Zitroniger Zitronenkuchen

Mit diesem herrlich zitronigen Zitronenkuchen melde ich mich wieder aus dem Urlaub zurück. Wir haben ein paar schöne Tage im Piemont verbracht, uns auf dem Festa della Sagre in Asti durch die typisch italienische Hausfrauenkost geschlemmt, die Weinmesse dort besucht, einen unglaublich guten Barolo von 1998 getrunken und leider keinen einzigen weißen Trüffel gegessen. Wir waren dieses Jahr einfach einen Tick zu früh dran. Sehr schade, denn ich steh total auf Trüffel! Naja, man kann eben nicht alles haben.

IMGP4700Dafür gibt es heute ein süßes Trostpflaster in Form dieses saftigen Zitronenkuchens, den ich bereits seit langem bei Fool for Food und Chef Hansen bewundert habe. Widmen möchte ich ihn Zorra von 1x umrühren bitte, da ihr Blog den sage und schreibe 7. Geburtstag feiert! Hipp Hipp Hurra, sage ich da nur und Hut ab, dass sie so lange und so intensiv in der Bloggosphäre dabei ist, das ist wirklich bewundernswert. Danke liebe Zorra für deinen tollen Blog und für deine Hilfsbereitschaft in Sachen Bloggen und Co.

7 Jahre kochtopf - Blitz-Blog-Event - Gib ihm Süsses! (Einsendeschluss 30. September 2011)

IMGP4759Um den Kuchen noch etwas zitroniger zu machen hab ich etwas mehr Zitronenschale genommen als im Original und ich habe ihn in einem Blech mit kleinen Kastenförmchen gebacken. Das Rezept unten ist allerdings für eine normal große Kastenform berechnet, denn die kleinen Förmchen hat ja nicht jeder. Ich bin, was Küchenutensilien angeht ja immer ein klein wenig verrückt und muss meinen Sammeltrieb oft in Schach halten, sonst quillen meine Küchenschränke über.

Kollage-1Zitroniger Zitronenkuchen

Zutaten für eine 25 cm lange Kastenform:

250 g weiche Butter
200 g Zucker
4 Eier
Saft einer Zitrone
abgeriebene Schale von 3 Zitronen
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
50 g geschälte gemahlene Mandeln
280 g Mehl

Für die Glasur und die Zitronenzesten:

Saft einer Zitrone
100 g Puderzucker
Zitronenzesten einer Zitrone
30 ml Wasser
20 g Zucker

Zubereitung:

Backofen auf 180° C vorheizen.

Eine Kastenform buttern und mehlieren.

Butter und Zucker schaumig schlagen, dann nach und nach die Eier einzeln hinzufügen.
Zitronensaft und -abrieb zufügen. Die trockenen Zutaten mischen und unter die Butter-Ei-Mischung rühren. Nur so lange rühren, bis die Zutaten sich gut zu einem Teig vermischt haben.

In die Backform füllen und ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe! In der Mitte des Kuchens tief einstechen. Nach dem Herausziehen darf kein feuchter Teig am Holzstäbchen kleben bleiben.

Den Kuchen in der Form auskühlen lassen. Mit einem Kuchenlöser aus Plastik den Kuchen von den Seiten lösen und stürzen.

30ml Wasser und 20g Zucker in einem Topf erhitzen bis sich der Zucker gelöst hat. Anschließend die Zesten einer Zitrone darin schwenken und vom Herd nehmen.

Für die Glasur Puderzucker mit Zitronensaft vermischen bis die Glasur die gewünschte Konsistenz hat. Dabei nicht gleich den gesamten Saft zum Zucker geben. Erst einen Teil verrühren und die Konsistenz prüfen, gegebenenfalls weiteren Saft hinzufügen. Die Glasur auf der Oberfläche des Kuchens verstreichen und anschließend die leicht abgetropften Zitronenzesten darauf verteilen.

Buon Appetito!

IMGP4703

Foodblogger-Treffen in Würzburg-Der Termin steht!

Liebe Genießer-Freunde,

der Termin des Foodbloggertreffens steht! Es ist Samstag der 29.10.2011. Bitte bei Noémi von Sammelhamster verbindlich zusagen und bescheid geben, ob eure Mitesser auch kommen. Dort findet ihr auch noch weitere aktuelle Infos zu Übernachtungsmöglichkeiten etc. Evi von kyche wird bald ein paar Vorschläge für ein mögliches Tagesprogramm machen, das gerne von euch Teilnehmenden mitdiskutiert werden kann.

Also, auf geht’s ihr Lieben! Ich freu mich schon wie n‘ Schnitzel über eure Zusagen!!!

