Cheddar-Kräuter-Scones

Nomnomnom! Genau so stell ich ich mir ein gelungenes ausgedehntes Frühstück mit meinem Liebsten vor! Cappuccino, Brot, Marmelade, Butter, Mandelmus, Bananen, Rührei und lecker duftende herzhafte Käsescones!

IMGP0760

Cheddar-Kräuter-Scones

(Abgewandelt aus Huckleberry, Zoe Nathan, Chronicle Books)

Zutaten für ca. 6 bis 8 Stück:

210g Mehl Type 405
2 EL Vollkornmehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
1 EL Zucker
1 TL Salz
1/2 TL schwarzer grob gemahlener Pfeffer
120g kalte Butter in Würfeln
85ml kalte Buttermilch
100g geriebener Cheddar
50g geriebener Parmesan
1EL frische Thymianblättchen
2 EL gehackte glatte Petersilie
2 EL gehackter Schnittlauch

Eggwash:
1 Eigelb
1 EL Milch

Maldon Sea Salt oder Fleur de Sel zum Bestreuen

IMGP0770Zubereitung:

Den Backofen auf 190 Grad Ober-Unter-Hitze vorheizen.

Mehl, Backpulver, Natron, Zucker, Salz, Pfeffer und Butter in eine Küchenmaschine geben und auf höchster Stufe kurz mixen bis sich die Butter zerkleinert ist. Die restlichen Zutaten hinzufügen und kurz untermixen bis große Brocken entstehen. Die Masse auf die Arbeitsfläche stürzen und kurz verkneten. Es soll keine glatte Oberfläche ergeben, sondern darf ruhig krümelig und unregelmäßig aussehen. Wenn man zu lange knetet werden die Scones später zäh statt fluffig. Den Teig halbwegs rund formen und platt drücken bis eine ca. 2cm hohe Scheibe entsteht. Diese mit einem Messer in 6 bis 8 Kuchenstücke zerteilen siehe hier. Wobei bei den Ingwer-Scones, die ich früher mal gemacht habe der Teig schon zu glatt geknetet ist.

Die Scones auf ein Backblech mit Backpapier legen. Eigelb und Milch verquirlen und die Oberseite der Teigstücke gut damit bestreichen. Mit etwas Maldon Sea Salt oder Fleur de Sel bestreuen und bei 190 Grad ca. 20-30 min goldbraun backen. Am besten noch lauwarm genießen! Buon Appetito!

IMGP0764

Print Friendly

Tomatenmenü

Die Tomatenzeit fängt so langsam an und deshalb bekommt ihr von mir gleich mal ein ganzes Menü vor die Nase gesetzt das ich letztes Jahr mit einer Freundin aus unserer kunterbunten Ernte gezaubert habe.

IMGP6159Die tollsten und unglaublichsten Sorten gibt es bei uns ganz in der Nähe auf dem Demeter Hof von Veit Plietz in Schwarzach. Wer also aus der Gegend kommt und sich fürs Gärtnern interessiert, der muss dort unbedingt mal vorbei schaun. Das Angebot ist der Wahnsinn!

IMGP6156Ich ziehe meine Tomaten auf dem Balkon in Balkonkästen und großen Terrakotta-Töpfen, da ich leider keinen Garten besitze. Aber träumen tu ich natürlich schon von einem richtig großen Bauerngarten mit großen Lavendelbüschen und Rosmarinsträuchern, die mir bis zur Hüfte gehn.

IMGP6155Im Moment begnüge ich mich mit meinen Tomatenplanzen und meiner kleinen Kräuterecke auf dem Balkon und hoffe auf eine reiche Ernte dieses Jahr. Denn aus den leckeren Paradiesäpfeln lassen sich ganz fantastische Dinge machen. Letztes Jahr habe ich bei einer Verlosung von Valentinas Kochbuch ein tolles Kochbuch über Tomaten gewonnen. Zum größten Teil stammen die Rezepte des Tomatenmenüs in leicht abgewandelter Form daraus. Die Tomatensauße kann also beginnen.

