Kürbissuppe und knuspriger Blumenkohl mit Spinat-Dip

Nachdem ich vor kurzem mit einer fiesen Grippe zu kämpfen hatte gibt es heute nochmal ne extra Gemüseration! Man muss ja tun was man kann, um die Vitamin- und Mineralspeicher wieder aufzufüllen. Wobei es mich im Moment auch ganz arg nach einem Tiramisu oder ähnliches gelüstet! Naja, bei einigen ist ja gerade Fastenzeit angesagt und ich will ja kein Spielverderber sein. Heute also Gemüse! Und sogar in zwei Gängen!

IMGP6785Vorneweg und passend zur Jahreszeit erst mal ne wärmende Suppe. Der Fetakäse bringt einen würzigen Ausgleich zur Süße des Kürbis. Eine perfekte Kombination. Das muss ich mir merken. Die Kürbissaison geht zwar schon dem Ende zu, aber im Supermarkt hab ich gestern Hokkaidos gesehen und am Markt gab es noch ein paar Muskatkürbisse.

IMGP6790Schon eine ganze Weile schwirrt mir der gebackene Blumenkohl von Ellys Art im Kopf herum und da ich zufällig alle Zutaten zu Hause hatte konnte ich den endlich auch mal in den Ofen schieben. Ich sag euch, Blumenkohl kann man wirklich nicht besser machen. So knusprig und würzig. Einfach nur lecker! Der Super-Knusper kommt von grob gemahlenen Mandeln und gesund ist das Ganze auch noch. Was will man mehr?!

IMGP6793Blumenkohl allein find ich allerdings ein wenig langweilig also musste noch ein Dip dazu her, der zu den Gewürzen gut passt. In meinem derzeitigen Lieblingskochbuch New middle eastern food von Malouf hab ich mal wieder ein wenig gestöbert und bin über einen Spinat-Joghurt-Dip gestoßen. Der passt ganz wunderbar. Wer keine Rosinen mag, der macht eine kleine Prise Zucker mit rein, aber die Rosinen sind eigentlich so fein gehackt, dass man sie gar nicht richtig raus schmeckt.

IMGP6788Kürbissuppe mit Feta

Zutaten für 4 Personen:

1 Hokkaidokürbis
1 bis 2 weiße Zwiebeln gewürfelt
1 Knoblauchzehe gehackt
1 TL Kreuzkümmel gemahlen
1 TL Koriandersamen gemahlen
1-2 TL Zitronensaft
ein Stück Ingwer gerieben
Gemüsebrühe oder Salz
Pfeffer
Olivenöl
frischer Zitronenthymian oder normaler Thymian
ein Stückchen Fetakäse

Zubereitung:

Den Kürbis gut waschen. Hokkaidokürbisse können mit Schale verwendet werden, da sie beim Kochen oder Backen weich wird. Also entferne ich nur die Samen und schneide das ungeschälte Fruchtfleisch in grobe Würfel.

Die Zwiebelwürfel, den Knoblauch und den geriebenen Ingwer in Öl bei kleiner bis mittlerer Hitze schön weich dünsten. Die Gewürze dazugeben und eine Weile mitschmoren. Den Kürbis dazugeben und mit Brühe oder Wasser soweit aufgießen bis der Kürbis 3 bis 4 Zentimeter bedeckt ist. Mit geschlossenem Deckel solange köcheln bis der Kürbis weich ist. Die Suppe pürieren, mit Salz und Pfeffer würzen und Zitrone nach Geschmack dazu geben. Je nach Vorliebe noch etwas Wasser hinzufügen um die gewünschte Konsistenz zu erreichen.

Mit zerkrümeltem Fetakäse und Thymian servieren. Buon Appetito!

Knuspriger Blumenkohl mit Spinat-Dip

(abgewandelt nach New Middle Eastern Food, Malouf)

Zutaten für 3-4 Personen:

Blumenkohl:
1 Kopf Blumenkohl
eine Handvoll Mandeln grob gemahlen
2 TL Kreuzkümmel geröstet und gemahlen
2 TL Koriandersamen geröstet und gemahlen
etwas Zitronensaft und -abrieb
1 Knobizehe gerieben
1 Stück Chilischote getrocknet und gemahlen
Salz, Pfeffer
Olivenöl, 1 EL Butter

