattspinat
1/2 Knoblauchzehe
1 kleines Bund Koriander
1 EL geröstete Pinienkerne
Salz, Pfeffer, Olivenöl

 

ca. 4 EL Pankomehl
1 gehäufter TL Golden Spice Mix (Rezept siehe unten)
Abrieb und Saft einer halben Zitrone
Rapsöl

eine handvoll gekochte Kichererbsen

Zutaten Golden Spice Mix (New Middle Eastern Food-Greg Malouf):
1 EL Kreuzkümmel
1 EL Koriandersamen
1/2 EL gemahlener Kurkuma
1/2 EL gemahlener Ingwer
1/2 TL Cayennepfeffer

 

Zubereitung:

Zunächst den Golden Spice Mix herstellen. Dazu die Kreuzkümmel- und Koriandersamen in einer Pfanne anrösten und anschließend fein mörsern. Mit den restlichen Gewürzen vermischen. Die Gewürzmischung in ein Schraubglas füllen. Sie hält sich dunkel und trocken gelagert einige Monate und ist lecker zu Fisch und Kürbis, am besten in Kombination mit Zitrusfrüchten.

Jetzt geht’s aber ran an die Gnocchis. Die Flüssigkeit, die auf dem Ricotta steht abgießen und den Ricotta in eine Schüssel geben. Eigelb, Salz, Parmesan und Mehl dazugeben und alles miteinander vermischen. Die Masse ist sehr feucht und klebrig, aber bitte der Versuchung widerstehen noch mehr Mehl in die Masse zu rühren, sonst werden die Gnocchis fest und zäh, statt leicht und fluffig. Um die Gnocchis zu formen kann etwas mehr Mehl genommen werden. Die Gnocchimasse auf die gut bemehlte Arbeitsfläche geben und mit Mehl bestreuen. Vorsichtig zu Rollen mit einem Durchmesser von 1,5-2 cm formen. Die Rolle in ca. 1,5 cm große Stücke schneiden.

Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, reichlich salzen. Temperatur reduzieren, so dass das Wasser nur noch leicht simmert. Die Gnocchi hineingeben und solange ziehen lassen, bis sie oben schwimmen, das ist je nach Größe unterschiedlich und kann bis zu 4 Minuten dauern. Am besten ein Gnocchi zum Test anschneiden und prüfen, ob der Kern schon gestockt ist. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und abtropfen lassen.

In einer Schüssel Pankomehl, ein gehäufter TL Golden Spice Mix, etwas Salz, Zitronensaft und -abrieb vermischen. Die leicht abgekühlten Gnocchis in dieser Mischung wälzen und die Paniermischung gut andrücken. Die Gnocchis in einer Pfanne mit reichlich Rapsöl knusprig goldbraun rausbraten und kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Während die Gnocchis vor sich hinbrutzeln das Pesto herstellen. Dafür in etwas Olivenöl ein Stück geriebene Knobizehe andünsten. Spinat dazu geben und zusammen fallen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen, abkühlen lassen und in ein hohes Püriergefäß geben. Die restlichen Zutaten für das Pesto und einen Schuß Olivenöl dazu geben und mit einem Stabmixer sehr fein pürieren. Abschmecken.

Die Kichererbsen mit Salz und Pfeffer in etwas Öl erhitzen.

Einen großen  Klecks Pesto auf die Teller geben, die noch warmen knusprigen Gnocchis dazu geben und ein paar Kichererbsen darüber streuen. Je nach Geschmack mit etwas frisch gepresstem Zitronensaft beträufeln.
Buon Appetito!

 

IMGP9484
Print Friendly

Schwarze Augenbohnen-„Dal“ mit Kartoffeln

Hier im Blog ist gerade Sommerpause angesagt, da ich in der schönsten Jahreszeit nur ungern vorm Computer sitze.  Zur kleinen Überbrückung des Sommerlochs mache ich heute aber mal eine Ausnahme und zeige euch ein super tolles Dal-Rezept, das mir kürzlich bei Küchenschabe untergekommen ist. Vor allem die besonders cremige Textur der Soße ist mir ins Auge gestochen und ich muss sagen: Herrlich gut!

Ein Dal besteht bekanntlich aus Linsen, da ich aber noch schwarze Augenbohnen im Vorrat hatte mussten sie für die fabelhafte Soße herhalten. Diese Bohnen sind wirklich total lecker und nussig. Wenn ihr also Hülsenfrüchte mögt, dann müsst ihr die lustigen Augenbohnen unbedingt mal ausprobieren.