Los ging’s mit einem kleinen feinen Apperitiv aus gelben Tomaten und Vanille.

IMGP6163Als Vorspeise gab es Tabouleh mit Tomaten und Wassermelone.

IMGP6165Und als zweite Vorspeise einen Salat aus Pfirsichen, Tomaten und Bresaola mit einer Pfirsich-Vinaigrette.

IMGP6160Zum krönenden Abschluss gab es zweierlei Pizza aus dem Steinbackofen meiner Freundin. Die Gute hat nämlich das Glück einen kleinen, aber feinen Garten zu besitzen. Umringt von Tomatenpflanzen haben wir uns pikante Tomaten-Mozzarella- und Tomaten-Birne-Ziegenkäse-Pizzen schmecken lassen. Das war einfach nur herrlich und ich hoffe sehr, dass wir das dieses Jahr ein weiteres Mal wiederholen werden.

IMGP6171

Hier die Rezepte:

(zum Teil abgewandelt nach Das Tomatenbuch, Edelverlag, Karen Schulz)

Tomaten-Vanille-Apperitiv

Für 2 Gläser:

200ml gelber Tomatensaft (gelbe Tomaten püriert und durch ein feines Sieb gestrichen)
Mark von einer Vanilleschote
8cl Licor 43
Eiswürfel

Alles in einen Cocktailshaker geben und kräftig schütteln. In Gläser füllen und genießen.

Tabouleh mit Tomaten und Wassermelone

Für 4 Portionen:

250g Couscous
400g Tomaten bunt
1 Salatgurke
400g Wassermelone
1 Bund Minze
1 Bund glatte Petersilie
1 rote Zwiebel
Saft und Abrieb einer Bio-Zitrone
5 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker
gelber Tomatensaft (siehe Apperitiv) oder Wasser

Den Couscous nach Packungsanleitung mit etwas Salz quellen lassen. Tomaten, Gurken- und Melonenfruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Kräuter fein schneiden. Aus Zitronensaft, -abrieb, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker und etwas Tomatensaft oder Wasser ein würziges Dressing anrühren.

Die Zwiebel fein würfeln und in etwas Zitronensaft und Salz 5 min. marinieren.

Den Couscous mit marinierten Zwiebelwürfeln, einem Teil der Kräuter und 3/4 des Dressings vermischen. Abschmecken und gegebenenfalls noch etwas Flüssigkeit zufügen. Die gewürfelten Gemüsesorten einzeln mit Dressing und Kräutern anmachen und mit dem Couscous in Gläser schichten.

Bei uns gingen leider die frischen Kräuter aus, deshalb sind auch keine auf dem Foto zu sehn. Leider!

Pfirsich-Tomaten-Salat

Für 4 Portionen:

4 reife weiße Pfirsiche oder Weinbergspfirsiche
5 Tomaten bunt
2 EL weißer Balsamico
4 EL Olivenöl
1 TL Honig
Salz, Pfeffer
200g Bresaola
Basilikum oder Rucola

Zubereitung:

2 Pfirsiche mit einem Messer anritzen und mit heißem Wasser überbrühen. Die Haut abziehen und das Fruchtfleisch pürieren. Die restlichen Pfirsiche und die Tomaten in Spalten schneiden.

Das Pfirsichpüree mit Balsamico, Öl, Honig und Salz, Pfeffer vermischen. Die Tomaten- und Pfirsichstücke zusammen mit den Bresaolascheiben auf einem Teller anrichten. Mit Pfirsichvinaigrette und zusätzlichem Olivenöl beträufeln und mit Pfeffer und Basilikum besträut servieren.

Pizzateig

Für ca. 6 kleine Minipizzen:

300g Mehl
30g frische Hefe
120ml lauwarmes Wasser
2 TL Zucker
1 1/2 TL Salz
1 1/2 EL Olivenöl

Zubereitung:

Hefe in Wasser auflösen und mit den restlichen Zutaten zum Mehl geben. Zu einem glatten Teig kneten und ca. eine Stunde abgedeckt gehen lassen. In 6 Teile teilen und runde Kugeln formen. Mit einem Nudelholz dünne Fladen ausrollen und eine halbe Stunde gehen lassen. Anschließend mit Wunschbelag belegen. Frische Tomatenscheiben und etwas Olivenöl ersetzen die Pizzasoße.