Blogger Treffen Franken

Nussjoghurt

Arthurs Tochter möchte Rezepte mit N, weil ihr Rezepteregister kaum N-Rezepte enthält. Aber das ist ja nicht ohne Grund so, denn auch wenn ich angestrengt darüber nachdenke, was mir dazu einfällt, dann komm ich höchstens auf eine Handvoll Rezepte! Ich bin gespannt, was den anderen Teilnehmern Schönes einfällt. Gesammelt werden die N-Rezepte wie immer auf Zorras Blog 1x umrühren bitte.

Blog-Event LXXI - Rezepte mit N (Einsendeschluss 15. September 2011)

IMGP5989Einen süßen Nussjoghurt wollte ich ja schon seit längerem mal herstellen und deshalb geht’s in Sachen „N“ heut relativ einfach zu. Nüsse, Zucker Joghurt und nach Belieben etwas dunkle Schokolade haben jetzt nicht gerade was mit großer Kochkunst zu tun. Dafür aber mit großem Geschmack! Jeder kennt Nussjoghurt aus dem Kühlregal und viele werden den ganz bestimmt auch mögen, mir ist er allerdings oft zu süß und zu künstlich. Von gesund kann da wohl keine Rede sein, wenn so gut wie keine Nüsse enthalten sind, dafür aber Aroma bis zum Abwinken. Eigentlich dürfte sich sowas gar nicht Nussjoghurt nennen!

IMGP5998Als Alternative hab ich mir den Joghurt einfach selbst gemacht. Für ein sättigendes Frühstück gabs ein Nussjoghurt hier schoneinmal. Jetzt kommt ein klassisch süßer Joghurt dran zum zwischendurch Naschen oder als Dessert. Zorra von 1x umrühren bitte macht den übrigens genauso und gibt die Nusspaste sogar ins Gianduja-Eis. Leckere Sache!

Nussjoghurt

Zutaten:

50 g geröstete Haselnüsse
20 g selbstgemachter Vanillezucker
200 g cremiger Vollmilchjoghurt

für die Schokivariante ca. 30 g dunkle Schokolade (Valrhona 58%)

IMGP6003Zubereitung:

Die gerösteten Haselnüsse so weit es geht schälen und im Mixer sehr fein reiben, sodass eine Paste entsteht. Falls man keinen Mixer mit genug Power besitzt kann man auch einen Steinmörser dafür verwenden.

Die Paste mit Zucker und Joghurt verrühren. Nach Belieben geraspelte dunkle Schokolade unterrühren. Buon Appetito!

IMGP6025

Olivenöl-Zitronen-Eis

Das Eis-Battle mit Chef Hansen geht in eine neue Runde! Nach derben Rückschlägen mit Braunem Butter-Eis – ich weiß bis heut nicht was da schief gelaufen ist – bin ich mit dem total leckeren Olivenöl-Zitronen-Eis von David Lebovitzs‘ Perfect Scoop heute wieder ganz oben mit dabei. Das braune Butter-Rezept hatte ich gleich mal ganz frech an den Chef abgegeben, der soll sich damit rumärgern. Hat er auch, nämlich hier.

Ich genieße lieber das außergewöhnlich cremige Eis mit erfrischendem Zitronenhauch und dezentem Olivenölgeschmack. Das Öl scheint der Cremigkeit des Eises ganz schön unter die Arme zu greifen, obwohl ich ja mittlerweile mit meiner Eismaschine wieder ganz gut zurecht komme. Das hat mich wirklich überrascht und ich bin am überlegen in Zukunft einen Teil der Sahne öfter mal durch Olivenöl zu ersetzen, bzw. könnte ich mir vorstellen auch mit verschiedenen Nussölsorten zu experimentieren.

IMGP5940Olivenöl-Zitronen-Eis

(Abgewandelt nach The Perfect Scoop, Lebovitz)

Zutaten:

200 ml Sahne
350 ml Milch
4 bis 5 Eigelb
80 g Zucker
80 ml fruchtiges Olivenöl extra vergine
Abrieb einer Biozitrone

Zubereitung:

Das Öl mit der Zitronenschale lauwarm erhitzen. Von der Herplatte nehmen und ziehen lassen.

Milch mit Zucker in einem Topf erhitzen bis sich der Zucker gelöst hat. In einer separaten Schüssel das Eigelb verquirlen und die heiße Milch mit einem Schneebesen zügig unter die Eigelb rühren. Alles wieder zurück in den Topf gießen und unter ständigem Rühren auf 78 Grad erhitzen. Die Temperatur so lange beibehalten bis die Flüssigkeit durch das Ei leicht angedickt ist.

Eiercreme mit Sahne und Zitrusolivenöl mischen und abkühlen lassen. Zu Beginn über kaltem Wasserbad oder im Kühlschrank, anschließend für ca. 20 min im Froster. In einer Eismaschine zu cremigem Eis gefrieren lassen. Buon Appetito!

IMGP5942