IMGP6797Schwarze Augenbohnen-„Dal“

Zutaten für 4 Portionen:

250g getrocknete schwarze Augenbohnen, ersatzweise Borlotti-Bohnen oder schwarze Linsen
30g Ghee
1 TL geriebener Ingwer
1 TL frisch gemahlener Kreuzkümmel
1-2 Knoblauchzehen gehackt
1/2 TL Bockshornkleesamen, geröstet, gemahlen
100g Tomatenmark
50g Butter
100ml Sahne
1/2 TL Chilipulver
Salz, Pfeffer
glatte Petersilie oder Minze
saure Sahne
Olivenöl
Kartoffeln (Drillinge)

Zubereitung:

Die Bohnen über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Die eingeweichten Bohnen in ungesalzenem Wasser nach Packungsanleitung weich kochen und abgießen. Kreuzkümmel und Ingwer in Ghee anschwitzen. Knoblauch, Bockshornkleesamen dazu und etwas andünsten. Das Tomatenmark hinzufügen und anschwitzen. Nun die gekochten Bohnen unterrühren, Sahne, Chilipulver und Salz, Pfeffer dazu geben und gegebenenfalls etwas Wasser. Kurz aufkochen und die kalte Butter in Würfelchen unterrühren bis sie geschmolzen ist und der Soße eine sämige Konsistenz beschert hat. Abschmecken.

Währenddessen die Kartoffeln in Salzwasser weich kochen.

Die Kartoffeln mit Bohnen-„Dal“, frischer Petersilie oder Minze und einem Klecks saurer Sahne und etwas Olivenöl servieren. Buon Appetito!

IMGP6804

Print Friendly

Insalata Primavera – Frühlingssalat mit Erbsen und Ziegenkäse

IMGP7037Da ich noch nicht genug von Ziegenkäse habe und der Markt gerade die zartesten Pflänzchen, die die Welt gesehen hat, im Angebot hat, gibt es heute einen wunderhübschen und ebenso leckeren Salat. Mit ein paar Handgriffen zubereitet und die wohl zarteste Versuchung im Frühling!

IMGP7039

Insalata Primavera

Zutaten für ca. 2 Personen:

eine mittlere Schüssel junge Salatblätter von rotem Mangold oder roter Beete, oder auch Babyspinat
eine große Handvoll Erbsen TK (sehr gut z.B. von Alnatura) oder frisch, in Salzwasser bissfest blanchiert
1/2 rote Zwiebel in feinen Würfeln
Balsamico bianco
Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 TL Honig
1 Stück einer Ziegenfrischkäserolle

Alles in einer Schüssel zu einem Salat mischen, abschmecken und den Ziegenkäse darüber bröseln. Buon Appetito!

IMGP7034

Print Friendly

Gelbe Linsen-Couscous-Pfanne

Ich nutze eine kurze Indien-Pause heute mal für ein orientalisch angehauchtes Gericht. Aber keine Angst, die Indien-Kochsause geht nach Teil 1 und Teil 2 bald in die 3. Runde.

IMGP6953Diese fix gemachte leckere und gesunde gelbe Linsen-Couscous-Pfanne will ich euch auf keinen Fall vorenthalten. Wie ihr ja bereits wisst bin ich bekennender Hülsenfrüchte-Fan, denn die kleinen Gesundbomben sind so lecker und sättigend, dass man Fleisch absolut nicht vermisst. Ich bin immer für eine gesunde Balance in der Ernährung und Hülsenfrüchte sind aufgrund ihres hohen Eiweißgehaltes und vieler Ballaststoffe absolut empfehlenswert. Außerdem sind sie unglaublich wandelbar und sowohl mit indischen, arabischen als auch italienischen Gewürzen einfach immer wieder lecker.

IMGP6946Ich koche häufig sehr spontan worauf ich gerade Lust habe, deshalb komme ich nur selten dazu, die getrocknete Variante über Nacht einzuweichen, stattdessen greife ich bei Bohnen und Kichererbsen auch mal zur Dose. Wenn es bei Linsen schnell gehen muss benutze ich gerne gelbe oder rote Linsen, wegen ihrer kurzen Kochzeit.

Uwes Cookbook of Colors kann ich mit diesem zwar super gelben Gericht, dafür aber mit ordentlicher Verspätung, wohl leider nicht mehr beitreten. Wer zu spät kommt….

