Ziegenkäse-Soufflé mit Apfel-Birnen-Radicchio Salat

Eine Freundin war vor kurzem in Frankreich. Weil sie und ihr Freund vom französischen Käse schwer angetan waren, deckten sie sich mit Unmengen verschiedener Käsesorten ein. Zurück in Deutschland konnten sie allerdings die große Menge alleine nicht aufessen. Das war mein Glück! So konnte ich auch in den Genuß von ein paar leckeren Ziegenkäsesorten kommen. Dankeschön ihr beiden!

Kollage-1

Mir ist auch sofort ein Gericht eingefallen, wozu ich diesen wunderbaren französischen Ziegenkäse verwenden kann. Ich wollte nämlich schon seit längerem mal ein Käse-Soufflé machen. Die Kombination von Käse und Obst find ich außerdem total klasse und deshalb gibt es als knackig frische Begleitung den Apfel-Birnen-Chicoree Salat von Jamie Oliver dazu. Radicchio passt meinem Gusto allerdings besser als Chicoree, weshalb dieser kurzerhand ausgetauscht wurde.

IMGP1719

Ziegenkäse-Soufflé mit Apfel-Birnen-Radicchio Salat

(Abgewandelt nach Natürlich Jamie, Jamie Oliver)

Zutaten für 2 große Soufflés:

15 g Butter
20 g Mehl
130 ml kalte Milch
Salz, Pfeffer
2 Eiweiß
75 g geriebener Ziegenkäse
2 Eigelb
Butter und Mehl für die Förmchen

Salat:

1 großer Kopf Radicchio
1 Apfel
1 süße Birne
1 Handvoll glatte Petersilie
ein paar rote Rettichsprossen

Dressing:

50 g cremiger Ziegenkäse oder Ziegenfrischkäse
2 EL Crème fraîche
5 EL Olivenöl
2 EL Apfelsaft
2 EL Balsamico Bianco
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Butter in einem Topf schmelzen lassen. Das Mehl unter Rühren dazu geben und 3 min anschwitzen, ohne dass es Farbe bekommt. Die kalte Milch unter Rühren dazugießen. Mindestens 10 min leicht köcheln lassen bis die Masse dick und cremig ist und der Mehlgeschmack verschwunden ist. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Bechamel-Soße abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit alle Zutaten für das Dressing in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer vermixen. Birnen in schmale Spalten und Apfel in Stifte schneiden. Radicchio waschen und in grobe Stücke reißen.

Den Ofen auf 200°C Ober-Unter-Hitze vorheizen. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Den geriebenen Käse und die Eigelbe unter die erkaltete Béchamel-Soße rühren. Den Eischnee vorsichtig unterheben. 2 große Soufflé-Förmchen buttern und leicht mehlen. Jeweils zu ¾ mit der Eimasse füllen. Die Förmchen in eine flache Auflaufform stellen und soweit mit heißem Wasser füllen, dass die Förmchen bis zur Hälfte im Wasser stehen. Auf der mittleren Schiene ca. 25 bis 30 min backen.

Während das Soufflé im Ofen backt, kann nun das Obst und der Radicchio mit dem Dressing, Petersilie und Sprossen in einer Schüssel vermischt werden. Das fertige Soufflé umgehend mit dem Salat servieren, da es schnell wieder in sich zusammen fällt. Bei mir ist es so schnell zusammengefallen, dass man die schöne Haube auf dem Bild leider nicht mehr richtig sieht. Dem Geschmack tut das aber zum Glück keinen Abbruch.

IMGP1638

Print Friendly

Orangen-Zitronen-Basilikum Sirup

IMGP1914Schon seit einiger Zeit liegt bei mir das Kochbuch Delicious Days der erfolgreichen Bloggerin Nicole Stich herum. Damit es endlich mal zum Einsatz kommt, wenn auch in abgewandelter Form, stelle ich Euch heute eine leckere Sirup-Variante mit Basilikum vor. Zuerst konnte ich mir nicht so recht vorstellen wie sich das Basilikum im Sirup macht, aber ich bin positiv überrascht. Das Kraut bleibt ganz dezent im Hintergrund und passt sehr gut zum Orangen- und Zitronensaft. Abgefüllt in kleine Fläschchen sieht der Sirup, im wahrsten Sinne des Wortes, richtig goldig aus. Auf diese Art und Weise kann man ihn wunderbar seinen Lieben als kleines Mitbringsel schenken. Eine langjährige Schulfreundin, die ich am Wochenende besucht habe, kam deshalb auch gleich in den Genuß des fruchtigen Sirups.

