Basilikum-Gnocchis mit Pinienkernbutter

Wie ihr wahrscheinlich bereits wisst, bin ich im Foodbloggeschehen noch gar nicht so lange dabei. Sowohl als Lesende, als auch als Schreibende. Nach der Entdeckung von Foodblogs war ich erst mal total überrascht, welche Ausmaße die Kochblogs im Netz angenommen haben. Das Ganze geht ja sogar so weit, dass einige Blogger bereits eigene Kochbücher veröffentlicht haben, was ich total klasse finde.

Aus diesem Grund habe ich mir vor einer Weile das Kochbuch von Nicole Stich bestellt, deren Blog Delicious Days ich immer ganz gespannt verfolge.

IMGP1942Nicole Stich ist auf jeden Fall ein Basilikum-Fan, das ist völlig klar. Ihren Limetten-Basilikum-Sirup habe ich bereits in abgewandelter Form nachgeköchelt und ihre Basilikum-Gnocchis sind mir beim Durchblättern des Buches auch sofort ins Auge gesprungen. Die mussten unbedingt nachgemacht werden und sie sind super lecker geworden. Für echte Basilikum-Liebhaber wie mich genau das Richtige und gegen Italien-Flair hab ich ja sowieso nix einzuwenden, wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt.

Eines muß ich allerdings noch loswerden. Man kann natürlich mit dem Messer aus dicken Kartoffelteigschnüren einfach kleine Stücke abtrennen. Allerdings finde ich, dass die kleinen Nocken mit ihrem klassisch gestreiften Muster ganz bezaubernd aussehen und deshalb kam zum ersten Mal mein kleines Gnocchibrettchen zum Einsatz.

Den Umgang mit diesem kleinen Brettlein musste ich jedoch zunächst ein wenig üben bis ich diese schönen leckeren Gnocchis, die ihr auf den Bildern seht, zu Stande gebracht habe. Für die, die es lieber praktisch mögen gehen natürlich die geschnittenen auch wunderbar. Auf den Geschmack kommt es schließlich an und der ist absolut 1A. Zum Reinlegen sozusagen.

IMGP1944

IMGP1972

Basilikum-Gnocchis mit Pinienkernbutter

(Abgewandelt nach Delicious Days, Nicole Stich)

Zutaten:

Für die Gnocchis:
1 kg mehlig kochende Kartoffeln
1 Handvoll Basilikumblätter
1 Ei
1 Eigelb
Meersalz
frisch geriebenen Muskatnuss
75 g Mehl (plus noch etwas zum formen)

Pinienkernbutter:
5 EL Pinienkerne
120 g Butter
1 Prise feines Meersalz

Kollage2

IMGP1941Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Kartoffeln waschen, mehrmals mit einem Messser anpiksen und auf einem Gitter im Ofen bei Umluft ca. 1 Stunde garen. Nach der Hälfte der Zeit einmal wenden. Die Kartoffeln heiß schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken.1/2 TL Sazl und etwas Muskatnuss über die Kartoffeln streuen und Mehl dazu geben.

Inzwischen Ei, Eigelb und Basilikum mit dem Stabmixer fein pürieren und der Kartoffelmischung hinzufügen. Alles grob mit einer Gabel vermengen und mit den Händen zu einem glatten Teig kneten, aber nicht länger als nötig um alles gut miteinander zu vermischen. Je nach Wassergehalt der Kartoffelsorte noch etwas mehr Mehl hinzugeben. Zu viel Mehl macht den Teig allerdings zäh wie Gummi, also nur soviel dazu geben, bis sich der Teig formen lässt. Rasch verarbeiten, damit der Teig nicht feucht wird.

Mit Mehl bestäubten Händen den Teig in tennisballgroße Teile teilen und zu 1,5 cm dicken Rollen formen. Die Rollen in 1 bis 2 cm Stücke schneiden und die Stücke mit dem Daumen abwärts über ein Gnocchi-Brett oder über Gabelzinken rollen, sodass sich auf einer Seite eine Delle formt und sich auf der anderen das tolle Rillenmuster ergibt. Die Aktion ist aber kein kein Muß, sie sehen abgeschnitten nämlich auch sehr nett aus.

Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und das Wasser kräftig salzen, Gnocchis dazu geben. Bei schwacher Hitze köcheln lassen, mehr simmern als kochen. Sobald die Gnocchis oben schwimmen mit einer Schöpfkelle herausnehmen und abtropfen lassen.

Für die Pinienkernbutter, die Kerne grob mörsern oder hacken. Butter in einer Pfanne erhitzen und Pinienkerne und Salz unterrühren. Leicht anbräunen lassen.

Die Gnocchis kurz in der Butter schwenken und servieren. Buon Appetito!