Pikante Tomaten-Mozzarella-Pizza

Bunte Tomaten
Büffelmozzarella
frische Chili
Basilikum
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Tomaten-Birnen-Ziegenkäse-Pizza

Birnen in Spalten
bunte Tomaten
Ziegenfrischkäse (pikante Ziegenrolle oder Picandou)
Thymian
Honig
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Print Friendly

Tomatentarte von Heike

Die Tomatenzeit hat begonnen. Ich freu mich! Seit Monaten gieße ich, hege und pflege, geize aus, binde an und betüttel meine Tomatenpflanzen auf dem Balkon. Jetzt endlich hat sich die Mühe ausgezahlt und so langsam kann ich die kleinen saftigen Paradeiser ernten.

IMGP5832

Eine tolle Anlaufstelle für außergewöhnliche Tomatenpflanzen, darunter auch viele wilde Sorten, aber auch Peperoni, Kräuter usw. befindet sich in Schwarzach (nahe Würzburg) beim Demeter-Bauern Veit Plietz. Hier habe ich mir die Sorten Principe Borghese, Little Canariensis, Ildi, Zuckerbusch und grüne Helarios gekauft und seitdem warte ich fieberhaft auf die Ernte. Wirklich große Mengen werde ich leider aufgrund des Platzmangels nicht ernten können und zum Tomatensoßen-Einkochen wirds wohl nicht reichen, aber jeden zweiten Tag ne Handvoll geht schon. Meistens schnabulier ich die dann einfach so weg, weil sie so lecker sind.

IMGP5687Weil meine Ernte noch zu knapp ist, auf dem Markt aber mittlerweile auch ganz gute Tomaten zu haben sind, habe ich mir von dort welche für diese fantastische Tarte aus Heikes Blog besorgt. Die Tarte ist wirklich der totale Hingucker! Und sowas von lecker ist sie, dass ich sie jetzt während der Tomatenzeit ganz bestimmt noch öfter backen werde. Ganz besonders gut gefällt mir, dass kein Ei im Guß ist, sodass der Tomaten- und Käsegeschmack einfach viel besser zur Geltung kommt. Auch die Konsistenz ist dadurch anders und der Boden super knusprig. Die Mengen für Ziegenfrischkäse und Crème fraîche habe ich allerdings etwas erhöht und ich fand es damit genau richtig. Ich könnte mir auch vorstellen die Tarte ohne Gemüse vorzubacken und anschließend mit Radieschen und Schnittlauch zu belegen. Jedenfalls bringt diese Art von Rezept mal wieder eine schöne Abwechslung in meine Tartesammlung. Das find ich total klasse!

IMGP5835Tomatentarte mit Ziegenfrischkäse

Zutaten für eine 28 bis 30cm große runde Tarteform:

Für den Mürbteig:
250g Mehl
125g Butter
30 geriebener Hartkäse
5 g Salz
1 Ei

Für den Belag:
150g Ziegenfrischkäse
200g Crème fraîche
3 EL Olivenöl
frische Thymianblättchen gehackt
Zitronenabrieb einer halben Zitrone
schwarzer Pfeffer, Salz
600g Kirschstrauchtomaten

Zubereitung:

Eine Tarteform dünn einbuttern und leicht bemehlen. Aus den Zutaten für den Mürbteig einen glatten Teig herstellen und zwischen zwei Frischhaltefolien oder Backpapier einen halben Zentimeter dünn ausrollen. Der Teigkreis sollte etwas größer als die Form sein. Den Teig in die Form legen, andrücken. Mit einem Nudelholz über die Ränder der Tarteform fahren, damit der überstehende Teig an der Kante abgeschnitten wird. Die Form für 10 min in den Tiefkühler oder für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Anschließend den Boden bei 200 Grad 15 bis 20 min blind backen.