IMGP6958

Für einen extra Frische- und Farbkick hab ich außerdem ein paar Tomaten in den Ofen geschoben, also wäre das Gericht für’s Cookbook of Colors sowieso durchgefallen, gell Uwe?!

Aber vielleicht freut sich ja Zorra, bzw. Nina im Rahmen ihres „Aus Sultans Küchen“-Events über ein orientalisch angehauchtes Couscous-Gericht.

Blog-Event LXXXV - Aus Sultans Küchen (Einsendeschluss 15. März 2013)

 

Gelbe Linsen-Couscous-Pfanne

Zutaten für 4 Personen:

1 Tasse gelbe Linsen
1 Tasse Couscous
1 weiße Zwiebel, klein gewürfelt
2 gelbe Paprikaschoten, in Stücke
2 TL Kurkuma
1 TL Kreuzkümmel, frisch gemahlen
1 TL Koriandersamen, frisch gemahlen
1 gelbe Peperonischote, fein gewürfelt
Minze, glatte Petersilie, fein geschnitten
Walnüsse, grob zerteilt
Olivenöl, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Couscous nach Packungsanweisung quellen lassen. Ebenso die Linsen nach Packungsanleitung weich kochen. Die Zwiebelwürfel in etwas Öl glasig dünsten und die Paprika- und Peperoniwürfel hinzugeben und bei kleiner bis mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel bissfest dünsten. Die Gewürze, den fertigen Couscous und die Linsen dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Für die gewünschte Konsistenz etwas Wasser hinzufügen und kurz erhitzen.

Mit Walnüssen, etwas Olivenöl und frischen Kräutern besträut servieren. Nach Belieben Ofenkirschtomaten dazu servieren. Ein Klecks türkischer Joghurt würde sich oben auf auch ganz gut machen. Buon Appetito!

IMGP6962

Print Friendly

Bruschetta mit Erbsen-Minz-Püree

Bruschetta ist eine so unheimlich dankbare Geschichte! Schnell gemacht, in vielen Variationen total lecker und noch dazu sehr hübsch anzuschaun! Als Vorspeise, als Zwischensnack und besonders für Parties gut geeignet. Hülsenfrüchte sind ja sowieso meins, also gibt’s die bei mir auch auf ner guten Scheibe Brot!

IMGP6891

IMGP6897

Apropos gutes Brot, das ist in Würzburg wirklich Mangelware. Deshalb bin ich froh seit einigen Jahren ein tolles italienisches Weißbrot bei einem kleinen Mittagstisch-Italiener in der Spiegelstraße entdeckt zu haben. Das hol ich fast immer, wenn ich ne Party zu Hause steigen lasse. Sollten allerdings alle Stricke reißen, dann greife ich zu meinem altbewährten No Knead Bread Rezept. Für gute Roggenmischbrote und herzhafte Roggenbrötchen gehe ich zur alteingesessenen Bäckerei Zierlein, deren Blechkuchen auch absolut köstlich sind. Dann komme ich aber schon so langsam an meine Grenzen des richtig guten Brotes in Würzburg. Das ein oder andere leckere Laibchen bekommt man zwar noch, aber von einem richtig tollen Brotbäcker träume ich immer noch. Also ihr guten Bäcker, da wäre in Würzburg noch eine große Lücke zu schließen!

IMGP6888Bruschetta mit Erbsen-Minz-Püree

Zutaten für 2 Personen:

200 g Erbsen tiefgekühlt oder frisch
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
Olivenöl
ein paar Zweige frische Minze
1 EL Ricotta
1 Handvoll frisch geriebener Parmesan oder Pecorino
frisches italienisches Weißbrot vom Bäcker eures Vertrauens

Zubereitung:

Die Knoblauchzehe fein schneiden und in einem kleinen Topf in Olivenöl anschwitzen. Erbsen dazu geben und kurz mitdünsten bis sie weich sind. Die Erbsen zusammen mit etwas Minze in einen Mixer geben und grob pürieren. Etwas Olivenöl, Ricotta, geriebenen Hartkäse und Gewürze hinzufügen. Gegebenenfalls etwas Wasser für die richtige Konsistenz zugeben und alles gut verrühren und abschmecken. Auf leckeres italienisches Weißbrot streichen und mit geriebenem Käse und Olivenöl beträufelt servieren. Buon Appetito!

IMGP6895

Print Friendly