Cranberry-Zimtcreme-Törtchen

Im Moment herrschen draußen wirklich keine sonderlich gemütlichen Temperaturen. Und für Skifahrn und Hüttengaudi ist bei mir gerade leider keine Zeit. Aber ich versüße mir den Winter dennoch mit einem selbstkreierten Cranberry-Zimtcreme-Törtchen. Gerade in dieser Jahreszeit habe ich sehr oft Lust auf Zimt in allen Varianten und im Laden warten frische Cranberries darauf zu einem leckeren fruchtigen Kompott eingeköchelt zu werden. Außerdem sind diese Beerchen wahre Antioxidantien- und Vitamin C-Bömbchen und deshalb genau richtig für einen Immunpush von Innen.

IMGP0354c

Die leckeren Törtchen enthalten alles was das Süßschnauzen-Herz begehrt. Zimtig süße Creme, lockerer Schokokuchen und süß-sauer herbe Frucht. Das Rezept für die Schoko-Biskuits stammt von meiner Mama, die Zimtcreme habe ich aus ‚Lafers Kochschule’ leicht abgewandelt und das Cranberry-Kompott ist völlig rezeptfrei daher gekommen. Genau deshalb finde ich diese Beeren auch so toll. Man braucht eigentlich nur noch simplen Haushaltszucker um ein samtiges Kompott herzustellen, da sie wahnsinnig viel Pektin enthalten und man praktischerweise das Geliermittel gleich mitkauft. Das Kompott ist vielseitig einsetzbar z. B. in Desserts und mit ein wenig Ricotta oder Quark aufs Brot. Ich könnte mir auch gut vorstellen es zum Abschmecken und Binden von dunkler Bratensoße zu verwenden. Hab ich aber noch nicht getan. Vielleicht hat ja der ein oder andere seine Erfahrung damit gemacht. Nur zu, ich freue mich immer über Tipps.

Um dem Kompott noch ein wenig winterlichen Drive zu geben habe ich eine Zimtstange und 2 Sternanis-Sterne mitgeköchelt. Und ich finde, dass es dadurch sehr gut zu den restlichen Komponenten des Törtchens passt.

Auf dieses Rezept bin ich auch nur gekommen, da meine nagelneuen Dessertringe sonst unbeachteter Weise ihr Dasein im Schrank hätten fristen müssen. Das geht nun wirklich nicht! Auch Kochgeschirrs oder Kochgeschirre oder wie auch immer haben eine Seele! Hihi! Sonst hätte ich sie allenfalls noch als Armreif benutzen können. Allerdings bin ich eher ein schmuckloses Mädchen, zumindest was den Schmuck angeht. Also bleib ich lieber bei der ursprünglichen Vorherbestimmung der Dessertringe. Das ist auch besser so!

IMGP0362

Cranberry-Zimtcreme-Törtchen

Für 6 Törtchen mit 8 cm Ø Edelstahl-Dessertringe. Es bleibt ein wenig Schokobiskuit zum sofort Knabbern übrig und ein kleines Glas Cranberries.

Cranberry-Kompott

(Rezept von mir)

350 g frische Cranberries
ca. 100 g Zucker je nach Belieben
1 Zimtstange
2 Sternanis

Cranberries mit Zucker, Zimtstange, Sternanis und etwas Wasser 5 min zugedeckt köcheln lassen. Die Cranberry-Schalen springen dabei mit lustigen Ploppgeräuschen auf und entlassen dabei ihren pektinhaltigen Saft. Anschließend noch ein paar Minuten weiter köcheln bis ein dickflüssiges Kompott entsteht. In heiß ausgespülte Gläser füllen und abkühlen lassen.

Schokobiskuit

(Rezept von Mama)

3 Eier (Größe L, ansonsten ein Ei mehr nehmen)
120 g Weizenmehl Typ 550
120 g Zucker
1 EL selbstgemachter Vanillezucker
1 EL Kakaopulver
50 g dunkle Schokolade  geschmolzen
2 TL Backpulver

später noch etwas Vin Santo zum Beträufeln

Eier trennen und Eiweiß steif schlagen. Eigelb mit Zucker, Vanillezucker und 3 EL heißem Wasser cremig schlagen, abgekühlte flüssige Schokolade unterrühren. Mehl, Backpulver und gesiebten Kakao vermischen und unter das Eigelb rühren. Erst ein Drittel des steif geschlagenen Eiweißes unterrühren, dann den Rest mit einem Schneebesen behutsam unterheben, sodass möglichst wenig Luft entweicht. Den Teig in eine gefettete und bemehlte Springform 26 cm Ø füllen und 12-15 min bei 200 °C Ober-Unterhitze backen. Wenn der Biskuit fertig ist darf beim Einstechen mit einem dünnen Holzstäbchen kein Teig mehr am Holz kleben bleiben. Abkühlen lassen.

Zimtcreme

(Abgewandelt nach Lafers Kochschule, Johann Lafer)

125 ml Milch
125 ml Sahne
1 geh. TL Zimt
80 g Zucker
4 Eigelb
4 Blatt Gelatine
250 ml Sahne steif geschlagen

Milch, Sahne, Zimt und Zucker einmal aufkochen und abkühlen lassen. Eigelb und Zimtmilch auf einem Wasserbad mit einem Schneebesen cremig schlagen. Gelatine 5 min in wenig kaltem Wasser einweichen und mit etwas Einweichwasser bei niedriger Hitze unter Rühren in einem Topf schmelzen. Gelatine kurz abkühlen und unter die heiße Eigelb-Zimtcreme schlagen. Creme auf Raumtemperatur abkühlen lassen und steifgeschlagene Sahne behutsam unterheben.

Törtchenbau

Den Schokobiskuit einmal quer mit einem Bäckermesser oder Brotmesser halbieren. Es entstehen zwei ca. 2 cm hohe Kuchenkreise. Je nach Höhe der Dessertringe können die Biskuits mit einem Nudelholz etwas platt gewalzt werden damit später noch genug Platz für die Zimtcreme ist. Nun mit den Dessertringen 12 Kreise ausstechen und mit etwas Vin Santo beträufeln. Jeweils ein Kreis als Boden in den Dessertring geben, dann ca. 2-3 cm Zimtcreme darauf verteilen, einen Biskuitkreis darauf drücken und wieder eine 1-2 cm hohe Schicht Zimtcreme oben drauf. Mit einer Schicht Cranberry-Kompott abschließen und die Törtchen ca. 6 Std. oder über Nacht kühlen. Mit einem dünnen Messer an den Rändern der Metallringe einschneiden und das Törtchen vorsichtig lösen.

Print Friendly