Aus den Zutaten für den Belag, ausgenommen sind natürlich die Tomaten, eine Crème herstellen und diese auf den abgekühlten Boden streichen. Tomaten waschen und auf die Crème verteilen. Weitere 15 bis 20 min bei 200 Grad backen bis die Tomaten weich sind und der Boden schön gebräunt. Vor dem Servieren mit Olivenöl beträufeln und nach Belieben mit Thymianblättchen garnieren. Buon Appetito!

IMGP5831

Print Friendly

Mediterrane Gemüsetarte mit Ziegenkäse

Tja, nachdem ich bisher noch nichts aus Genussvoll vegetarisch gekocht habe, es aber schon groß angekündigt hatte: Heute endlich mal ein Ottolenghi!!! Naja, eigentlich hab ich es diesmal auch wieder nicht so wirklich geschafft, nur so mehr oder weniger! Ich kann einfach nicht nach Rezept kochen. Kann ich nicht.

Bei Robert von lamiacucina ist eine Wahnsinns-Diskussion über das Buch entbrannt und wenn’s nach einigen anderen Bloggern gehen würde, dann kocht man eh keinen Ottolenghi. Also hab ich ja nicht, kein Ottolenghi, nein, nein! Aber man wird sich ja nochmal inspirieren lassen dürfen oder nicht?! Raus gekommen ist eine so überaus schmackhafte Gemüsetarte, die es keine 5 Sekunden bei uns überlebt hat! Und wenn man durch ein Kochbuch zu derart Schmackofatzigem inspiriert wird, dann kann es ja nicht so schlecht sein, oder?! Ich jedenfalls mag meinen Ottolenghi!

Kollage1Die Tarte ist einfach nur lecker und wiedereinmal kommt mein heißgeliebter Ricotta und meine heißgeliebte Aubergine zum Einsatz! Der Erfolg war quasi damit schon sowas von vorprogrammiert. Seitdem ziehe ich Ricotta im Eierguß sowieso allem anderen vor. Ich finde der italienische Frischkäse gibt dem Gemüsekuchen ein ganz besonderes Mouthfeeling – fest und locker zugleich.

IMGP5003Die Rezeptangaben sind für eine große runde Tarteform. Ich denke das ist für die meisten praktischer, da nicht jeder eine rechteckige Form besitzt. Wer jedoch eine eckige hat, der nimmt einfach nur 2/3 des Rezepts.

IMGP5022Mediterrane Gemüsetarte mit Ziegenkäse

(Abgewandelt nach Ottolenghi, Genussvoll vegetarisch)

Zutaten für eine runde Tarteform mit 28 cm Durchmesser

2 kleine Auberginen
2 kleine Zucchinis
1-2 rote Paprikaschoten
2 rote Zwiebeln
Olivenöl
frische Kräuter wie Oregano, Thymian, Rosmarin und Petersilie
Salz, Pfeffer
150 g Ricotta
2 Eier
100 ml Sahne
100 ml Milch
100 g Ziegenrolle pikant
Blätterteig tiefgekühlt
Butter

Zubereitung:

Das Gemüse in grobe Würfel schneiden, die Zwiebel in schmale Streifen. Alles außer die Zucchini mit Olivenöl und Salz in einer Auflaufform mischen. Bei 180 Grad ca. 30 min im Ofen backen. Nach der Hälfte der Zeit die Zucchiniwürfel und gehackten Kräuter untermischen und weitere 15 min backen bis das Gemüse weich und leicht angebräunt ist.

Währenddessen eine Tarteform ausbuttern und mit einer Lage aufgetautem Blätterteig belegen. Das fertig gebackene Gemüse auf den Teig geben.

Aus Sahne, Milch, Ricotta, Eiern, Salz und Pfeffer einen Guß anrühren und auf das Gemüse gießen. Den Ziegenkäse in Würfel schneiden und auf der Tarte verteilen. Bei 180 Grad im Ofen ca. 35 bis 40 min goldbraun backen. Etwas auskühlen lassen, denn die Tarte schmeckt lauwarm am besten. Nach Belieben mit gehackter Petersilie besträuen. Buon Appetito!