IMGP1901

Orangen-Zitronen-Basilikum Sirup

(Abgewandelt nach Delicious Days, Nicole Stich)

Zutaten:
Saft und Schale von 2 kleinen Bio-Orangen und 2 Bio-Zitronen (ca. 150 ml)
150 ml Wasser
200 g Zucker
1 Bund Basilikum

kollage1

Zubereitung:
Die Zitrusfrüchte heiß waschen und die Schale fein abreiben. Den Saft auspressen. 150 ml Wasser, Saft, abgeriebene Schale und Zucker in einen Topf geben und einmal aufkochen lassen. Anschließend 5 min bei geringer Hitze köcheln lassen und vom Herd nehmen. Basilikumblätter grob hacken und in den heißen Sirup geben und 1 Std. ziehen lassen. Dann durch ein feines Sieb gießen, das Basilikum mit dem Löffel gut ausdrücken. Sirup in sterilisierte Flaschen abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Haltbarkeit ca. 2 Wochen.

Verwendung:
Den Sirup im Verhältnis 1:3 oder 1:4 mit Wasser oder Sprudel verdünnen und mit Eiswürfeln servieren. Außerdem habe ich den Sirup in Salatdressing gegeben und für gut befunden. Als Schuß übers Vanilleeis oder als Zugabe in Quark könnte ich ihn mir auch gut vorstellen.

Kollage2

Print Friendly

Geeiste Kardamomcreme mit Vanille-Kirschen

Zum Valentinstag habe ich vor meinen Liebsten mit einer Kardamomcreme und Vanille-Kirschen zu verführen.
Blog-Event LXIV - Valentinstag kulinarisch (Einsendeschluss 16. Februar 2011)
IMGP1676weniger-sätt

Kardamom ist verdauungsfördernd, krampflösend und blähungstreibend. Hm, naja klingt jetzt irgendwie nicht gerade nach Verführung, oder?! Aber jetzt kommt’s: Er gilt vor allem in arabischen Ländern als Aphrodisiakum für Körper und Geist. Na hab ich euch zuviel versprochen? Man nennt ihn deshalb auch „Paradiessamen“. Wer also seine Angebetete oder seinen Angebeteten für sich gewinnen will, kann heimlich einen Teelöffel gemahlenen Kardamom in Kaffee oder Tee zugeben und dem Objekt der Begierde kredenzen.

Auch die Vanille soll eine lustbringende Wirkung haben, da sie Duftstoffe enthält, die den Pheromonen (Sexuallockstoffe) ähnlich sind. Angeblich bastelten unsere Großeltern Duftkissen mit Vanille, um das Liebesleben im Bett anzukurbeln. Allerdings stellt sich mir die Frage ob es früher überhaupt Vanilleschoten bei uns gab?

Weitere Infos zu aphrodisierenden Gewürzen und Kräutern findet ihr unter dieser Seite und bei Alice im kulinarischen Wunderland, die dieses Event betreut.

IMGP1679weniger-sätt

An diesem Dessert gefällt mir ganz besonders der Kardamom in Verbindung mit Sahne. Schon bei meiner kürzlich zubereiteten Panna Cotta mit Himbeer-Coulis hat es mir diese Kombi total angetan.

Anregende Wirkung hin oder her. Die Kardamomcreme mit Vanille-Kirschen find ich schon allein von der Optik her absolut klasse. Also wenn ich meinen Liebsten damit nicht rum kriege…

Geeiste Kardamomcreme mit Vanille-Kirschen

(Abgewandelt nach Dolci, Zabert Sandmann-Verlag)

Zutaten für 3-4 Personen:

60 g und 3 TL Zucker
5 grüne Kardamomkapseln
200 g Sahne
3 Eigelb
1 Eiweiß
200 g gefrorene Sauerkirschen
1 Vanilleschote

Zubereitung:

30 ml Sahne mit 60 g Zucker in einem Topf mischen. Die Kardamomkapseln andrücken und dazugeben und alles einmal aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und zugedeckt 10 min ziehen lassen. Die Sahne durch ein feines Sieb gießen und abkühlen lassen.