Spinat-Dip:
2 EL Rosinen
2 Schalotten fein gewürfelt
Olivenöl
1/2 TL Kurkuma
250g Spinat (frisch oder aufgetaut und ausgedrückt)
250g Naturjoghurt
Salz, Pfeffer
Zitronensaft

Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den Blumenkohl in Röschen teilen und in Salzwasser kurz blanchieren. Er soll noch sehr bissfest sein. Gut ausdampfen lassen. Wenn er noch zu viel Wasser enthält wird er später nicht knusprig. Alle Gewürze, Chili, Knobi und Zitronensaft und -abrieb mit Olivenöl vermischen. Den Blumenkohl in eine große Auflaufform geben und mit der Gewürzmischung vermengen. Für ca. 15 bis 20 min in den Ofen schieben. Wer es super knusprig mag, der schaltet gegen Ende nochmal für ne Minute den Grill an.

Für den Dip die Rosinen in warmem Wasser 15min einweichen. Anschließend abtropfen lassen und fein hacken. Die Schalottenwürfel in Olivenöl weich dünsten. Rosinen und Kurkuma dazu geben und eine Weile mitschmoren. Spinat in einem extra Topf in etwas Öl zusammenfallen lassen, bzw. den aufgetauten Spinat erhitzen. Herausnehmen, fein hacken und zu der Rosinenmischung geben. Oder beides zusammen pürieren. Alles mit Salz und Pfeffer würzen und den Zitronensaft dazugeben. Wenn der Spinat etwas abgekühlt ist den Joghurt zufügen und abschmecken.

Blumenkohl in den Dip dippen und ab in den Mund! Buon Appetito!

 

Geröstetes Wurzelgemüse mit Kapernvinaigrette

Und schon wieder ein Ottolenghi. Für Gemüseliebhaber einfach wie gemacht. Die Vinaigrette verleiht den schnöden Wurzeln ein erfrischend würziges Gewand. Das Schöne an diesem Rezept ist mal wieder die Einfachheit des Ofengemüses. Waschen schälen, würzen. Den Rest macht der Ofen. Vinaigrette fix angerührt und über das noch heiße Gemüse gegeben und ab in den Mund.

IMGP6676Die winterliche Wurzelgemüse-Mischung wird dabei zu einer gesunden farbenfrohen Geschmacksexplosion. Im Original mit Süßkartoffeln und Pastinaken, bei mir leider mit ein paar Petersilienwurzeln extra. Das nächste Mal nehm ich lieber Kartoffeln, Pastinaken, Süßkartoffeln und evtl. Kürbis. Die Petersilienwurzeln waren mir etwas zu süß, wie schon bei einigen Versuchen davor. Ich lern einfach nicht dazu. Wenn ich am Marktstand steh’ und ich mal wieder im Kaufrausch bin, dann schlüpft sie manchmal heimlich still und leise in meine Einkaufstasche, diese Petersilienwurzel. Und zu Hause könnt ich sie dann am liebsten in die Ecke verdammen, weil sie mir einfach nicht schmeckt. Die soll sich mal schnellsten verwurzeln, sonst kriegt sie es noch mit mir zu tun. Aber ohne die Petersilienwurzel ist das Gemüse wirklich ein Traum.

IMGP6683Im Sommer nimmt man einfach Paprika, Kartoffeln, Zwiebeln, Zucchini und Cocktailtomaten. Ich denke das wird mit der Vinaigrette auch sehr lecker werden.

Geröstetes Wurzelgemüse mit Kapernvinaigrette

(abgewandelt nach Ottolenghi Genussvoll vegetarisch)

Zutaten für ein Blech:

Wurzelgemüse (Kartoffeln leicht vorgekocht, Süßkartoffeln, Pastinaken, Kürbis. Mit Petersilienwurzeln wird es für meinen Geschmack zu süß.)
5 rote Zwiebeln
Olivenöl
ein paar Zweige Thymian und Rosmarin
1 bis 2 Knoblauchknollen quer halbiert
Salz, Pfeffer
eine große Handvoll Kirschtomaten
Schwarzkümmel

Kapernvinaigrette:
2-3 EL Zitronensaft
5 EL Salzkapern, gut gewässert
1 1/2 TL Honig
1 1/2 TL Senf
Olivenöl, Salz, Pfeffer

IMGP6672Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Kartoffeln schälen, je nach Größe halbieren und bissfest kochen. Gut abtropfen lassen. Die Pastinaken und Süßkartoffeln schälen und in gleichgroße Spalten schneiden. Die Zwiebeln schälen und vierteln.