IMGP1969

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Italienisch, Kartoffeln, Pasta, Gnocchis, Polenta und Co., Vegetarisch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten auf Basilikum-Gnocchis mit Pinienkernbutter

  1. zorra sagt:

    Die sehen wirklich traumhaft aus und schmecken sicher auch so. Leider habe ich kein solch praktisches Brettchen und muss das Muster mit der Gabel machen, was mir leider nicht so gelingt. Da wird wohl auch Uebung den Meister machen.

    • Simone sagt:

      Den Teig in Stücke geschnitten und mit den Gabelzinken eingedrückt ist zwar etwas rustikaler, aber auch schön!

  2. Juliane sagt:

    Kompliment, die Gnocchi sehen toll aus! Ich habe in letzter Zeit auch einige verschiedene Gnocchisorten durchprobiert (Ricotta-Gnocchi, normale Gnocchi, Pastinaken-Gnocchi…), aber die Basilikum-Gnocchi fehlen mir noch ;-)

    Wo hast Du denn das Gnocchibrett gekauft, gab es das in einem normalen Haushaltswarenladen?

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    • Simone sagt:

      Du hast bestimmt das ultimative Ricotta-Gnocchi-Rezept gemacht, das sich wie eine Welle durch fast alles Foodblogs zieht, stimmt’s? Die sind wirklich toll, so fluffig und leicht! Die würde ich allerdings nicht mit dem Gnocchi-Brett machen, weil sie zu weich sind.
      Ich habe meins auf unserem Weihnachtsmarkt an einem Haushaltswarenstand gekauft. Ich denke man bekommt sie in jedem gut sortierten Haushaltswarenladen. Und sie kosten grad mal nen Euro, oder so. Sie sind auch als Butterbrettchen bekannt. Wenn man 2 davon besitzt lassen sich damit ganz toll gemusterte Butterkugeln rollen.

  3. Sabine sagt:

    Die sind Dir wirklich super gelungen, großes Kompliment. Ich bin gerade mal wieder im Tessin und werde nach einem solchen Brettchen Ausschau halten.

    • Simone sagt:

      Ansonsten einfach mal in einem Haushaltswarenladen danach Ausschau halten. Viele kennen die auch nur als Butterbrettchen.

  4. Svet sagt:

    Diese Gnocchi stehen auch ganz oben in meiner “to do” Liste)) Und wo kriegt man dieses tolle Brettchen?

  5. noemi sagt:

    Wow, sind die hübsch!!
    Das Brettchen will ich auch!
    Da trifft es sich doch gut, dass bald wieder die Frühlingsmesse am Marktplatz ist :-D

    • Petra sagt:

      Ja, das ist eine sehr gute Quelle – ich habe meines auch von dort. Oder war es doch eine Messe in Erlangen??? Naja solche Messen/Märkte sind für solche Dinge tolle Fundgruben.

    • Simone sagt:

      @ noemi
      Oh ja, da findest du bestimmt genau den Stand, an dem ich dieses Brettlein gekauft habe! Kostet wirklich nur n Appel und n Ei! Aber schau dich nicht zu genau um, sonst kaufst du mir noch den Laden vor der Nase weg ;-) !
      @ Petra
      Auch wenn es meiner Meinung nach in Würzburg auf den Saisonmärkten noch bessere Stände geben könnte, an dem Haushaltswarenstand komm ich einfach nicht dran vorbei, ohne was zu kaufen.

  6. So komisch es klingt aber ich bin allergisch gegen Basilikum. So habe ich Gnocchi mit Rucola probiert. Das ist auch ziemlich lecker. Mit Pinienbutter muß es ich es auch mal machen.
    Und ich muß dann auch noch das Brettchen besorgen! Die sehen dann viel besser aus! :D

    • Simone sagt:

      Werden die Gnocchis mit Rucola dann nicht recht bitter? Zum Glück gibt es ja genug andere Kräuter auf die du ausweichen kannst! :-)

  7. Tina sagt:

    Es grünt so grün…eindeutig der Frühling zieht in die Blogs ein. Auf die Idee mit dem Butterbrettchen bin ich noch gar nicht gekommen, kommt gleich auf die Einkaufsliste für den nächsten Marktbesuch.

    • Simone sagt:

      Na dann bin ich auf deine nächsten Gnocchis ja mal gespannt! Hab übrigens vor kurzem noch welche mit Sellerie gemacht und dazu gab’s ein leckeres Safransößchen. Gnocchis sind schon ne tolle Erfindung :-) !

  8. Sonja sagt:

    Habe sie heute nachgemacht, allerdings haben die Gnocchi bei mir leicht süßlich geschmeckt und waren leider zu weich… ich denke das nächste mal werde ich die Kartoffeln wieder in Salzasser kochen und mehr Mehl in den Teig geben… sonst bekommt man nämlich Kartoffelmatsche und keine Gnocchi…dabei war der Teig soo lecker… :)
    Naja, Übung macht den Meister (hoffentlich) ;)

  9. Pingback: Selleriegnocchis mit Safransößle | Pi mal Butter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>