Die Kardamom-Sahne mit den Eigelben im heißen Wasserbad schaumig schlagen und anschließend leicht abkühlen lassen. Das Eiweiß steif schlagen. Anschließend 170 g Sahne mit 1 TL Zucker steif schlagen. 4 EL steife Sahne in einen Spritzbeutel geben und in den Kühlschrank in ein leeres Glas stellen. Sie wird zum Servieren als Deko gebraucht. Sowohl das Eiweiß als auch die restliche Sahne mit einem Schneebesen vorsichtig unter die Kardamommasse heben. Die Creme auf gefrierfeste Tassen oder Gläser verteilen und mindestens 2 Stunden ins Tiefkühlfach stellen.

Kollage-1

IMGP1579ausschnitt

Während die Creme durchkühlt die Kirschen in einem Sieb auftauen lassen, dabei den Saft auffangen. Die Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark herausschaben. Den Kirschsaft mit 2 TL Zucker, dem Vanillemark und der Schote leicht einkochen lassen. Die Kirschen dazu geben und solange köcheln bis eine Glasur um die Kirschen entsteht.

Nach ca. 2 Stunden die Creme aus dem Gefrierschrank nehmen und mit warmen Kirschen und Sahne servieren. Falls die Creme sehr fest ist (z.B. bei längerer Kühlzeit) kann man sie vor dem Servieren 5 min bei Raumtemperatur antauen lassen.

IMGP1673weniger-sätt

Print Friendly

Orangen-Carpaccio mit Nelken-Honig

Im Winter ist Orangenzeit! Meine Eltern beziehen ihre Zitrusfrüchte kistenweise direkt vom Großhändler in Hamburg. Orangen, Pink Grapefruit und Mandarinen. Davon darf ich mich dann immer nach Herzenslust bedienen.

Kollage1

Und diesmal war die Überraschung groß als wir die frischen Orangen schälten. Von außen noch völlig normal wie eben so eine Orange aussieht, im Inneren präsentierten die Saftbomben allerdings ihre ganze Pracht: Ein zartes orange-rosa, fast wie bei einer Pink Grapefruit! Ich habe mal kurz recherchiert und es könnte eventuell die Sorte Cara Cara sein, deren Fruchtfleisch von zart rosa bis pink reicht. Sie sind jedenfalls farblich mal was anderes, sehr lecker und total saftig!

IMGP2087sätt

Um diesen schmackhaften Orangen ein gebührendes Rezept zu verpassen habe ich mich für ein schlichtes aber optisch sehr schönes und leichtes Dessert entschieden. Als gesundes Frühstück könnte es aber auch durchgehen, wie ich finde.

IMGP2090sätt

Nachdem mir Lisa den Tipp gegeben hat, dass das Garten-Koch-Event im Februar unter dem Motto Orangen steht, habe ich dieses Rezept gleich mal eingereicht. Im Gärtnerblog werden alle Orangen-Rezepte gesammelt und verlinkt. Also wer Lust auf Orangen hat, der schaut dort mal vorbei.

Garten-Koch-Event Februar 2011: Orangen [28.02.2011]

Orangen-Carpaccio mit Nelken-Honig

Zutaten für 2 Personen:

1 Bio-Orange
2 Cara Cara Orangen
1 TL Honig
1 Gewürznelke
2 EL Naturjoghurt
2 TL gehackte Pistazien

Zubereitung:

Die Schale der Bio-Orange fein abreiben und den Saft auspressen. Die anderen Orangen mit dem Messer so schälen, dass die weiße Haut mitentfernt wird. Quer in dünne Scheiben schneiden und auf 2 Tellern überlappend auslegen.
In einem Topf den Saft, den Orangenabrieb, die Nelke und 1 TL Honig erhitzen und sirupartig einkochen. Die Nelke entfernen und den Sirup über die Orangenscheiben träufeln. Einen Klecks Joghurt auf dem Carpaccio verteilen und mit Pistazien bestreuen.

IMGP2084b

Print Friendly