Die Kartoffeln, Pastinaken und Zwiebeln mit Olivenöl, Thymian, Rosmarin, Knoblauch und Salz, Peffer auf einem Backblech vermischen und 15 min im Ofen rösten. Anschließend die Süßkartoffeln dazu geben und weitere 40 bis 50 min backen. Dann die Tomaten untermischen und weitere 10 min rösten bis alles schön weich und angebräunt ist.

Aus den Zutaten eine Vinagrette anrühren. Sehr große Kapern etwas kleiner hacken.

Sobald das Gemüse fertig ist, sofort die Vinaigrette darauf verteilen. Mit Schwarzkümmelsamen bestreut servieren. Buon Apettito!

IMGP6680

Der Valentinstags-Tipp

Ich wünsche euch und euren Lieben einen schönen Valentinstag! Liebt und respektiert euch immer wie an diesem Tag!

Und weil heute Abend bestimmt der ein oder andere Wein geöffnet wird habe ich einen netten Trick, wie ihr das Öffnen zu einem kleinen Highlight machen könnt.

Hier die Anleitung in Bildern:

IMGP5794

IMGP5796

IMGP5797

IMGP5798

IMGP5800

Happy Valentinesday!!!

IMGP5665

Scharf-würziger Tofu mit Basmatireis

Ich weiß, es gibt viele die Tofu nicht mögen. Für mich ist Tofu aber eine echt leckere Sache, wenn man ihn gut zubereitet. Eine wirklich oberwürzige Zubereitungsmethode hab ich in Ottolenghis Genussvoll vegetarisch gefunden. Mit diesem Tofugericht konnte ich sogar meinen Mitesser alias Tofuverschmäher überzeugen. Er hat sich das Gericht nach einigen Tagen noch einmal selbst gekocht, weil er es so lecker fand.

IMGP6734Hier kommt Tofu alles andere als langweilig auf den Tisch. Süß, scharf und würzig durch Zucker, Ingwer, Chili, Sojasoße, Frühlingszwiebeln und Knoblauch. Da muss man sich einfach die Finger danach lecken. Wobei ich mit der Knoblauchmenge, die Ottolenghi in vielen seiner Gerichte verwendet absolut überhaupt nicht konform gehe. Da haut’s einem ja den Vogel raus! Wenn man die Rezepte eins zu eins nachkochen würde, könnte man sich eine Woche lang nicht mehr unter Leute trauen. Nee, also das ist nix für mich, wenn der Knobi durch alle 3 Millionen Poren meiner Haut nach außen strömt und das Lieblingsparfüm streikt. Ich habe deshalb die Menge großzügig verringert und selbst dabei sind wohl immer noch 500 000 Poren damit beschäftigt den Knoblauch los zu werden.

IMGP6730Scharf-würziger Tofu mit Basmatireis

(Quelle: Abgewandelt nach Ottolenghi, Genussvoll vegetarisch)

Zutaten für 4 Personen:

800g fester Tofu (mein Favorit Alnatura Tofu natur)
Rapsöl
Mehl zum Wenden
50g Butter
2 bis 3 rote Zwiebeln klein gewürfelt
2 bis 3 frische Chilischoten in Ringe
3-4 Knoblauchzehen gehackt
3 EL gehackter Ingwer
6 EL dunkle Sojasoße
2 EL Zucker
1 TL schwarzer grob gemahlen Pfeffer
2 Bund Frühlingszwiebeln in Ringe

Beilage: Basmatireis oder Mie Nudeln

Zubereitung:

Den Tofu mit Küchenpapier gut trocknen und in Würfel schneiden. In etwas Mehl wenden und in Rapsöl nach und nach goldbraun braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

In einer sauberen Pfanne Butter und etwas Rapsöl erhitzen. Die Zwiebeln, Chiliringe, Knoblauch und Ingwer hinzufügen und bei mittlerer Temperatur weich dünsten. Dann die Sojasoße, den Zucker und Pfeffer unterrühren. Zum Schluß den Tofu und die Frühlingszwiebeln kurz in der Soße miterhitzen. Evtl. etwas Wasser hinzufügen.

Dazu passt Basmatireis oder chinesische Mie Nudeln.

IMGP6734_schnitt