IMGP5027

Print Friendly

Broccoli-Sellerie-Tarte mit Comté

Im Winter sieht’s gemüse-und obsttechnisch auf deutschen Marktständen leider immer ein bißchen mau aus. Vieles muß aus anderen Ländern und aus Treibhauszucht zugekauft werden. Von frischen sonnengereiften Tomaten, Zucchini etc. ist leider weit und breit keine Spur. Stattdessen Wurzeln en masse, weil die so gut lagerfähig sind.

IMGP2743Nun ja, ich beuge mich, also gibt es wiedermal Sellerie im Hause Pi mal Butter. Weil ich aber langsam keine Winter-Knollen mehr sehen kann musste der Broccoli mit in den Einkaufskorb und anschließend ab in die selbstentworfene Tarte.

IMGP2748ausschnittTartes sind wirklich was sehr feines, obwohl ich die noch gar nicht so lange für mich entdeckt habe. Erst seitdem ich bei Steph vom Kuriositätenladen einige schöne Varianten gesehen habe, bin ich voll auf den Tarte-Zug aufgesprungen. Das Tolle ist, dass die flachen deftigen Kuchen super wandelbar sind. Von Blätterteig über Mürbteig bis hin zu Filoteig ist immer je nach Geschmack eine passende Unterlage zu finden und bei den Füllungen ist grenzenloser experimenteller Spaß garantiert. Dann braucht man noch nen Eierguß, bei dem lediglich das Ei, wie der Name schon sagt, nicht fehlen darf, alles andere ist reine Geschmacks- und Improvisationssache. Ob Milch, Sahne, Ricotta, Frischkäse und so weiter, irgendwas findet sich doch bei jedem im Kühlschrank. Ein paar frische Kräuter und Gewürze in die Eimasse gestreut und dann braucht man nur noch n’ guten Käs’, wie man bei uns so schön sagt! Comté und Gruyère mag ich für Tartes und Quiches ganz besonders gern.

IMGP2750ausschnitt

Broccoli Sellerie Tarte mit Comté

(Rezept von mir)

Zutaten für eine rechteckige Tarteform (36 x 12 cm):

125 g Filoteig
¼ Sellerieknolle
2 EL geschmolzene Butter, plus Extra-Butter zum Einfetten
1 kleiner Broccoli
2 Schalotten
3 Zweige Thymian
2 Eier
Salz, Pfeffer, Öl
50 g Sahne
100 ml Milch
100 g Comté-Käse gerieben

Kollage1

Zubereitung:

Sellerie schälen und in mittelgroße Würfel schneiden. Schalotten schälen und halbieren. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und Sellerie mit Zwiebeln etwas Öl, Salz, Pfeffer und Thymianzweigen vermischen und auf ein Backblech geben. Im vorgeheizten Ofen ca. 15-20 min weich und goldbraun schmoren. Den Grill des Ofens für die letzten 5 min einschalten um dem Gemüse noch etwas Farbe zu geben. Herausnehmen und leicht abkühlen lassen.

Broccoli waschen und in kleine Röschen teilen. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, salzen und Broccoliröschen blanchieren. Sie sollten aber noch gut Biss haben. Mit kaltem Wasser abschrecken.

Butter im Topf schmelzen lassen und eine rechteckige Tarteform 36×12 cm mit Butter einfetten. Den Filoteig passend für die Form zurechtschneiden und jede Lage mit flüssiger Butter bepinseln. Ungefähr 5 bis 6 Lagen gefetteten Teig in die Form legen. Mit Broccoliröschen dicht belegen.

Sellerie und Schalotten in ein hohes Gefäß geben und pürieren. 2 gehäufte EL Selleriepüree mit 2 Eiern, Sahne, Milch und 1 EL geriebenem Comté verrühren. Den Broccoli in der Tarteform mit dem Eierguß bedecken. Den restlichen Käse darüber streuen und bei 180 Grad 20 min backen bis das Ei gestockt und der Käse goldbraun geschmolzen ist.

Lauwarm schmeckt mir die Tarte am Besten! Guten Appetit!

IMGP2736

Print Friendly